Wie oft seid ihr in der Unibibliothek anzutreffen?

vom 08.05.2015, 13:02 Uhr

Ich würde schon sagen, dass ich im Laufe meines Studiums schon sehr oft in der Unibibliothek verbracht habe. Ich habe zwar recht selten einen ganzen Lerntag dort eingelegt, wie viele anderes es tun, wobei ich dennoch viel Zeit dort verbracht habe und auch verbringe.

Durchschnittlich war ich schon etwa zweimal wöchentlich in der Bibliothek, manchmal öfter und in den Ferien seltener. Ich habe dort nicht unbedingt so viel gelernt, wobei ich eben immer sehr viele Bücher ausgeliehen habe. Außerdem muss ich auch oft in die Bibliothek, um Bücher zu kopieren oder Texte auszudrucken.

Wie oft seid ihr in eurer Unibibliothek anzutreffen?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 29786 » Talkpoints: 62,57 » Auszeichnung für 29000 Beiträge



Ich war eigentlich nie jemand, der lange in der Unibibliothek gelernt hat. Ich fand die ganze Atmosphäre dort nicht so genial und ich habe eigentlich lieber zuhause gelernt, denn da habe ich meine Ruhe, kann mich frei bewegen wie ich möchte und muss auch keinerlei Rücksicht auf andere nehmen.

Bei uns an der Uni war es so, dass sich manche da schon gestört gefühlt haben, wenn man nur gehustet hat. Die Blicke fand ich echt unmöglich und deshalb bin ich auch recht schnell dazu übergegangen, einfach die benötigten Bücher dort auszuleihen und mit nach Hause zu nehmen. Das war zwar eine ganz schöne Schlepperei, aber mir war es so lieber.

Richtige Lerntage hatte ich also nie dort, allerdings haben das viele meiner Kommilitonen so gemacht. Die haben sich auch regelmäßig dort zum gemeinsamen Lernen verabredet, was ich nie so recht nachvollziehen konnte, denn im Prinzip konnten sie sich ja eh nicht miteinander unterhalten, weil sich dann andere anwesende Personen beschwert haben.

Ich war also immer nur zum Ausleihen oder auch zum Kopieren in der Bibliothek, denn manche Bücher waren nicht ausleihbar und mir war das dann auch zu blöd, mich ewig dort hinzusetzen und die Passagen abzuschreiben. Ich war nie der Bibliothek-Nutzer während meines Uni-Studiums und habe folglich recht wenig Zeit dort verbracht, aber da war ich auch eher die Ausnahme.

Benutzeravatar

» MeL.G » Beiträge: 4918 » Talkpoints: 16,81 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ich war gemessen an dir eher selten in der Unibibliothek. Wenn es hoch kommt vielleicht 3-4 Mal pro Semester. Ich habe zum Ende des Studiums hin sehr viele Hausarbeiten schreiben müssen und wenn man die Themen alle zu Anfang des Semesters bekommt, dann recherchiert man zu Hause die Literatur über die Suchmaschine der Bibliothek, schreibt sich die Codes der Bücher auf und geht dann nur noch hin, um die Bücher abzuholen und später eben, um die Bücher wieder abzugeben. So wirklich gelernt habe ich in der Bücherei eher selten. Das war einmal wegen einer Klausur der Fall, wo ich dann eine Lerngruppe hatte, aber das war dann im zweiten Semester oder so und das bietet sich ja auch an, wenn man sich nicht zu Hause zum Lernen treffen möchte.

Abgesehen davon fand ich es immer sehr ungemütlich um in der Bibliothek zu lernen. Ich fand es dort immer viel zu laut, mich hat da zu viel abgelenkt. Mich lenkt es schon ab, wenn jemand in der Tasche kramt oder seinen Platz verlässt. Ich brauche da absolute Ruhe und lerne zu Hause am besten, wo dann wirklich gar keine Ablenkung ist.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 26058 » Talkpoints: 2,84 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Zurück zu Schule, Ausbildung & Studium

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^