Wie disziplinlose Schüler in der Mathe-Nachhilfe bändigen?

vom 26.09.2018, 08:02 Uhr

Seit einigen Wochen habe ich einen Nebenjob, bei dem ich Schülern Mathematik-Nachhilfe gebe. Ich war früher in der Schule ganz gut in Mathe und hatte das in der Schule auch als Leistungskurs, daher ist es fachlich kein Problem. Mit den Schülern der gymnasialen Oberstufe klappt es auch gut, die passen auf und machen mit - Einzelnachhilfe ist es übrigens immer. Aber mit den jüngeren Schülern komme ich gar nicht klar. Die Chefin des Nachhilfedienstes hat mir zwei Schüler zugewiesen, der eine in der sechsten und der andere in der siebenten Klasse, mit denen ich nicht auskomme. Schon in der ersten Stunde haben die nach einer Weile angefangen, mit Gegenständen zu spielen, die in dem Zimmer, was mir da zur Verfügung gestellt wird, herumstanden. Konnte das denen auch nicht wegnehmen, da haben die immer die Hand weggezogen, sodass ich nicht an das kam, was sie sich geschnappt hatten.

Das wurde auch jedes Mal schlimmer. Der eine hat heute eine Getränkedose dabei gehabt, der andere hat ihm da irgendwas reingekippt (ich glaube Salz). Dann hat der wiederum demjenigen etwas in seinen Tee geschüttet. Die Dose war irgendwann alle, damit hat der Schüler die ganze Zeit Krach gemacht und dann die Dose auseinandergepflückt. Die stehen auf und rennen manchmal im Zimmer herum.

Wenn ich sage, dass die sich hinsetzen sollen, dann setzen die sich zwar hin, aber nach 2 Minuten steht wieder einer auf. Zudem hauen die immer eher ab. Eigentlich dauert der Unterricht 90 Minuten. Aber nach einer Stunde werden die immer schlimmer und passen gar nicht mehr auf. Der eine meinte mal, dass er schon eher gehen wolle, weil er noch etwas vor habe und nun gehen die jedes Mal schon nach 60 Minuten. Ich habe natürlich darauf hingewiesen, dass der Unterricht 90 Minuten dauert und die Eltern bezahlen ja auch 90 Minuten Unterricht, aber ich kann die gar nicht aufhalten, die packen dann einfach irgendwann ihr Zeug ein und überrumpeln mich. Ich müsste die festhalten oder die Zimmertür abschließen, um zu verhindern, dass die eher gehen, was ich natürlich nicht mache.

Ich habe früher auch schon mit Kindern gearbeitet, da war ich in einer Beratungsstelle und das lief eigentlich ganz gut, unterrichtet hatte ich aber bisher nicht. Ich hätte nicht gedacht, dass die so anstrengend und schlimm sind. Ich habe auch mal damit gedroht, dass ich es den Eltern sagen muss, wenn sie nicht ordentlich mitmachen, aber das hatte nur einen kurzfristigen Effekt. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass Kinder so nervtötend sein können und wenn das weiter so geht, dann habe ich keine Lust mehr auf diese Nachhilfe. Ich habe schon versucht, die Nachhilfe lustig zu gestalten, mit Rätsel und Quiz oder dass die miteinander interagieren, aber das funktioniert alles nicht so richtig. Die Kinder haben meiner Meinung nach nicht nur ein Mathe-Problem, sondern generell ist das doch nicht normal, dass die sich so verhalten oder?

Ansonsten habe ich noch zwei ältere Schüler. Mit denen komme ich gut klar, die machen auch gut mit, da merkt man, dass die das auch wollen. Aber die beiden jungen Schüler töten meine Nerven. Leider habe ich nicht die Möglichkeit, die Schüler abzugeben, denn die Nachhilfeorganisation hat in der Region keinen anderen Mathelehrer, der die Schüler übernehmen könnte. Wenn ich die nicht mehr will, dann würden die ganz aus der Nachhilfe fliegen, was mir weniger Einnahmen beschwert (es wird schon ganz gut bezahlt) und was eventuell dazu führen würde, dass das Nachhilfeinstitut sich ganz von mir trennt und dann wäre ich meinen Nebenjob los, was auch blöd wäre. Getrennt unterrichten geht aus zeitlichen Gründen auch nicht; die Eltern wollen das so.

Habt ihr eine Idee, was man da machen kann? Vielleicht haben die ADHS und man sollte das den Eltern mal sagen, damit die Kinder behandelt werden? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Verhalten normal ist. Aber wenn ich die Eltern informiere, dann fällt das vielleicht auf mich zurück, in dem Sinne, dass die das eventuell nicht glauben, dass ihre Kinder so sind und dann wird es mir eventuell angelastet, dass ich nicht durchgreife oder so.

» vde » Beiträge: 264 » Talkpoints: 26,45 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Wenn ich das richtig verstanden habe, arbeitest du für ein Nachhilfeinstitut, oder? Wie ist das da eigentlich geregelt? Kriegst du da irgendwelche Probleme, wenn die Schüler nicht aufpassen und die Noten sich dadurch langfristig nicht verbessern? Oder spielt das für deine berufliche Tätigkeit so gar keine Rolle? Müsstest du befürchten, dass du als Nachhilfelehrerin abgesägt wirst, wenn die Schüler sich so gar nicht verbessern und aufpassen?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 25864 » Talkpoints: 1,32 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Wenn alles nichts hilft, müsste einmal eine weitere Person des Nachhilfeinstituts dem Unterricht beiwohnen, um sich von der tatsächlichen Situation ein Bild zu machen. In der Schule war es ja auch immer so, dass ein Lehrer zum Direktor lief, wenn er mit der Klasse nicht zurecht kam. Der Direktor hat dann "andere Saiten" aufgezogen. Zumindest stehst Du dann in der Situation nicht alleine da.

» Gorgen_ » Beiträge: 98 » Talkpoints: 42,30 »



Ich glaube die beiden haben kein ADHS oder sonst was vergleichbares, das sind vom Alter her einfach zwei Rotzlöffel in der Pubertät, die einfach austesten, wie weit sie gehen können und natürlich auch keinen Bock auf Nachhilfe haben. Dass du alle beide auf einen Haufen an der Backe hast, macht es wahrscheinlich nicht besser, weil sie sich gegenseitig hoch schaukeln und dem anderen gegenüber den dicken Max machen wollen. Wahrscheinlich würde es tatsächlich schon einfacher werden, wenn man beide irgendwie trennt.

Hast du denn im Nachhilfe-Institut keinen Ansprechpartner, der dir da ein paar Tipps für den Umgang geben kann oder Kontakt zu den Eltern aufnimmt? Über kurz oder lang wäre es nämlich so oder so egal, ob du die beiden freiwillig abgibst oder nicht. Denn ohne Erfolge werden die Eltern dich dann früher oder später von sich aus rauswerfen.

Benutzeravatar

» Bellikowski » Beiträge: 7528 » Talkpoints: 47,85 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ich würde da mit dem Chef des Nachhilfe-Instituts sprechen. Es muss ja jemanden geben, der dich da eingeteilt hat und wenn du schilderst, wie es ist, müssen sie dir ja helfen. Es ist auch nicht jedermanns Sache sich mit pubertierenden Quälgeistern abzugeben. Wenn es dir nicht liegt, dann solltest du einfach mit dem Vorgesetzten reden und nur noch älteren Schülern Nachhilfe geben.

Es ist ja auch eine Sache des Rufs des Instituts, der flöten geht, wenn eine Nachhilfelehrerin nicht mit den Schülern klar kommt und die Noten nicht besser werden. Reden hilft da meistens und wenn man damit auch seine eigene Schwäche zugeben muss.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40617 » Talkpoints: 134,13 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Wenn ich das richtig verstanden habe, arbeitest du für ein Nachhilfeinstitut, oder? Wie ist das da eigentlich geregelt? Kriegst du da irgendwelche Probleme, wenn die Schüler nicht aufpassen und die Noten sich dadurch langfristig nicht verbessern? Oder spielt das für deine berufliche Tätigkeit so gar keine Rolle? Müsstest du befürchten, dass du als Nachhilfelehrerin abgesägt wirst, wenn die Schüler sich so gar nicht verbessern und aufpassen?

Was dann passieren würde, weiß ich nicht genau. Es gab mal einen Schüler, der hat die Nachhilfe abgebrochen, weil er mit den Zeiten, die ich angeboten hatte, nicht klar kam. D.h. dann, wann er Zeit hatte, konnte ich nicht, weil ich da noch bei meinem Erstjob war und dann, wann ich Zeit hatte, konnte er nicht, weil er da ständig irgendwelche anderen Termine oder Vereinstreffen hatte. Das hatte aber keine Folgen für mich, deswegen habe ich keinen Ärger bekommen - außer dass die Chefin vom Institut mich ein paar Mal bedrängt hat, ob ich es nicht doch zeitlich anders einrichten kann, aber das ging halt nicht.

Inzwischen habe ich mit den Schülern geredet und auch mit der Mutter eines der beiden Schüler. Die Schüler haben mir gesagt, dass sie einfach keine Lust auf Nachhilfe haben. Das ist für sie ein zusätzlicher Termin, der ihnen Freizeit klaut und die sind mit einer drei oder vier in Mathe zufrieden, nur ihre Eltern halt nicht. Und die Mutter hat mir das bestätigt, dass ihr Sohn generell keine Lust auf Schule und Nachhilfe hat und sie wisse das auch, aber das sei ihr egal, sie wolle, dass er in der Schule besser werde und zwinge ihn dann eben zur Nachhilfe.

Also denke ich schon, dass es nun nicht an mir liegt. Aber ich finde es auch blöd, wenn man Kinder, die das gar nicht wollen (oder Jugendliche) zwingt, zur Nachhilfe zu gehen. Da ist doch vorprogrammiert, dass das nichts werden kann, ich verstehe da die Eltern nicht. Das Grundproblem ist doch nicht das mangelnde Matheverständnis, sondern dass die Kinder einfach keine Lust haben und das kann ich als Nachhilfelehrerin auch nicht beheben, wenn das noch nicht einmal die richtigen Lehrer in der Schule hinbekommen und alle, die es vorher versucht haben.

Ich denke nicht, dass mich meine Chefin absägen wird, denn in der Region bin ich die einzige Mathelehrerin, die sie hat. Sie hat sonst keine und wenn sie mich absägen würde, müsste sie die anderen Schüler, die ich auch unterrichte, alle entlassen. Und das wäre ja blöd. Allerdings bekomme ich von ihr halt manchmal Anrufe oder Mails, wo sie eventuelle Probleme anspricht oder fragt, warum dieses oder jenes so war usw. und ich muss sagen, dass ich mich von dieser Nachfragerei schon bedrängt fühle.

» vde » Beiträge: 264 » Talkpoints: 26,45 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Zurück zu Schule, Ausbildung & Studium

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^