Wie sinnvoll ist eine gesetzliche Klarnamenpflicht?

vom 24.09.2018, 06:12 Uhr

Dass Facebook schon lange eine Klarnamenpflicht wünscht, ist bekannt, wobei sich da viele Nutzer gar nicht dran halten und dann trotzdem irgendwelche Phantasie-Namen angeben. Nun fordern aber einzelne Stimmen auch eine gesetzliche Klarnamenpflicht für das Internet.

Was haltet ihr von so einem potentiellen Gesetz? Welche Vorteile und Nachteile seht ihr darin? Wird sich so ein Gesetz durchsetzen und umsetzen lassen? Oder meint ihr, dass es eh nie zu so einem Gesetz kommen wird?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 25864 » Talkpoints: 1,32 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Ich finde es allgemein nicht verkehrt, wenn es so eine Pflicht gibt, auch wenn es dann schon fraglich ist, ob die wirklich für alle Internetseiten gelten soll, auf denen man sich anmeldet. Das fände ich dann schon übertrieben, aber wenn man so Geschichten von Mobbing im Internet hört oder auch allgemein von Beleidigungen und solchen Themen, dann ist es mit einer Klarnamenpflicht schon leichter, die Menschen zu finden. Aber ich kann mir vorstellen, dass trotzdem viele Phantasienamen dabei sein werden und diese Pflicht gar nicht umgesetzt und vor allem kontrolliert werden kann.

» Barbara Ann » Beiträge: 25275 » Talkpoints: 76,94 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Bei Spielen etc. finde ich dies relativ doof. Da kämpfen dann nicht mehr Fafnir, der Böse, und Ranghild, die Schreckliche, um das Schwert, sondern Max Mustermann und Lieschen Müller? Das würde meiner Meinung nach doch ein bisschen dämlich wirken und zerstört ein wenig den Spielspaß. Gerade bei solchen Rollenspielen will man ja in eine Rolle schlüpfen.

Und auch bei solchen Datingportalen hätte ich arge Bedenken, meinen Klarnamen anzugeben und dann vielleicht Gottweißwem Tür und Tor zu öffnen, um mir auch im realen Leben nachzustellen oder andere unerwünschte Dinge zu machen. Und das große Problem, weshalb niemand gerne seine realen Daten angibt, ist, dass die Daten nicht wirklich sicher sind. Die werden ständig überall hin und her verkauft und ich habe einfach keinen Überblick darüber, wer meine Daten bekommt.

Da können die Verantwortlichen mir tausendmal versichern, dass die Daten sicher seien, aber ich glaube ihnen nicht, denn selbst bei Banken, Facebook und Apple wurden schon jede Menge Daten geklaut, die angeblich sicher waren. Und ich habe keine Lust, dass etwa hier User XY nur zwei Datensätze aus verschiedenen Portalen kombinieren muss und dann eventuell meine reale Adresse inklusive Telefonnummer und Beziehungsstatus kennt und eventuell auch noch, was meine Vorlieben sind.

Mobbing etc. im Internet muss eingedämmt und möglichst unterbunden werden, aber ich denke nicht, dass dieser Vorschlag hilfreich ist oder zum Erfolg führt.

» SonjaB » Beiträge: 1446 » Talkpoints: 72,04 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ehrlich gesagt, ich möchte nicht mit Klarnamen auf Facebook unterwegs sein. Für mich ist Facebook eine Kommunikationsplattform, außerhalb von Whatsapp und ich habe die Leute auf meiner Liste, die ich darauf finden möchte und mit denen ich darüber kommunizieren möchte. Aber ich möchte selbst nicht mehr so einfach gefunden werden, besonders von Tätern, weil ich Täterkontakt absolut meiden sollte.

Ich befürworte eine Klarnamenpflicht nicht bei irgendwelchen Internetplattformen. Wenn jemand kriminelle Handlungen vornimmt, dann findet die Staatsanwaltschaft die Daten eh vor, wenn Anzeige erstattet werden sollte. Aber ansonsten ist es mir relativ egal und ich finde, dass Menschen selbst nachdenken sollten, was sie so von sich geben. Außerdem muss nicht immer alles gesetzlich reglementiert werden.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 10318 » Talkpoints: 15,81 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Zurück zu Politik & Gesetz

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^