Was ist E=mc²?

vom 25.01.2008, 18:00 Uhr

Schon seit längerem Frage ich mich für was die Formel E=mc² steht. Ich glaube, dass dies eine sehr berühmte Formel von Albert Einstein ist. Aber für was steht sie? E=mc². Hat die was mit der Relativitätstheorie zu tun?

Mit freundlichen Grüßen

Emrah

Benutzeravatar

» emraharican » Beiträge: 529 » Talkpoints: 15,79 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Hallo,
Jop, hat etwas mit der Relativitätstheorie zu tun! Um genau zu sein ist die Formel die Relativitätstheorie. *g*
E = Energie
m = Masse
c = Geschwindigkeit des Lichtes

ich lege dir am besten den Wikipedia-Artikel an's Herz, nicht dass ich hier ansonsten noch was falsches erzähle. *g

http://de.wikipedia.org/wiki/Relativitätstheorie

Ich hoffe dir hilft dieser Artikel, wenn nicht, dann frag einfach nochmal nach... dann such ich nach weiteren antworten!

Gruß

Benutzeravatar

» fraxmesh » Beiträge: 125 » Talkpoints: -0,05 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Hallo

Das hatten wir mal in der Schule.
Also ja diese Formel ist von Albert Einstein und ja es hat was mit der Relativitätstheorie zu tun.
Soweit ich weiß beweist diese Formel das aus einer kleinen Masse eine große Energie entstehen kann, wenn sie halt sehr schnell ist. Also das heißt das du z.b. mit einem Golfball ein Panzerglas zerspringen könntest, wenn der Golfball schnell genug ist.
Also E ist die kinetische Energie, m ist die Masse und c² ist das quadrat von der Lichtgeschwindigkeit.
mfg Tracer

Benutzeravatar

» Tracer » Beiträge: 330 » Talkpoints: -0,73 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich denke deshalb wird es auch immer (bzw. seeehr lange) nur eine Theorie bleiben. Lichtgeschwindigkeit ist bisher nur für das Licht möglich, und nicht für irgendwelche anderen Dinge. Die Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat wird da wohl noch unerreichbarer sein.

Danke für deine Erklärung, Tracer. :) So hat noch nie jemand in meiner Gegenwart versucht mir das zu erklären.

Mir wurde mal dieses Modell von der fahrenden Bahn aufgetischt im Zusammenhang mit der Theorie. Also wenn man in einer fahrenden Bahn hochspringt, dass man durch die Masse "mitgezogen" wird und nicht an dem Ort bleibt, an dem man wäre, wenn um einen herum kein Metallgehäuse wäre. Also dass man auch auf dem Fleck aufkommt, wo man abgesprungen ist und nicht ein Stückchen weiter hinten.

Naja, hatte leider nie Physik in der Schule, dank Lehrermangels. ^^'

Gruß

Benutzeravatar

» fraxmesh » Beiträge: 125 » Talkpoints: -0,05 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Das mit den Zügen bezieht sich meist auf die spezielle Relativitätstheorie. Ich würde Dir zur Information auch den Wiki Artikel nahelegen, denn die meisten verstehen die Relativitätstheorie sowieso nicht und erklären sie nur falsch und da bekommst Du wenigstens eine Ahnung davon.

Allgemein könnte man sagen: Was andere in Jahren nicht verstehen, Physiklehrer in Stunden nicht vermitteln können, kann man in einem Forum ohne entsprechendes Vorwissen auch nicht in drei Sätzen zusammenfassen.

Im Grunde sagt der Erste Satz bei Wiki schon alles, der Rest ist nur eine "angerissene" Erklärung um diesen zu verstehen. Aber ich kanns ja gerne so wiedergeben, wenn jemand draus schlau wird, also

dass sich die Relativitätstheorie mit der Struktur von Raum und Zeit befasst und ebenfalls mit dem Wesen der Gravitation - unterteilt in die spezielle (Raum-Zeit) und die allgemeine Relativitätstheorie (Gravitation und deren Zusammenhang mit Raum und Zeit).

Verstanden? Wenn nein, nicht schlimm, aber es wäre zuviel verlangt dies in einem Forum erklärt zu bekommen, fast niemand versteht das richtig im Unterricht, wie gesagt.

In der Formel E = m x c² drückt sich entsprechend der Realtivitätstheorie die Äquivalenz von Masse und Energie aus (spezielle Relativitätstheorie). Wer keine Ahnung hat kommt auch immer mit "Deswegen konnte man die Atombombe bauen" was totaler Blödsinn ist und Wissensarmut ausdrückt.

» KrashKidd » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Hab mir den Wikipedia Artikel angehört. 10 % hatte ich so einigermaßen kapiert. Sonst hab ich nur Bahnhof verstanden….

Was bringt die Relativitätstheorie? Für was ist die gut?

Mit freundlichen Grüßen

Emrah

Benutzeravatar

» emraharican » Beiträge: 529 » Talkpoints: 15,79 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Für alles und nichts - für was sind die Mathematik bzw. Formeln gut?

Die Relativitätstheorie ermöglichte vielen Feldern überhaupt erst ihre Entstehung und im Grunde ist vieles was wir heute kennen und haben auf sie zurückzuführen bzw. auf die Erkenntnisse und weitergehenden Ansätze, die aus ihr gewonnen werden konnten. Es gibt praktisch nichts was nicht (indirekt) von ihr profitiert hat.

Außerdem bedeutet sie den Wechsel von der Experimentalphysik (Experiment / Beobachtung -> Erkenntnis) hin zur theoretischen Physik (Erkenntnis -> Experiment / Beoachtung) ganz simpel gesagt, da sie erst Jahre nach ihrer Entstehung wirkliche Bestätigung fand, z. B. durch den Doppelpulsar PSR 1913+16 im Jahr 1974, dessen Gravitationswellen nur mit der allgemeinen Relativitätstheorie erklärt werden können.

Die Relativitätstheorie bedeutet auch den Einstieg der Naturwissenschaften in die Erkenntnistheorie.

» KrashKidd » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Durch den Zusammenhang von E=m*c² lässt sich unter anderem der Massendefekt bei der Kernbindung erklären. Sozusagen, dass Körper einer Masse diskrete Energie besitzen. Dadurch lässt sich begründen, dass die Masse der Bestandteile eines Kerns schwerer sind, als die Masse des Kerns an sich.Das liegt daran,dass beim Zusammensetzen des Kerns die Kerinbindungsenergie freigesetzt wird.

Mit Hilfe dieser Energie kannst du dann Schlussfolgerungen auf Fusionsenergien etc. machen. In der Schule ist das das einzige Mal dass du diese Formel brauchst.

Benutzeravatar

» John-Ass » Beiträge: 442 » Talkpoints: 61,97 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Genau, so ist das auch in der Sonne. Da fusionieren Wasserstoffkerne zu Deuterium, Tritium und dann zu Helium und dadurch werden sie leichter. Da die EinsteinGlichung ja E=m.c^2 lautet, muss also beim Verlust von Masse Energie freigesetzt werden, die dann in Form von Strahlungsenergie abgegeben wird. Die Sonne verliert glaube ich 4 Mio Tonnen Gewicht pro Sekunde.

» Darthpotatoe » Beiträge: 123 » Talkpoints: 0,57 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^