Welchen Proviant beim Wandern?

vom 13.10.2019, 08:40 Uhr

Ich gehe immer wieder gerne mit meinem Sohn wandern. So geht es ja denke ich vielen. Beim Wandern nehmen wir auch sehr gerne selber Proviant mit um eben nicht auf Hütten angewiesen zu sein. Wir essen sehr gerne einfach mitten am Weg auf einem netten Plätzchen.

Wir haben eigentlich immer klassisch Brot/Gebäck mit Wurst, Käse und dergleichen mit. Beim Naschen darf es gerne ein Müsliriegel sein, die wir sonst interessanter Weise weniger essen. Obst und Gemüse nehmen wir in der Regel auch sehr gerne mit.

Wie ist das bei euch? Welchen Proviant findet man bei euch in eurem Wanderrucksack? Worauf achtet ihr beim Proviant? Achtet ihr zum Beispiel auf das Gewicht, damit ihr nicht so schwer zu tragen habt? Oder achtet ihr zum Beispiel auch darauf, dass ein Lebensmittel dabei ist, welches besonders saftig ist, falls das Trinken knapp wird? Oder achtet ihr auf Kohlehydrate, Eiweiße oder dergleichen für einen Energieschub? Oder nehmt ihr einfach das, worauf ich gerade Lust habt?

Benutzeravatar

» tournesol » Beiträge: 7660 » Talkpoints: 63,18 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Für mich sollte ein Wanderproviant auf jeden Fall gut haltbar und nahrhaft sein, denn man ist ja schließlich meistens fast den ganzen Tag unterwegs. Das bedeutet zum einen keine Kühlmöglichkeit und zum anderen einen hohen Bedarf an Energie.

Gut geeignet, schnell zuzubereiten und günstig sind klassische belegte Brote. Zwei Scheiben Vollkornbrot mit Salami, Scheibenkäse oder einem vegetarischen Aufstrich dazwischen, nach Lust und Laune noch mit etwas Gemüse garniert, eignen sich in Papier oder Folie eingeschlagen oder in einer Brotbox optimal zum Mitnehmen und sättigen auch ganz gut. Wer eher auf Wraps steht, kann sich auch diese füllen. Alternativ kann man auch prima Würstchen, Frikadellen oder Hackbällchen sowie Babybel oder andere abgepackte Käsestücke mit purem Brot als Beilage mitnehmen. Dazu passen Gemüsesticks, Cherrytomaten und saure Gürkchen gut.

Als gesunde und saftige Ergänzung kann man außerdem Obst wie z.B. Apfelspalten, Blaubeeren oder Apfelsinen mitnehmen, und auch Trockenobst und Nüsse eignen sich für unterwegs. Für Naschkatzen dürfen auch ein Schoko- oder Müsliriegel oder eine Packung Kekse mit in den Rucksack. Auf gar keinen Fall fehlen darf ausreichend Trinkwasser, das nun mal leider auch einiges an Gewicht mitbringt. Zum Glück kann man in den Bergen an vielen Trinkwasserquellen Nachschub holen und daher auch mit kleineren Größen als 1,5-Liter-PET-Flaschen zurechtkommen.

» MaximumEntropy » Beiträge: 6540 » Talkpoints: 829,86 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Wir gehen auch gerne auf Ausflüge bzw. zum Wandern. Grundsätzlich nehmen wir gerne den Großteil an Essen mit und Mineralwasser für den Laufweg. Mir ist dabei besonders wichtig, dass der Proviant nicht zu schwer ist und auch an warmen Tagen haltbar bleibt bzw. nicht braun oder matschig wird. Aus diesem Grund nehmen wir zum Beispiel als Obst Äpfel, Birnen und Trauben mit und schneiden die dann vor Ort mit einem kleinen Messer auf. Gemüsemäßig sind dann oft Cocktailtomaten oder Paprika mit dabei.

Was Wurst und Käse betrifft nehmen wir nichts mit, was schnell schwitzt. Also Käse ist deswegen weniger in unseren Rucksäcken zu finden. Wir nehmen meist Landjäger, Wiener oder selbstgemachte Hackbällchen mit. Brotmäßig greifen wir auf Brezen und Vollkornbrötchen zurück.Außerdem sind so kleine "Extras" wie Corny-Müsliriegel, BiFi und Capri-Sonne speziell für die Kinder mit dabei. Meist sind wir deswegen auf keine Hütten oder Restaurants angewiesen. Wenn wir jedoch doch mal einkehren dann meist zum Schluss und dann gibt es zur Belohnung dann auch mal ein Radler für uns und ein Limo für die Kinder und eine Suppe oder ähnliches dazu.

» EngelmitHerz » Beiträge: 542 » Talkpoints: 1,86 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Lange Touren planen wir schon so, dass wir unterwegs irgendwo eine Hütte, einen Gasthof, eine Besenwirtschaft oder etwas in der Art haben. Dann wird ordentlich gefrühstückt und unterwegs reicht mir eine Banane oder eine Butterbrezel dann völlig aus. Ich packe lieber eine Flasche Wasser mehr ein, weil mir Getränke viel wichtiger sind.

Wenn wir im Winter wandern gehen nehmen wir gerne warme Getränke in Thermoskannen mit. Tee, Kinderglühpunsch oder irgendwas in der Art. Auf den Wanderstrecken und Loipen trifft man immer wieder auf Leute, die Glühwein dabei haben und reichlich gute Laune, aber ich werde von Glühwein eher müde und das verträgt sich mit den teilweise recht anstrengenden Wanderungen durch den Schnee nicht so wirklich.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23914 » Talkpoints: 87,10 » Auszeichnung für 23000 Beiträge



Auf normalen Wanderungen, die höchstens einige Stunden dauern, nehme ich meistens nur Getränke als Proviant mit, da ich es eher hinderlich finde, zwischendurch essen zu müssen. Nach einer Mahlzeit fühle ich mich meistens müde und ich hätte danach keine große Motivation zum Weiterwandern mehr. Proviant würde ich erst dann mitnehmen, wenn die Wanderung den ganzen Tag dauert und wenn keine Hütten mit Verpflegung auf der Strecke zu erwarten sind. In diesem Fall würde mir wohl ein belegtes Brot oder ein Stück Obst pro geplanter Mahlzeit reichen.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 1870 » Talkpoints: 405,18 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


So richtig viel Proviant nehme ich nie mit. Ich achte lieber darauf, dass ich vorher gut und reichlich esse. Anschließend gibt es dann ein schönes, üppiges Abendessen, auf das ich mich dann richtig freuen kann und das ich mir wirklich verdient habe. Von daher nehme ich mir für unterwegs meistens nur Kleinigkeiten mit. Dabei handelt es sich um Obst wie etwa um Bananen oder Äpfel und auch etwas zu snacken, wie Müsliriegel und dergleichen.

Wenn es sich anbietet, hole ich mir davor noch etwas vom Bäcker wie etwa eine Brezel. So muss ich zu Hause nicht extra noch etwas vorbereiten. Dass ich mir ein Brot für unterwegs schmiere, kommt eher selten vor. Wenn, dann aber auch nur wenig, da ich es nicht mag, wenn man belegte Brote den ganzen Tag mit sich herumführt. Brötchen werden weich labbrig und Käse warm und generell schmeckt mir das dann einfach längst nicht so gut, als wenn man das frischt isst, so dass ich dann auch oft gar keinen Appetit darauf habe.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 32036 » Talkpoints: 0,14 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^