Wie realistisch ist eine Kolonisierung des Mondes?

vom 13.05.2019, 10:58 Uhr

Laut Medienberichten plant Amazon-Gründer Jeff Bezos die erste Kolonie auf dem Mond und das ab 2024, also in etwa 5 Jahren. Wie denkt ihr darüber? Meint ihr, dass eine Kolonisierung des Mondes in knapp 5 Jahren durchaus realistisch und umsetzbar ist? Meint ihr dass die Technik inzwischen schon ausgereift ist?

Oder ist das ein Unterfangen, das noch deutlich mehr Zeit benötigen wird bis zur Umsetzung? Welche Schwierigkeiten seht ihr in einer so schnellen Besiedlung des Mondes? Können diese Schwierigkeiten rechtzeitig behoben werden?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Mit der heutigen Technik wird das kaum machbar sein. Wenn man sich mal anschaut wie viel es kostet ein Kilo Fracht nur in den Orbit zu bringen - also Satelliten oder Ausrüstung für die ISS - dann kann man sich ausrechnen wie viel es kosten würde nur die benötigten Baumaterialien und Werkzeugen auf den Mond zu bringen. Da ist dann aber noch keine sichere Landung dabei und der Transport der Arbeiter auch nicht.

Ich kann mir auch vorstellen, dass das Bauen selber nicht wirklich einfach wird. Der Mond hat ja keine Atmosphäre, also müssen die Gebäude komplett luftdicht sein und gegen Strahlung und Meteoriten abgeschirmt werden. Und dann ist da das kleine Problem mit der Heizung, bei minus 150 Grad muss die schon verdammt gut sein.

Wasser gibt es ja auf dem Mond, aber ich habe noch nie konkrete Schätzungen gehört wie viel das überhaupt ist. Aber ohne ausreichend Wasser wäre eine Kolonie auf Dauer wohl kaum realisierbar, weil ja nicht nur die Bewohner Wasser brauchen sondern auch die Lebensmittel, die vor Ort angebaut werden müssten.

Aber ich finde es trotzdem spannend, dass aktuelle relativ viele Leute darüber nachdenken und versuchen ihre Visionen in die Tat umzusetzen.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23693 » Talkpoints: 31,98 » Auszeichnung für 23000 Beiträge


Vorstellen kann man sich sicherlich viel, aber ich halte das noch nicht für umsetzbar. Das ist einfach alles noch nicht so weit entwickelt, dass das ein realistischer Gedanke in 5 Jahren wäre. Wobei man sicherlich mit dem Geld auf dem Konto denkt, dass jeder Mensch springt und einem alles gelingen kann. So ist man das eben gewohnt. Es gibt einfach noch zu viele Probleme, die da noch nicht geklärt sind und die man so schnell wohl auch nicht lösen kann. Ich halte diese Angabe daher für sehr unrealistisch.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40395 » Talkpoints: 16,47 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Mal ganz vom Kostenfaktor abgesehen, der natürlich gigantisch wäre, denke ich schon, dass die Technik dafür ausreichend ist um einer bemannte Mondstation errichten zu können. Bei den Kosten redet man von 2500 USD bis 50.000 USD zur Beförderung von 1 Kg Material in den Orbit. Quasi von der Erde zur ISS. Das ist aber lange nicht die Strecke bis zum Mond. Die ISS ist grade mal in 400 km in einem geostationären Umlaufbahn. Der Mond dagegen ist je nachdem wie nah er der Erde grade ist, zwischen 270.000 und 330.000 km von der Erde entfernt. Demnach würde die Kosten grade zu explodieren.

Das die Technik dafür funktioniert kann man jeden Nacht sehen, wenn die ISS am Nachhimmel über uns hinweg zieht und das tut sie dauerhaft besetzt schon seit November 2000. Die Bedingungen sind auf dem Mond was Druck und nicht vorhandener Atmosphäre angeht, nicht wesentlich anders als auf der ISS. Der Aufenthalt wäre auf dem Mond sogar wesentlich angenehmer und weniger mit Krankheiten belastet, wie der Aufenthalt auf der ISS in ständiger Schwerelosigkeit. Gewisse Krankheitsbilder die damit einhergehen, sind ja zum Teil schon bekannt. Die meisten Symptome verschwinden zwar nach einiger Zeit wieder, aber es gibt ja auch keine wirkliche Langzeitstudie darüber.

Ich denke also schon dass es möglich wäre eine Mondstation da oben hinzustellen. In 5 Jahren ist das aber eher utopisch. Man müsste sich ein Trägersystem erarbeiten das mehrfach verwendet werden kann und auch die Antriebsart müsste Revolutioniert werden, dann würde wahrscheinlich auch die Kosten geringer werden, aber auf keinen Fall in 5 Jahren. Vielleicht kann man in 10 Jahren mal anfangen und dann dauert es nochmal so lange, bis man mal eine Station erschaffen hat, in der man einigermaßen leben kann.

» Kodi » Beiträge: 421 » Talkpoints: 14,45 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich habe mal davon gelesen, dass es auf dem Mond riesige Goldvorräte geben soll und dass bei solchen Meldungen da gewisse Wirtschaftskreise förmlich durchdrehen, ist ja mal klar. Auch Deutschland bekundet schon lautstark, dass man eine "zentrale Rolle" bei der Mondindustrialisierung einnehmen möchte. Was nun davon realistisch und umsetzbar ist, kann man schwer abschätzen, aber gerade Deutschland sollte seine Hausaufgaben im eigenen Land machen und beweisen, dass es beispielsweise einen Flughafen bauen kann, ehe man sich an solchen Mondprojekten die Zähne ausbeißt.

» A. Brunner » Beiträge: 124 » Talkpoints: 18,80 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Mit welchem Zweck soll dies betrieben werden? Nur wenn der Mond aus Gold bestehen würde, wäre dies realistisch. Man braucht ihn such nicht, um auf Asteroiden zu schürfen. Alleine genug Wasser dorthin zu verfrachten, dürfte Billionen Kosten. Hier herrscht teilweise bitterste Armut und die verfliegen Billionen. Das ist für mich kaum vorstellbar. Da gäbe es mit Sicherheit große Proteste.

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6571 » Talkpoints: 8,72 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^