Wird das Smartphone die Videospielkonsole ersetzen können?

vom 27.08.2018, 05:58 Uhr

Ich bekomme immer häufiger mit, dass das Gaming zunehmend mobiler wird. Der Trend weht wohl zunehmend dahin, dass die Menschen zunehmend auf dem Smartphone zocken, was sich auch auf der Gamescom bemerkbar gemacht haben soll. Dass das die Computerspielindustrie und Spielkultur verändern würde, sollte nachvollziehbar und logisch sein.

Wie seht ihr das? Meint ihr, dass das Smartphone die Videospielkonsole (dauerhaft) ersetzen kann? Zockt ihr lieber auf dem Smartphone oder auf der Spielekonsole? Was bevorzugt ihr und warum? Meint ihr, dass die derzeitigen Smartphones leistungsstark genug sind für gute Games?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Die Rechnerleistung der Handys ist wohl über kurz oder lang das geringste Problem der Handys geworden. Wenn man so sieht, was ein Handy im Vergleich zu klassischen Computer zur Zeit schon bringen kann, staune ich. Mein erster Rechner im Teenager Alter war ein Pentium 1. Damals dachte man ehrfürchtig, dass es schon eine Meisterleistung ist, so ein Gerät überhaupt in einen dicken, klobigen Laptop zu bauen. Und heute wissen wir, dass technisch noch viele andere Dinge möglich sind, die damals höchstens für Sciencefiction Autoren denkbar waren und kaum jemand so schnell in der Realität erwartet hätte.

Trotz aller Rechenleistung hat ein Handy immer ein gewisses Manko: Die Größe des Bildschirms und die Art der Geräuschausgabe. Für Unterwegs ist das natürlich toll, weil man mit wenig Gewicht so ein Gerät schnell und komfortabel von A nach B bewegt. Aber zum Spielen ist das doch ein anderes Gefühl, als wenn man eine Konsole hat, die ihr Bild auf einem großen Bildschirm ausgibt und an eine tolle Soundanlage angeschlossen ist. Irgendwie fühlt man sich da mehr mitten im Spiel, als mit so einem Kleingerät, sei es ein Handy zum Spielen, oder eine klassische Kompakte Spielkonsole mit Minibildschirm.

Wenn man opulente und epische Adventurespiele hat, wird das Handy die Konsolen wohl eher nicht so schnell ablösen. Einfach weil da das Eintauchen in fiktive Welten so einen Spaß macht und Bild und Ton da sehr wichtig scheinen. Bei Simulationen denke ich schon, dass das Handy den großen Konsolen mittlerweile viel vom Marktanteil abgreifen konnte, oder? Einfach weil da mehr im Kopfkino ablaufen kann?

Benutzeravatar

» trüffelsucher » Beiträge: 12435 » Talkpoints: 75,55 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Ich hoffe ehrlich gesagt nicht. Immerhin ist es doch ziemlich umständlich auf so einen kleinen Bildschirm zu spielen. Ich mag Spielekonsolen lieber und denke eher, dass der Trend zu solchen Konsolen wie zu der Switch geht, nämlich eine mobile Konsole, die man auch mit mehreren Leuten benutzen kann. So etwas macht mehr Sinn als immer nur auf den kleinen Handybildschirm zu schauen, egal wie gut die Auflösung ist und wie flüssig das spielbar ist.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40192 » Talkpoints: 47,50 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Ich glaube, dass trotz aller technischen Fortschritte die mobilen Plattformen immer hinter den stationären zurückbleiben werden, was die grafischen, akustischen und motorischen Möglichkeiten anbelangt. Natürlich wird die benötigte Hardware für ein gutes Spielerlebnis, einen ausreichend großen Speicher und sonstige Extras immer kleiner, aber irgendwo wird auch ein Limit erreicht. Die Konsole, die zuhause im Regal steht und nicht bewegt werden muss, bietet da einfach sehr viel mehr Kapazitäten.

Noch dazu entwickeln sich die neuesten Gaming-Trends immer mehr in Richtung einer Annäherung an die Realität und einer Fusion der zwei Welten. Die Grafik wird immer lebensechter, der Sound sollte mit Sorround-System funktionieren, und dank der VR-Technik ist nun auch bald die Grenze des Bildschirmrandes überschritten. Bis diese bahnbrechenden Optionen mobil verfügbar sein werden, werden noch einige Jahre ins Land ziehen - und bis dahin haben wir stationär vielleicht schon 4D-Technologie mit live Übertragung von taktilen und olfaktorischen Reizen.

Ein weiterer Punkt ist, dass es wohl schlichtweg gemütlicher erscheint, sich zuhause mit etwas zum Essen und Trinken auf die Couch zu setzen und seine Games zu genießen, als das im Stehen irgendwo in der S-Bahn zwischen zwei Haltestellen zu tun. Gerade VR stelle ich mir in der Öffentlichkeit unterwegs einfach recht umständlich vor. Allein das spricht also gegen das Aussterben der Konsolen auf lange Sicht.

» MaximumEntropy » Beiträge: 6229 » Talkpoints: 965,08 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Zurück zu Handy & Telefon

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^