Wie kann ich den Wolf vor Medien schützen?

vom 18.11.2018, 10:56 Uhr

Es ist etwas polarisierendes Thema. Der böse Wolf der in letzter Zeit in den Medien immer wieder Schafe und andere Tiere reißt, wird zunehmend von den Medien als der "böse" dargestellt. Dabei finde ich, dass wir Menschen ihn seinen Lebensraum rauben. Wenn man ihn in Ruhe lässt dann passiert auch nichts. Auf Facebook habe ich mal ein passendes Kommentar dazu gelesen, das so in etwa ging: "Ja, der Wolf frisst Rehe, soll er Spargel stechen?".

Dies empfand ich als ein sehr treffendes Kommentar, da er ja nichts dafür kann, dass er keine zusammenhängenden Waldflächen hat, die sich selbst regulieren. Und der Wolf ist in einem gesunden Waldökosystem nun mal genau das ein "Regulierer" indem er die Population von anderen Wildtieren in Schach hält. Kommt da die Weide dazwischen, ist das für mich so wie Fastfood für den Wolf. Somit ist klar, dass er das Schaf reißt und nicht dem agilen Reh hinter her läuft.

Weiters war mal ein Bericht in den Medien, dass er angeblich im 16. Jahrhundert Kinder getötet hat. Ich habe dann nur die Augen übergedreht und klar kann so etwas vorkommen, aber warum das jetzt hochgeholt wird wie ernsthaft die Quellen zu nehmen sind, ist nun halt fraglich und kurios.

Ich finde die Medien werden hier wieder instrumentalisiert um gegen Wölfe hetzen zu können. Damit man sie wieder abschießen darf und dann kommen in weiterer Folge auch wieder strengere Hundegesetze usw. Jetzt meine Frage, was kann man dagegen tun? Kennt man Plattformen wo man den Menschen nahe bringen kann, dass der böse Wolf nur medial hochgeputscht wird?

Kann man Menschen irgendwie das ganze auf eine Art und Weise verständlich machen, dass es nicht gleich auf Ablehnung stößt? Ich würde gerne diese Tiere schützen, doch bin ich keine Politikerin. Sondern fühle einfach nur mit. Vielleicht weiß jemand wie man hier am besten mit den modernen Medien anfängt.

» TinaPe » Beiträge: 419 » Talkpoints: 1,79 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich denke, dass man so etwas leider gar nicht gut schaffen kann, weil da die Meinungen einfach sehr festgefahren sind. Bei uns in der Stadt ist eine Frau, die Vorträge hält und das sowohl bei Erwachsenen, als auch an Schulen und Kindergärten und die davon berichtet, dass der Wolf nicht böse ist. Aber es ist schon richtig, dass es leider nicht so viel bringt, wenn man dann wieder gesagt bekommt, dass ein Wolf Schafe gerissen hat oder so. Trotzdem ist es ein Anfang, den ich richtig und wichtig finde.

» Barbara Ann » Beiträge: 28362 » Talkpoints: 40,94 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Wie du den Wolf vor den Medien schützen kannst? Unwichtig, viel entscheidender ist es die breite Öffentlichkeit vor deinen Aussagen zu schützen.

TinaPe hat geschrieben:Es ist etwas polarisierendes Thema. Der böse Wolf der in letzter Zeit in den Medien immer wieder Schafe und andere Tiere reißt, wird zunehmend von den Medien als der "böse" dargestellt.

Der Wolf ist weder böse noch ist er das heilige Wesen als das du ihn hier darstellen möchtest, der Wolf ist ein Raubtier und damit du auch mal siehst wovon du so nebenbei sprichst wenn der Wolf Schafe und andere Tiere reißt, hier (Achtung, das ist nicht ohne) mal ein kurzes Video zum einstimmen.

TinaPe hat geschrieben:Dabei finde ich, dass wir Menschen ihn seinen Lebensraum rauben.

Es gab keine Wölfe mehr in Deutschland als man 1904 den letzten erschossen hatte. Wie stellst du dir das nun vor? Sollen wir Deutschland wieder zu 10% aufforsten? Zu 50%? Oder zu 100% und uns auf die Inseln und Halligen zurückziehen? Wir setzen uns eine potenzielle Bedrohung in die Wälder und dank der medialen Indoktrination sind wir uns dessen noch nichtmal alzu sehr bewusst.

TinaPe hat geschrieben:Wenn man ihn in Ruhe lässt dann passiert auch nichts.
Das kannst du dir aber leider nicht aussuchen, die Population wird wachsen und früher oder später steht einer an der Gemeindegrenze, was dann? Verjagen oder solange in Ruhe lassen bis er anfängt Menschen als Beute zu testen?

TinaPe hat geschrieben:Auf Facebook habe ich mal ein passendes Kommentar dazu gelesen, das so in etwa ging: "Ja, der Wolf frisst Rehe, soll er Spargel stechen?".

Ich schätze da fehlt der Blick für die Realität mit welcher Grausamkeit das stattfindet wenn Bambi die Gedärme aus dem Bauch hängen.

TinaPe hat geschrieben:Kommt da die Weide dazwischen, ist das für mich so wie Fastfood für den Wolf. Somit ist klar, dass er das Schaf reißt und nicht dem agilen Reh hinter her läuft.

Verstümmeln, ausweiden und ewig lang leiden lassen klingt einfach besser wenn man es reißen nennt was? Was treibt Menschen dazu sich diese Killer in den Wald hinterm Haus zu wünschen?!

TinaPe hat geschrieben:Weiters war mal ein Bericht in den Medien, dass er angeblich im 16. Jahrhundert Kinder getötet hat. Ich habe dann nur die Augen übergedreht und klar kann so etwas vorkommen, aber warum das jetzt hochgeholt wird wie ernsthaft die Quellen zu nehmen sind, ist nun halt fraglich und kurios.

Diese dämlich naive Haltung hat mich eigentlich dazu gebracht dir zu antworten. "Ich habe dann die Augen übergedreht". In Indien wurden von 1980 bis 2000 insgesamt 273 Kinder von Wölfen getötet. Meinst du die Eltern dieser Kinder haben auch mit den Augen gedreht als sie ihre Kinder in vermutlich ähnlichem Zustand wie im Video gezeigt aufgefunden haben? Der Wolf ist ein Raubtier und früher oder später wird er die Scheu verlieren.

TinaPe hat geschrieben:Ich finde die Medien werden hier wieder instrumentalisiert um gegen Wölfe hetzen zu können.

In deinem Kopf spielt sich viel Wunschdenken ab, such im Internet mal gezielt nach Wolfsangriffen weltweit und gönn dir mal einen kleinen Schluck Realität.

TinaPe hat geschrieben:Damit man sie wieder abschießen darf und dann kommen in weiterer Folge auch wieder strengere Hundegesetze usw.

Wieso sollten da strengere Hundegesetze kommen? Hunde werden Opfer von Wölfen.

TinaPe hat geschrieben:Jetzt meine Frage, was kann man dagegen tun? Kennt man Plattformen wo man den Menschen nahe bringen kann, dass der böse Wolf nur medial hochgeputscht wird?

Der Wolf ist nicht böse und nicht gut, er tötet , er frißt und er pflanzt sich fort. Glaubst du der Wolf liegt abend auf seinem Ruheplatz und grübelt darüber ob es richtig war die 3 Schafe zu zerfleischen oder ob er vielleicht veganer werden sollte? Wölfe töten ohne ein schlechtes Gewissen, dafür hat die Natur sie nicht nur mit guten Werkzeugen, sondern auch mit genug Grips ausgestattet um auch neue Nahrungsquellen zu erschließen.


TinaPe hat geschrieben:Kann man Menschen irgendwie das ganze auf eine Art und Weise verständlich machen, dass es nicht gleich auf Ablehnung stößt?

Zeigst du ihnen die richtigen, die realen Wölfe die nicht gezähmt in irgendeinem Tierpark leben, wird sich das Bild das Naturschützer irrsinnigerweise rund um den Wolf erzeugen schnell auflösen. Ablehnung ist das beste was dem Mensch und dem Wolf passieren kann. Sorg dafür das jeder Wolf der sich einer Siedlung nähert sofort vertrieben wird, verliert ein Wolf seine Scheu, dann sorg dafür das er lernt vor Menschen wieder Angst zu haben. Das hilft ihnen und uns. Hat er keine Angst, erschiess ihn.

» RavenThunder » Beiträge: 1255 » Talkpoints: 68,39 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Der Wolf frisst aber nicht nur Rehe, sondern auch Schafe und das findet man als Landwirt sicherlich nicht mehr gut. Ich finde das nicht medial hochgeputscht, sondern ganz real: es ist für alle Beteiligten nicht schön, wenn Wölfe Schafe oder andere Nutz- und Haustiere reißen. Es will kein Bauer früh zu seinen Tieren gehen und die Herde zerbissen auf der Weise vorfinden. Und alles so sicher zu machen, dass da keine Wölfe an die Schafe kommen, geht halt auch nicht.

In unsere heutige Zivilisation und Lebensweise passt kein Wolf mehr hinein. Wenn Wölfe irgendwo in Russland in der unbewohnten Tundra herumrennen ist das ok, aber dort, wo er eben solche Schäden verursacht, geht das nicht. Ja, wir nehmen sicher dem Wolf den Lebensraum weg, aber Menschen sind wichtiger als Wildtiere und es geht gar nicht anders. Der Wolf kann doch weiterhin schön in unbewohnten Gegenden in Osteuropa herumstreunen, aber hier muss das nicht sein.

» Zitronengras » Beiträge: 8788 » Talkpoints: 23,45 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Grundsätzlich geht es doch darum, dass sich Wolf und Mensch vertragen müssen. Wölfe sind lernfähige Raubtiere, die hier bisher über 1.500 Tiere gerissen haben. Darunter waren auch erwachsene Rinder und kleinere Pferde. Wer Wölfe haben will, sollte dann wenigstens sagen, wie man die Landwirte und Schäfer entschädigen will, die sich nun besser schützen müssen.

» Juri1877 » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Ich bin da sehr zwiegespalten. Meine derzeitige Meinung ist die, dass der Wolf ins Jagdgesetz gehört und sein Bestand unter Kontrolle gehalten werden muss. Wölfe finden zwar derzeit noch genügend Futter in den Wäldern, vermehren sich aber rasch und sind sehr mobil. Pro Nacht können sie nach meinen Informationen bis zu siebzig Kilometer zurücklegen.

Der Wolf ist lernfähig. Wenn er menschlichen Siedlungen zu nahe kommt, sollte meiner Meinung nach ein Jäger benachrichtigt werden, der ihn abschießt. Nur so behält er den Respekt vor dem Menschen. Unsere Landschaft ist schon seit Jahrhunderten, wenn nicht Jahrtausenden eine vielfältige Kulturlandschaft, die dem Wolf nicht den Raum lassen sollte, den er nach und nach immer mehr beansprucht, wenn man ihn lässt.

» anlupa » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »

Zuletzt geändert von Mod am 01.03.2019, 11:15, insgesamt 1-mal geändert. Zeige Beitragsversionen

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^