Welche Müsli-Sorten besser meiden, da ungesund?

vom 26.12.2019, 01:07 Uhr

Müslis gelten ja schlechthin als Energiespender und überwiegend auch als gesund. Bei einigen Müsli-Sorten sollte man aber wohl etwas vorsichtiger sein, gerade wenn diese zu knusprig sind, dann wäre das wohl ein Zeichen, dass diese zu viel Zucker und auch Fett enthalten.

Ich kaufe ja meistens Fertigmüslis und habe eigentlich bisher immer darauf vertraut, dass diese auch gesund sind. Ist dem nicht so? Von welchen Müsli-Sorten würdet ihr denn abraten, weil diese vielleicht ungesund sind und worauf achtet ihr denn beim Kauf ganz besonders?

» baerbel » Beiträge: 1401 » Talkpoints: 478,15 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich denke, dass den meisten Fertigmüslis irgendwelche zucker- und fetthaltigen Zusätze beigemischt werden, damit der Geschmack für die Zielgruppe - die ja meistens eher jünger ist - attraktiv wird. Die allermeisten Cornflakes von Kellogs sind sicherlich nicht die gesündesten Produkte, sprechen aber durch den süßen Geschmack und die niedlichen Figuren auf den Packungen viele Leute an. Auch sind alle Müslisorten mit Knusper-, Schoko- oder Karamellzusätzen natürlich energiereicher als Mischungen, die nur aus Haferflocken, Nüssen und vielleicht getrockneten Früchten bestehen.

Es werden z. B. im Bioladen ja auch rein natürliche Müslis verkauft, und auf einigen Webseiten kann man sich sein eigenes Wunschmüsli inklusive Zuckergehalt sogar selbst zusammenstellen. Am gesündesten ist man aber wohl unterwegs, wenn man die Komponenten tatsächlich einzeln und unbehandelt einkauft und frisch zusammenmischt. Dabei spart man zusätzlich auch noch Geld, denn Haferflocken, Weizenflakes und Körnermischungen kosten separat nicht die Welt und reichen für einen halben Jahresvorrat an Müsli, wenn man nicht gerade tagtäglich eine große Schüssel verdrückt.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8025 » Talkpoints: 872,73 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Seit wann sind Fett und Zucker ungesund? Du wolltest einen "Energiespender" und den bekommst du mit diesen Zutaten. Ja, es ist nicht gesund davon regelmäßig zu viel zu sich zu nehmen, aber das liegt in deiner eigenen Verantwortung und nicht in der des Herstellers. Die schreiben das mit dem Fett und Zucker übrigens sogar auf ihre Packungen, man muss nur das Kleingedruckte lesen.

Wenn du dir wirklich Sorgen machst über "ungesund" solltest du dir besser anschauen was solche Seiten wie Ökotest zu Belastungen mit Pestiziden und solchen Sachen sagen. DAS steht nämlich nicht auf der Verpackung. Oder wenn dir das zu viel Arbeit ist einfach Bio oder Demeter Müsli kaufen.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25963 » Talkpoints: 83,03 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Diese ganzen fertigen Müslis bestehen überwiegend aus Zucker. Irgendwie muss man den Leuten die faden Getreideflocken doch schmackhaft machen. :lol: Aber Du hast Recht: Je leckerer und knuspriger das fertig zu kaufende Müsli ist, desto mehr Zucker ist darin enthalten.

Ich habe den Eindruck, dass wenn man sich eine Schale mit handelsüblichem Müsli füllt, man auch gleich eine Tasse puren Zucker und eine Handvoll Getreideflocken nehmen könnte. Die Verhältnisse müssten dann in etwa stimmen. Und ich konnte bisher nicht erkennen, dass irgendwelche Sorten da besser sind als andere.

Um wirklich ein gesundes Müsli herzustellen, solltest Du es selbst mischen. Das muss gar kein großer Aufwand sein, wenn man sich einmal eine größere Menge in einer Dose mischt und ist oft auch nicht teuer. Haferflocken bekommt man in jedem Discounter, einige andere Flocken bei DM oder Rossmann und dann mischt man noch dazu, was man gerne mag: Nüsse, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Kokosflocken oder Trockenfrüchte.

» SonjaB » Beiträge: 2098 » Talkpoints: 40,57 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^