Wie gesund und gestärkt den Herbst überstehen?

vom 01.11.2019, 01:09 Uhr

Trübe Stimmung, schlechtes Schlafen, Kopfschmerzen und Erkältung, das sind für mich häufige Begleiter im Herbst. Ich empfinde diese Begleiterscheinungen nach der Zeitumstellung noch verstärkter, was mir andere auch bestätigen und selbst solche Symptome haben. Meine Frage ist, was kann man denn effektiv tun, um unbeschwert und möglichst gesund durch den Herbst zu kommen und sein Immunsystem zu stärken? Habt ihr da schon eigene Patentrezepte für euch entwickelt?

Benutzeravatar

» friedchen » Beiträge: 857 » Talkpoints: 513,76 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ich finde es vor allem wichtig die passende Kleidung zu finden. Mir fällt immer wieder auf dass besonders weibliche Mitmenschen und Jugendliche immer noch viel zu leicht bekleidet herumlaufen - obwohl es teilweise schon nur noch 2-3 Grad morgens hat.

Andere wiederum - wie meine Kollegin - zieht sich so warm an dass sie schwitzt und dann so verschwitzt aus dem Büro geht und natürlich friert. Beides nicht so ideal. Ich bin ein Fan vom Zwiebellook, da kann man sich den Temperaturen schnell und gut anpassen.

Außerdem ist - nicht nur im Herbst - Obst und Ingwer ein täglicher "Begleiter" und wichtig für mein Immunsystem. An warmen Tagen trinke ich gern Mineralwasser mit Ingwer und an kalten Tagen gerne Ingwertee. Außerdem achte ich darauf Obstsorten zu essen die sehr viel Vitamin C enthalten.

Ausreichend Schlaf und frische Luft / Sonne (Vitamin D) sind natürlich auch so Dinge, die man für ein gutes Immunsystem braucht. Und ich versuche meinen Tag gut zu strukturieren und zu planen um Stress möglichst zu vermeiden.

» EngelmitHerz » Beiträge: 433 » Talkpoints: 98,64 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Meiner Meinung nach ist das wichtigste ein gutes Immunsystem. Erkrankungen entstehen in der Regel nicht durch Kälte per se, sondern durch Bakterien beziehungsweise Viren. Wenn dein Immunsystem gut ist, kannst du diesen Bakterien und Viren länger standhalten. Grundlage dafür ist in meinen Augen vor allem die richtige Ernährung. Möglichst pflanzliche Kost, weniger Zucker und verarbeitete Lebensmittel, weniger Milchprodukte, haben schon bei vielen Bekannten einen Unterschied gemacht. Ich selbst lebe beispielsweise auch nicht vegan aber merke, dass mein Immunsystem besser wird, wenn ich mal 1-2 vegane Wochen einlege. Wobei es dabei auf jeden Fall wichtig ist mit viel Gemüse zu kochen und nicht mit verarbeiteten Fertigprodukten.

Ein weiterer Faktor ist das Sonnenlicht, beziehungsweise Vitamin D. Es ist nachgewiesen, dass sich dieses sehr positiv auf das Immunsystem auswirkt. Daher am besten schon in den Sommermonaten versuchen deinen Vitamin D Vorrat gut aufzufüllen und auch in den Herbstmonaten ausreichend nach draußen gehen.

Ebenfalls zur Abhärtung helfen können Wechselduschen und Kälte- beziehungsweise Saunabehandlungen. Wenn man kein Geld für Sauna und Co. ausgeben will kann man es auch einfach Zuhause beziehungsweise in der freien Natur mit Techniken nach Kneipp versuchen. Zusätzlich ist es wichtig immer ausreichend zu trinken.

Als kleine Wunderpflanzen bei Erkältung haben sich bei mir Ingwer und Kurkuma bewährt. Einige schwören auch auf Selleriesaft, allerdings habe ich damit bisher nicht so gute Erfahrungen gemacht. Ingwer und Kurkuma sind preiswert und können für vieles genutzt werden. Ich nutze es zum Beispiel für warme und kalte Getränke sowie zur Würzung von verschiedenen Speisen, dabei immer möglichst die frischen Wurzeln. Ich muss in diesem Fall sagen, dass es wirklich gut hilft. Schon mehrmals hatte ich beginnende Symptome einer Erkältung und mit der Verwendung von Ingwershots und Co. sind diese wieder abgeklungen beziehungsweise kamen nur sehr abgeschwächt zum Vorschein.

Auch gute Erfahrung bei ersten Erkältungssymptomen habe ich mit dem Wirkstoff Isländisch Moos gemacht. Wenn ich morgens ein Kratzen im Hals verspüre, lutsche ich ein paar der Pastillen und es legt sich meistens lieber. Nichts desto trotz hilft das alles nichts, wenn man sich richtig starke Bakterien bereits eingefangen hat und auch das passiert den meisten hin und wieder. Als Vorbeugung ist es in diesem Fall also gut regelmäßig zu desinfizieren und auf einige Hygieneregeln zu achten. Gerade Türklinken haben häufig entsprechende Bakterien und Viren und anschließend muss man nur im Büro etwas Essen und die Erkrankung bricht einige Tage später aus.

» bambi7 » Beiträge: 935 » Talkpoints: 5,03 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Zurück zu Gesundheit & Beauty

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^