Wie sinnvoll ist ein Menstruationsurlaub für Frauen?

vom 12.12.2014, 07:12 Uhr

Ich sah gerade auf RTL einen ziemlich kuriosen Vorschlag eines Gynäkologen. Ein britischer Gynäkologe fordert, ein Gesetz zu erlassen, das Frauen einen gesonderten Menstruationsurlaub bescheren würde.

In Japan gibt es ein derartiges Gesetz schon seit 1947. Dort sind arbeitende Frauen während ihrer Periode von der Arbeit befreit. In Indonesien gibt es ein derartiges Gesetz seit 1948 und in Südkorea ist es Frauen freigestellt, ob sie während der Periode bezahlten Urlaub bekommen wollen oder aber gegen eine entsprechende Lohnerhöhung durcharbeiten wollen.

Dementsprechend mehren sich in Europa auch die Stimmen nach einem Menstruationsurlaub für Frauen. Der oben genannte britische Gynäkologe fordert beispielsweise, Frauen während ihrer Menstruation einen Urlaub von 3 Tagen zu gewähren. Seiner Ansicht nach würden Frauen dadurch während ihrer Periode entlastet werden und würden den restlichen Monat über motivierter Arbeiten. In Russland forderten Feministinnen ebenfalls ein solches Gesetz, welches aber abgelehnt wurde.

Meine Periode ist jetzt nicht so schlimm, dass ich da jetzt drei Tage Sonderurlaub nötig hätte. Ich finde es hält sich noch in Grenzen. Es zieht vielleicht ein bisschen, aber es ist jetzt nicht so, dass ich wie ein Schluck Wasser in der Kurve herumhänge und zu nichts in der Lage bin. Ich sitze nie mit einer Wärmflasche halbtod auf der Couch und jammere vor mich hin, wie das sehr viele Damen auch aus meinem Umfeld tun. In der Oberstufe hatte ich auch eine Mitschülerin, die dann jedes Mal herumgejammert hat und auch Mitleid wollte, wenn sie ihre Periode hatte.

Sie selbst hat dann auch immer anderen total bemitleidet, wenn sie von deren Periode etwas mitbekommen hatte. Ich finde so etwas schon total übertrieben. Die Periode ist doch kein Gebrechen und keine Krankheit. Daher finde ich zumindest in meinem persönlichen Fall einen Sonderurlaub wegen der Menstruation total überflüssig. Obwohl mir auch bekannt ist, dass es durchaus Frauen gibt (die Rede war in dem Bericht von 7%), die wirklich extreme Schmerzen haben und das jeden Monat.

Außerdem sehe ich kritisch, dass hier Frauen bevorzugt werden. Ich glaube das könnte einen Aufstand seitens des männlichen Geschlechts geben. Das dürfte auf jeden Fall Probleme geben wegen der Gleichberechtigung und dem Grundgesetz, weil jeder ja gewisse Passagen anders interpretiert und anders deutet.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich im ersten Moment das ziemlich lächerlich empfunden habe, als ich von diesem Vorschlag im Fernsehen erfahren habe. Allerdings war ich dann nach einer kurzen Recherche im Internet schon ein wenig erstaunt, dass in vielen ostasiatischen Ländern dieses Gesetz schon so lange Praxis ist. Was denkt ihr persönlich über so ein Menstruationsgesetz? Findet ihr das total übertrieben oder seit ihr der Ansicht, dass Europa derartige Gesetzesregelungen durchaus gut gebrauchen könnte oder findet ihr derartige Gesetzesvorschläge total übertrieben? Käme euch ein solches Gesetz gelegen oder braucht ihr während der Periode keinen Urlaub?

Benutzeravatar

» Olly173 » Beiträge: 14700 » Talkpoints: -2,56 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Als ich jünger war, wäre so ein Gesetz für mich genau richtig gewesen. Ich gehörte nämlich auch zu den Frauen, die "rumgejammert" haben. Die ersten zwei Jahre ging es bei mir mit der Periode ganz gut. Aber dann kamen die Beschwerden.

Ich bekam solche Krämpfe, dass ich einfach nur noch zitterte. Mir brach der kalte Schweiß aus. Die überschießenden Hormone brachten den ganzen Magen-Darm-Trakt durcheinander. Ich habe zwei Tage nur gebrochen und unter sehr schmerzhaften Durchfällen gelitten. Meist war es so schlimm, dass ich noch nicht einmal mehr wusste, ob es Tag oder Nacht ist oder wie viel Zeit vergangen ist. Lehrer haben mich aus der Schule nach Hause gefahren, weil ich allein den Weg nicht geschafft hätte.

Das hat einige Jahre so angehalten. Arbeiten war damit natürlich nicht drin. Generell ist das kein Problem, schließlich bekommt man eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, wenn man so "hinüber" ist. Aber sich in diesem Zustand zum Arzt zu schleppen, ist natürlich auch nicht toll. Und man wird schief angeschaut, weil man "nur" die Periode hat.

Ohne dieses "nur" wäre das alles kein Problem. Man arbeitet eben einfach, wenn man kann. Und wenn man nicht kann, dann ist man krank. Dazu benötigt man eigentlich keine gesetzliche Regelung.

Aber weil man als Frau mit Beschwerden so schief angeschaut wird, wäre eine einheitliche Regelung toll. Trotzdem finde ich es ziemlich unsinnig, weil die meisten Frauen nur geringe Beschwerden haben. Bei mir wurde es besser, als ich auf die 30 zuging. Heute habe ich maximal am ersten Tag kleine Beschwerden. Im absoluten Notfall reicht dann eine Selbstbehandlung mit Naproxen.

Außerdem sind Beschwerden mit der Pille viel geringer und die nehmen hierzulande die meisten Frauen. Bei etwas mehr Akzeptanz, dass eben manche Frauen sehr heftige Beschwerden haben, wäre alles ok. Auch ohne spezielle freie Tage für Frauen.

» cooper75 » Beiträge: 11956 » Talkpoints: 589,11 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Wenn man als Arbeitgeber nicht damit rechnen müsste, dass viele Frauen so ein Gesetz schamlos ausnutzen, wäre die Idee so nicht unbedingt schlecht. Ich hatte in den ersten Jahren meiner Periode auch ab und an Tage dabei, wo ich vor Schmerzen in Bauch und Rücken die Wände hätte hoch gehen können. Das hat sich dann von allein normalisiert. Nachdem jetzt die Hormonspirale entfernt wurde, waren die ersten Monate danach auch teilweise sehr schlimm, was die Blutung an sich betraf. Da traute ich mich kaum aus dem Haus, weil es eben so starke Blutungen waren.

Und genau dieses Problem kenne ich von einer ehemaligen Mitschülerin. Sie hatte an manchen Tagen der Tage wirklich nach einer halben Stunde Tampon und Binde durchgeblutet. Für solche Frauen wäre es dann sicherlich eine Wohltat, wenn sie da bei Bedarf zu Hause bleiben könnten. Aber ich sehe eben das Problem, dass sich dann manche Frau direkt auf ihre Periode freut und sich für diese freien Tage auch entsprechende Pläne macht. Damit würde man das System wieder ausnutzen.

» Punktedieb » Beiträge: 16780 » Talkpoints: 129,48 » Auszeichnung für 16000 Beiträge



Ich finde deswegen grundsätzlich jeder Frau drei Tage Sonderurlaub pro Monat zu gewähren, einfach nicht machbar. Es ist doch klar, dass dann jede diese drei Tage haben will und das wären 36 Tage Sonderurlaub für jede Mitarbeiterin jährlich. Dann würde es wohl so sein, dass kaum noch Frauen eingestellt würden, was verständlich ist. Die Regelung, die es jetzt gibt, die Frauen mit außergewöhnlichen Schmerzen und Problemen dann krank geschrieben werden, ist besser. Ich selbst hatte da Glück und keinerlei Probleme. Aber bei Kolleginnen war es teils schon anders.

» Cid » Beiträge: 20031 » Talkpoints: 0,14 » Auszeichnung für 20000 Beiträge



Ich würde es sehr schön finden, wobei ich auch davon ausgehe, dass das schlecht machbar ist. Bei mir ist es durchaus so, dass ich so starke Schmerzen habe, dass ich mich kaum auf meine Arbeit konzentrieren kann. Natürlich quäle ich mich dann hin und arbeite auch, aber es ist für mich jede Minute eine Qual, weil ich fürchterliche Schmerzen habe. Ich jammere aber vor keinem und mache meine Arbeit.

Würde mein Arbeitgeber nun jeden Monat 3 Tage frei geben deswegen wäre ich sehr glücklich, weil ich es dann auf die schlimmsten Tage legen könnte und mir damit sehr geholfen wäre, aber ich kann auch durchaus verstehen, dass das nicht umsetzbar ist.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43201 » Talkpoints: 3,52 » Auszeichnung für 43000 Beiträge


Prinzipiell ist Menstruation keine Krankheit, sondern der normale Prozess eines erwachsenen weiblichen Körpers. Ich gehörte vor meiner ersten Schwangerschaft auch zu den Frauen, die so einen Sonderurlaub nötig gehabt hätten. Das hat aber nichts mit Jammern zu tun. Männer können das sicher nicht nachvollziehen und Frauen mit unproblematischer Menstruation vielleicht auch nicht.

Die Beschreibung von cooper75 kann ich voll unterschreiben. Krämpfe ohne Ende, plötzliches, heftiges Erbrechen, dass man froh ist, wenn in der Nähe irgend ein Mülleimer oder Klo ist, damit man sich vor den Anwesenden nicht gar so sehr blamiert. Und jede Bewegung beim Laufen oder Stehen verschlimmert alles. Wenn man sich nicht schnellstmöglich mit Wärmflasche und krampflösenden Medikamenten hin gelegt hat, konnte es sogar passieren, dass man kollabierte. Ohne Witz. Sicher ist das nicht der Normalzustand, aber ich kenne mehrere Frauen, denen es in der Jugend so ging.

Auch nach der Geburt kenne ich einige Frauen, die plötzlich heftig und stark bluten. Wenn man sich dann an den ersten Tagen aus dem Haus wagt, dann nur, wenn stets eine Toilette vorhanden ist. Nun gibt es aber Arbeitsplätze, wo es eben nicht möglich ist, stündlich oder halbstündlich zur Toilette zu gehen. Wie soll man da arbeiten, ohne hygienische Probleme zu bekommen?

Klar kann man sich jedes mal krank schreiben lassen. Aber ist das sinnvoll? Es gibt mittlerweile auch einige Firmen, die Mitarbeiter mit zu hoher Krankenquote aus dem Betrieb ekeln, denn solche Mitarbeiter rentieren sich einfach nicht so sehr, wie gesunde.

Ich finde auch den Vergleich mit den Männern reichlich albern. Wenn Männer menstruieren würden, würden die noch viel mehr leiden als die Frauen. Man muss doch nur mal hundert Frauen mit Erkältung mit hundert Männern mit Erkältung vergleichen? Wer fühlt sich wohl kränker? Und da Männer nicht menstruieren finde ich so eine Diskussion eher unangebracht, da von Ungleichbehandlung zu sprechen. Ich finde es schon wichtig, dass da offen diskutiert wird und die Fragestellung nicht gleich abgeschmettert wird.

Wichtig fände ich auch, dass es eine Kann-Regelung würde, damit nicht die Frauen zu Hause bleiben müssen, weil sie menstruieren obwohl sie keine Probleme haben. Das wäre dann sicherlich an der Zielstellung vorbei gezielt. Und sicher ist das bei kleineren Betrieben schwerer umsetzbar als bei Firmen mit mehreren hundert Beschäftigten.

Zu DDR Zeiten gab es in den Firmen wohl auch so genannte Frauen Ruhe Räume. Dort hin konnten sich Frauen zurück ziehen, wenn sie wirklich Beschwerden hatten. Das wäre ja auch eine sinnvolle Erwägung als Alternative zum Urlaub!

Benutzeravatar

» trüffelsucher » Beiträge: 12454 » Talkpoints: 5,55 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Wenn so ein Gesetz wirklich kommen würde, müsste man sich aber nicht wundern, wenn der eine oder andere Arbeitgeber dann lieber Männer einstellt, mit der Aussicht, dass eine Frau jeden Monat 3 Tage fehlen könnte. Für mich persönlich wäre sowas nicht notwendig, da ich zu den Glücklichen gehöre, die während ihrer Menstruation keinerlei Probleme haben. Frauen, bei denen das anders ist, können ja notfalls auch Schmerzmittel nehmen und wenn nicht mal das hilft, muss man sich eben krankschreiben lassen.

Sicherlich würde ein solcher Sonderurlaub auch von manchen Frauen ausgenutzt, die überhaupt keine Beschwerden haben. Warum auch nicht? Wenn man sowas wirklich als Gesetz definieren würde, dann hätte jede Frau das Recht darauf und das sie es nicht benötigt, müsste man ihr erstmal beweisen. Ich bin mir nicht sicher, ob das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Menstruationsbeschwerden überhaupt immer zweifelsfrei von einem Arzt festgestellt werden kann.

Benutzeravatar

» Jessy_86 » Beiträge: 5456 » Talkpoints: 0,18 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich kenne viele Frauen, die stark unter ihrer Menstruation zu leiden haben. In den ersten drei Tagen sind sie kaum zu gebrauchen, was den Alltag angeht. Sie haben Unterleibschmerzen, sind stimmungsschwankend, antriebslos und sichtlich unzufrieden. So ergeht es vielen Damen und mir geht es die ersten ein bis zwei Tage ähnlich.

Einen Menstruationsurlaub finde ich im Grunde genommen gar nicht schlecht. Doch es muss nicht übertrieben werden. Man sollte als Dame zumindest die Möglichkeit haben, ein bis zwei Tage im Monat bezahlt frei zu bekommen, um die schmerzvollen Tage zu vermeiden. Denn hier wäre eine antriebslose Arbeitskraft wohl auch nicht die optimale Lösung, die einem Betrieb vorschwebt.

Leider sehe ich hier auch Missbrauchsgefahren, denn viele heranwachsende Ladies würden sich die Gunst des Urlaubes während der Menstruation sicher zunutze machen, um dem Partyleben zu frönen. Wie möchte ein Arbeitgeber feststellen, dass es sich wirklich um den Urlaub für die Menstruation handelt, wenn nicht gerade nachgesehen wird? Unmöglich.

Deswegen sehe ich es eher skeptisch. Wobei ich es zumindest positiv sehe, dass man sich näher mit diesem Thema beschäftigt. Denn damals in der Schule ist eine Freundin bei ihrer Periode stets umgekippt und solch eine Dame kann man im Arbeitsleben die erste Zeit sicher nicht gebrauchen, wenn ihr wisst, wie ich das meine.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5482 » Talkpoints: 8,79 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Kätzchen14 hat geschrieben:Wie möchte ein Arbeitgeber feststellen, dass es sich wirklich um den Urlaub für die Menstruation handelt, wenn nicht gerade nachgesehen wird? Unmöglich.

Da könnte man das ja so regeln, dass die betroffene Frau dann zum Betriebsarzt geschickt wird oder aber vom Gynäkologen eine entsprechende Bescheinigung vorlegen muss für den Chef, dass dieser sich eben sicher sein kann. Abgesehen davon ist die Periode im Normalfall regelmäßig. Soll heißen, ein intelligenter Chef würde vielleicht sogar Kreuze in den Kalender machen, um seine Mitarbeiterinnen da im Blick zu haben. Nicht, dass eine Frau plötzlich zweimal pro Monat ihre Periode hat oder so.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,56 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich glaube nicht, dass so ein Menstruationsurlaub sinnvoll wäre. Natürlich leiden manche Frauen richtig unter ihrer Periode und müssen sich dann vielleicht sogar manchmal krankschreiben lassen. Aber ich denke, dass so ein spezieller Urlaub mehr Nachteile als Vorteile hätte.

Sicherlich würden viele dann nur Männer einstellen und es wirft vielleicht auch ein schlechteres Licht auf Frauen und lässt sie schwächer wirken. Ich denke auch, dass dies schnell als Ungerechtigkeit den männlichen Kollegen gegenüber gewertet wird. Nachprüfbar ist es sicherlich auch nur schwer, ob die Frau wirklich gerade ihre Periode hat und deswegen den Urlaub einfordert.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^