Wo und welche Selfpublisher-Bücher lesen?

vom 02.06.2020, 16:10 Uhr

Ich persönlich lese eher wenige Selfpublisher-Bücher, habe davon aber trotzdem schon einige gelesen. Lest ihr gerne Selfpublisher-Bücher? Welche Plattformen dafür kennt und nutzt ihr? Oder seid ihr der Meinung, dass solche Bücher grundsätzlich schlechter sind, weil sie meistens nicht richtig lektoriert worden sind und daher eher sowohl inhaltliche als auch Rechtschreibfehler enthalten?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 33809 » Talkpoints: 166,21 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich finde diese Bücher nicht unbedingt schlechter. Bisher bin ich eher immer durch Zufall auf solchen Seiten gelandet und habe mir dann nur bei Interesse so ein Buch gekauft. Daher kann ich dir leider keine spezielle Seite empfehlen. Ich denke solche Bücher haben oft einen eigenen und nicht aufgesetzten Stil und daher kann das mal ganz nett sein. Es muss ja auch nicht immer alles perfekt sein. Außerdem finde ich es spannend, wenn Menschen einfach ihr Ding durchziehen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42072 » Talkpoints: 18,47 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Mir reicht eigentlich das reguläre Verlagsangebot, das ist oft schon schlecht genug. Lektorat ist eben teuer. Aber dass ich mich eigens auf die Suche nach Büchern mache, die keinen Verlag gefunden haben, sehe ich eigentlich nicht ein. Das wäre vielleicht bei irgendwelchen Nischenhobbys interessant, die kein Massenpublikum bedienen, aber ich lese eigentlich nur Mainstream im weitesten Sinne, und bei über 50 000 Neuerscheinungen im Jahr allein in Deutschland ist schon das ein oder andere halbwegs interessante Büchlein auch für mich dabei.

Ich habe also einfach keine Motivation, im Selbstverlag produzierte Bücher zu lesen. Es imponiert mir auch nicht gesondert, dass sich hier jemand einen Traum erfüllt hat oder was auch immer. Amateurhaftes Herumgestümper zu lesen, nur weil sich die Hausfrau Roswitha S. so viel Mühe mit ihrem historischen Heimatroman "Das große Schaftauchen in der Rössnitzer Senke" gegeben hat, ist für mich reine Zeitverschwendung. Und "perfekt" ist das Massengeschmacks-Geschreibsel aus der Buchhandlung auch nicht, was aber auch gar nicht nötig ist. Die Chance ist nur größer, dass es zumindest erträglich ist.

» Gerbera » Beiträge: 9002 » Talkpoints: 2,16 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^