Wie Katzen das Umziehen erleichtern?

vom 26.09.2021, 17:28 Uhr

Mein Freund und ich werden umziehen, da wir eine größere Wohnung bekommen haben. Allerdings grault es uns dennoch, dass wir die Katzen natürlich einem solchen Stress unterziehen müssen, gleichwohl wir schon die vielen Privilegien eines besseren Gehalts besonders ausgeschöpft haben, um zu versuchen, dass vieles stressfrei bleibt.

Das bedeutet, dass wir die dreimonatige Kündigungsfrist eingehalten haben, aber in der neuen Wohnung bereits alles fertig ist und wir noch ein Monat. Es steht alles, die neuen Kratzbäume sind da und etliche Gerüche, Spielzeuge sowie Klamotten von uns haben jetzt circa 4 Wochen Zeit, den Katzen bekannt vorzukommen. Wir nehmen auch noch die Katzentoiletten von daheim mit, um ihnen was Gewohntes mitzugeben.

Auch nehmen wir selbstverständlich noch zwei Kratzbäume mit, damit das Umgewöhnen auch hier wieder einfach ist. Der generelle Aufbau der Wohnung ist gleich, darauf haben wir prinzipiell geachtet, aber eben die Möbel sind neu usw. Auch der Balkon wird den Katzen natürlich neu vorkommen.

Jeder, der jedoch in meinem Umfeld umgezogen ist, sagt, dass das echt schwer wird. Das jeder derer Katzen sich meist ein bis zwei Wochen sehr komisch verhalten hat, gebückt durch die Wohnung ging und anfängliche Schwierigkeiten beim Umziehen hatte. Das macht mir natürlich sorge, aber es ging nicht anders. Ich habe auch extra zwei Wochen Urlaub, damit die Zeit leichter ist und wir sie nicht sofort allein lassen, damit sie wissen, wir sind da.

Nun wollte ich von Euch gerne wissen, was wir so tun könnten, um es den Katzen zu erleichtern, dass sie bald in eine neue Wohnung kommen? Gibt es da spezielle Tipps oder würdet Ihr sagen, wir sollen sie einfach alles in Ruhe erkunden lassen ohne viel Stress?

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5842 » Talkpoints: 12,27 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich finde, dass euer Plan schon mal sehr gut klingt. Die Katzen werden von Anfang an merken, dass etwas nicht stimmt und werden so oder so schon vorher gestresst sein. Wenn in der neuen Wohnung dann aber bereits alles fertig ist und da nicht jeden Tag mehrere Stunden Lärm ist und verschiedene Leute durch die Gegend wuseln, dann wird es für sie auf jeden Fall entspannter, als wenn ihr noch mitten am Aufbauen der Möbel seid.

Ich würde ihnen an eurer Stelle zusätzlich noch ein paar Möglichkeiten zum Verstecken geben, wo sie sich zurückziehen können, zum Beispiel Körber in einer Ecke oder ähnlichem, wo niemand rankommt. Da haben sich meine Katzen immer sicher gefühlt. Grade am Anfang wäre es empfehlenswert, wenn ihr ihnen nur ein (ruhiges) Zimmer zur Verfügung stellt. Dann können sie sich da erstmal in Ruhe orientieren. Wenn sie dort selbstbewusst sind, könnt ihr nach und nach die anderen Räume zur Verfügung stellen.

Als mein Expartner damals mit unseren Katzen umgezogen ist, hat er es ähnlich gemacht. Die Katzen wurden erst geholt, als die Wohnung fertig war. Dann hat er beide Katzen in jeweils einem Korb mitgenommen und in der 1,5 Zimmer Wohnung die Körbe in einer Ecke gestellt, geöffnet und gewartet. Er hat sich währenddessen einfach ruhig aufs Sofa gesetzt und gelesen. Bereits nach wenigen Minuten kamen die Katzen heraus und haben vorsichtig, Stück für Stück, angefangen die Wohnung zu erkunden. Nach einigen Tagen haben sie sich eingelebt und sind umher geturnt, als ob sie schon ewig da gelebt hätten.

» Hufeisen » Beiträge: 5860 » Talkpoints: 5,83 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^