Zuerst Körper verkauft, dann Pastorin, bei uns möglich?

vom 15.08.2018, 20:40 Uhr

In einem aktuellen Fall handelt es sich um eine Frau, die sehr jung ein Kind bekommen hatte. Sie hatte dann die Möglichkeit, in einem Monat 30000 Euro zu verdienen, wenn sie ihren Körper für Geld verkaufte. Sie dachte sich, das mache ich einen Monat, dann habe ich für eine Weile ausgesorgt.

Nun war es so, dass sie das ganze Dilemma nur überstand, indem sie sich betrank und Tabletten nahm. Es existieren jetzt auch sehr viele Videos von ihr und eines Tages fuhr sie betrunken mit dem Auto und hatte einen Unfall. Dieser krempelte ihr Leben komplett um.

Sie lernte einen Pastor kennen und erzählte ihm die Geschichte. Dieser verstand und akzeptierte sie. Er bot ihr an, auf den richtigen Weg zu finden. Heute ist die Frau Pastorin, hält Messen in ihrer eigenen Gemeinde und steht zu ihrer Vergangenheit. Sie ist jetzt auch mit dem Pastor, der ihr geholfen hat verheiratet und sie haben einen gemeinsamen Sohn.

Wäre das bei uns möglich? Oder sind wir einfach noch nicht so weit? Abgesehen davon, dass man ja in der katholischen Kirche generell nur als Mann eine Chance hat, Pfarrer zu werden. Aber würdet ihr eine evangelische Pastorin akzeptieren, die solch eine Vergangenheit hat?

Benutzeravatar

» nordseekrabbe » Beiträge: 8364 » Talkpoints: 35,78 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ich glaube nicht an Gott und kann daher wenig mit der Kirche anfangen. Dennoch würde mir ein solcher Mensch schon eher etwas geben, wenn er vorne steht und redet als ein Mensch, der das einfach nur studiert hat und dann vom Leben redet. Fehler gehören zum Leben dazu und das kann man doch am besten vermitteln und auf den rechten Weg hinweisen, wenn man selber so etwas schon erlebt hat. Auch die Versuchung kann man so sicherlich besser begreiflich machen. Als mir würden solche Menschen eher zusagen, weil sie menschlicher sind.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 36209 » Talkpoints: 5,59 » Auszeichnung für 36000 Beiträge


Ich bin mit der protestantischen Kirche auch nicht so top vertraut, aber es gibt auch hier wohl einen Unterschied zwischen "Pastorin" und "Frau des Pastors", vergleichbar mit "Zahnärztin" oder "Frau des Zahnarztes". Ersteres braucht Studium, zweiteres nicht. Klar soweit?

Meines Wissens spielt die Frau des Pastors auch eine wichtige Rolle im Gemeindeleben und setzt sich im Idealfall auch aktiv für soziale, gesellige und zu einem gewissen Grad auch seelsorgerische Zwecke ein, weil das quasi seit Katharina von Bora Tradition hat und der "Frau Pastorin" wird hier auch einiges abverlangt. Und wenn die gute Frau da dahintersteht und ihre Arbeit gut macht, ist es doch völlig egal, ob sie früher mal vorübergehend als Prostituierte gearbeitet hat?

Das ist ja das Schöne an der christlichen Lehre, dass man immer noch eine zweite Chance bekommt. Selbst in der katholischen Abteilung wimmelt es nur so von Heiligen und Glaubensvorbildern, die es in ihrer Jugend arg wild getrieben haben und eben später im Leben die Kurve gekriegt. Von daher finde ich es nicht wirklich bemerkenswert, dass jemand später im Leben zur organisierten Religion findet und/oder mit einem Pastor/einer Pastorin zusammenkommt. Bemerkenswert finde ich es eher, dass manche Leute nicht wissen, dass die Pastorin nicht nur die Frau des Pastors ist, sondern ein qualifizierter Job aus eigenem Recht.

» Gerbera » Beiträge: 6712 » Talkpoints: 9,97 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Gerbera hat geschrieben:Ich bin mit der protestantischen Kirche auch nicht so top vertraut, aber es gibt auch hier wohl einen Unterschied zwischen "Pastorin" und "Frau des Pastors", vergleichbar mit "Zahnärztin" oder "Frau des Zahnarztes". Ersteres braucht Studium, zweiteres nicht. Klar soweit? Bemerkenswert finde ich es eher, dass manche Leute nicht wissen, dass die Pastorin nicht nur die Frau des Pastors ist, sondern ein qualifizierter Job aus eigenem Recht.

Ich habe nie geschrieben, dass sie nur die Frau des Pastors ist. Sie haben anschließend geheiratet, es ist aber durchaus in manchen protestantischen Gemeinden so, dass die Frau selber auch ein solches Amt erlangen und durchführen kann. Siehst du hier.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Ich habe geschrieben: "Heute ist die Frau Pastorin." nicht "Heute ist sie Frau Pastorin." Man merkt, dass du mit der protestantischen Kirche gar nicht vertraut bist, also schreibe bitte nicht so, als würdest du dich überall auskennen!

Benutzeravatar

» nordseekrabbe » Beiträge: 8364 » Talkpoints: 35,78 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Zurück zu Kurioses

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^