Werden Straßenverkäufer beim Verkauf immer einfallsreicher?

vom 21.01.2019, 18:09 Uhr

In Rom habe ich gesehen, dass Straßenverkäufer unfreiwillige Kunden mit Armbänder aus Stoff beworfen haben. Manche Armbänder sind auf den Boden gefallen und die Leute haben diese dann aufgehoben. Andere Armbänder wurden den Leuten in die offenen Taschen geworfen. In beiden Fällen, wo dann die Leute unfreiwillig die Armbänder angegriffen haben, wollten die Straßenverkäufer Geld und sahen das Angreifen des Armbands als schlüssigen Verkauf an.

Werden Straßenverkäufer beim Verkauf immer einfallsreicher? Ist für Euch Leute mit Ware bewerfen ein passabler Verkaufsgag? Wie hättet Ihr Euch verhalten? Hättet Ihr das billige Band gekauft, um Ruhe zu haben oder hättet Ihr das dem Händler zurückgeworfen? :|

» celles » Beiträge: 8066 » Talkpoints: 13,12 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Für mich ist das Angreifen wohl was anderes als für dich. Anfassen meinst du sicher. Angreifen hat ja doch was aggressives. Wenn ich jemanden angreife, dann fasse ich ihn nicht nur an. Und wenn ich aggressiv das Armband an mich nehme und nicht mehr hergeben will, muss ich es wohl kaufen. Fasse ich es nur an und gebe es demjenigen wieder, werde ich es nicht kaufen müssen. Ich würde das Armband nicht kaufen und ein Gag ist ja ein Witz. Was hat ein Verkaufswitz damit zu tun?

Wenn mich jemand mit einer Ware beschmeißt dann lasse ich sie liegen und gehe weiter und es interessiert mich nicht. Ich würde es nicht aufheben und wenn mir jemand was in die Tasche legt, dann würde ich es ignorieren. Aber man ist selbst Schuld, wenn man Taschen offen lässt. Da kann man auch was herausnehmen. Für mich ist das ein ziemlich unverständlicher Thread.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41838 » Talkpoints: 43,28 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


Angreifen hat in Österreich bei Sachen nichts aggressives. Anfassen kann eher aggressiv sein. Fass mich nicht an! Das ist dann schon deutlich. Auch ich habe keine Ahnung, was Ihr in Deutschland anders verwendet. Wenn ich sage "Das will ich nicht angreifen", heißt das, ich will das nicht in die Hand nehmen, weil es irgendwie schlecht, ungut oder eklig ist. Ich will auch nicht Sachen angreifen, die mir nicht gehören.

» celles » Beiträge: 8066 » Talkpoints: 13,12 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



@celles, wenn ich jemanden angreife, dann ist das eine Körperverletzung. In Deutschland hat der Begriff eine andere Bedeutung und da wir hier in einem deutschen Forum sind, dachte ich, dass mit "angreifen" was aggressives gemeint ist. Anfassen ist hier einfach die Bedeutung, dass ich einen Gegenstand in die Hand nehme. Oder auch eine Person. Das kann ein Glas sein, welches ich zum Trinken anfasse oder eine Person, die ich an die Hand nehme.

Nun ist die Bedeutung ja in Österreich und auch in Deutschland geklärt. Für diese Bedeutung brauche ich kein Google. Dennoch würde ich kein Gegenstand, keine Ware kaufen, die mir jemand hinterherwirft. Oder hat das Werfen auch eine andere Bedeutung?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41838 » Talkpoints: 43,28 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Bei uns ist eher anfassen aggressiv. Das kannst Du auch nicht wissen und ich auch nicht, weil das bei uns auch so in den Medien verwendet wird. Werfen soll heißen, der Straßenverkäufer nimmt ein Stück seiner Ware, macht mit seiner Hand eine Bewegung, sodass das Teil auf Dich zukommt. Jetzt kannst Du es zu Boden fallen lassen oder wegen einer Art schlechten Gewissens fangen. Wenn Du es dann in der Hand hast, meint der Verkäufer, es ist so wertvoll für Dich, dass Du es sicher kaufen willst. Sogar Jugendliche wurden mit dieser Taktik zum Kauf angewiesen. Das geht dann leichter, wenn die Ware nur um die 2 bis 3 Euro kostet.

» celles » Beiträge: 8066 » Talkpoints: 13,12 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Das ist mir in der Form noch nicht passiert, ich habe es aber schon erlebt, dass mich jemand anfassen wollte um mir eine Halskette oder eine Sonnenbrille zum Anprobieren umzulegen bzw. aufzusetzen. Natürlich ohne, dass ich darum gebeten hatte und ohne, dass ich überhaupt Interesse an dem billigen Plastikzeug gezeigt hätte.

Ich habe das direkt abgewehrt und den Verkäufern klar gemacht, dass sie sich verpissen sollen. Viele kommen ja aus französischsprachigen Ländern und in der Sprache kann ich wirklich sehr gut fluchen. :lol:

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23356 » Talkpoints: 104,78 » Auszeichnung für 23000 Beiträge


Mir sind auch schon Zeitungen oder Blätter in die Hand gedrückt worden und dann wollten die Leute zeitgleich Geld dafür haben. In dem Fall lehnt man ab und gibt das erhaltene "Geschenk" wieder ab. Man ist doch nicht dazu gezwungen, jeden Schrott zu behalten und zu bezahlen, der einem in die Hand gedrückt wird. Das würde ich gar nicht einsehen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Wie haben denn die "Verkäufer" sich verhalten, wenn man nicht kaufen wollte? Wie haben denn die potentiellen Kunden sich verhalten? Haben wirklich die meisten das gekauft, was ihnen hinterhergeworfen wurde? Ich denke, dass ich doch zurückgeworfen hätte und auf keinen Fall gekauft hätte. Aber irgendwie ist mir nicht so klar, wie es sich da wirklich abgespielt hat.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41838 » Talkpoints: 43,28 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


Wenn man nicht gekauft hat, wurde man gleich mit dem Wort Rassist bedacht. Da wurde einem gesagt, dass man halt Leute aus Afrika nicht mag. Oder man hat es auch anders versucht, indem man Leuten gesagt hat, dass man glaubt, dass man sicher kein Rassist ist und etwas kaufen wolle. Dann wird gleich mal High Five gemacht oder die Hand gereicht. Die haben schon ihre Masche, damit gewisse Touristen aus Scham oder Solidarisierung etwas kaufen.

» celles » Beiträge: 8066 » Talkpoints: 13,12 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


So eine aggressive Verkaufstaktik hätte bei mir sicher keinen Erfolg. Wenn ich in Rom unterwegs bin, dann habe ich sicher keine Taschen offen, in die man mir etwas hinein werfen könnte. Und wenn ich einfach so mit einem Armband oder was auch immer verkauft werden soll, beworfen werden würde, dann würde ich das sicher nicht auch noch aufheben, sondern das einfach ignorieren und weiter gehen.

Damit fängt es schon mal an, dass ich mir darum nicht viele Gedanken machen würde. Wenn man die Sache aufhebt, um sie zurück zu geben, dann kann ich es mir vorstellen, dass man dann leicht ein langes Gespräch an der Backe hat und das würde ich direkt vermeiden wollen. Gerade später, wenn man dann noch als Rassist beschimpft wird, wenn man nichts kauft, kann ich es nicht verstehen, dass sich Menschen das noch anders überlegen und tatsächlich doch etwas kaufen.

» Barbara Ann » Beiträge: 27963 » Talkpoints: 75,93 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Zurück zu Urlaub & Reise

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^