Welche Dinge sind eurer Ansicht nach nicht verhandelbar?

vom 15.07.2018, 11:45 Uhr

Da der Mensch ein soziales Wesen ist, müssen Verhandlungen ab und zu sein. Es kann dabei um Verhandlungen bezüglich eines neuen Jobs sein, in Bezug auf neue Konsumgüter, die gekauft werden soll oder in Bezug auf Kompromisse was den Nachwuchs, Partner, Freunde oder Familie angeht. Aber welche Dinge sind in euren Augen absolut nicht verhandelbar? Wo zieht ihr für euch persönlich die Grenze und warum?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33305 » Talkpoints: -0,78 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich kann das nun gar nicht auf gewisse Dinge beschränken, denn da gibt es in unterschiedlichen Bereichen einfach viele Sachen, die für mich nicht verhandelbar sind. Wenn zum Beispiel bei mir im Auto jemand rauchen würde, dann würde ich da auch nicht mit mir handeln lassen, sondern einfach nein sagen. Und so gibt es eben auch andere Dinge, über die ich nicht verhandeln würde, sondern wo meine Meinung einfach feststeht. Die Grenze ziehe ich dann auch ganz klar, um mir selber treu zu bleiben.

» Barbara Ann » Beiträge: 28556 » Talkpoints: 5,86 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Das ist bei mir ganz wild gemischt. Beispielsweise würde ich es niemals als "verhandelbar" ansehen, geplanten Nachwuchs in die Welt zu setzen. Entweder beide unmittelbar Beteiligten stehen voll und ganz dahinter und schultern ihren Anteil der spätestens neun Monate nach der Zeugung anfallenden Arbeit oder sie lassen es gleich bleiben. Aber ich habe auch schon genügend Paare erlebt, bei denen sich eine Partie durch Verhandlungen hat "breitschlagen" lassen und offensichtlich kann man doch ein oder mehrere Kinder als "Kompromiss" bekommen, ohne dass man (oder frau) jemals wirklich wollte. Ähnlich sehe ich es auch bei anderen mehr oder weniger zentralen Lebensentscheidungen. Beispielsweise würde ich nie mit anderen darüber "verhandeln", ob und in welchem Umfang ich berufstätig sein "darf", oder in den Urlaub fahren.

Und nicht nur bei den ganz großen Lebensentscheidungen, sondern auch bei dem Alltagskram gibt es viele Aspekte, die mir völlig egal sind ebenso wie Dinge, bei denen ich eisenhart die Bremse ziehe. Das können die albernsten Sachen sein: Wer beispielsweise mit dem abgeschlabberten Marmeladenlöffel wieder ins Glas fährt, kann die Marmelade mit heim nehmen. :) Im Auto schnallt man sich an. Altglas landet nicht im Restmüll. Wenn ich ein Tattoo will, lasse ich mir eins stechen. Servicepersonal wird nicht angeschnauzt. Und so weiter .

» Gerbera » Beiträge: 10066 » Talkpoints: 2,59 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Mir fallen Hunderte von Dingen ein, die für mich verhandelbar sind, und Hunderte, die nicht verhandelbar sind. Verhandelbar ist zum Beispiel, ob wir ins Kino gehen oder spazieren, wer einkaufen geht, in gewissen Grenzen, wohin der Urlaub geht, ob das Kind die Hausaufgaben direkt nach der Schule macht oder abends, welchen Film wir sehen und vieles mehr.

Nicht verhandelbar ist, ob ich einen Tauchkurs mache, Fallschirm springe, aufs Land ziehe oder mir einen Hund zulege. Das alles würde ich auch für viel Geld nicht machen. Auch verhandle ich nicht über das Tempo, mit dem mein Schwager über die Autobahn reist. Mit mir darf er nicht über 130 km/h fahren. Ebenso wenig verhandelbar war mein Kinderwunsch. Ich wäre mit keinem Partner eine Beziehung eingegangen, der das von vorneherein ausgeschlossen hätte.

» blümchen » Beiträge: 3609 » Talkpoints: 28,23 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



"Neue Konsumgüter"? Ich dachte bei der Überschrift jetzt eher an solche Sachen wie fundamentale Menschenrechte, Gleichberechtigung oder sexuelle Selbstbestimmung. Die Dinge, über die ich nicht mal im Ansatz bereit wäre zu diskutieren oder mich gedanklich auf eine andere Position einzulassen.

Natürlich würde ich auch nicht über Fortpflanzung verhandeln. Ich möchte keine eigenen Kinder haben und bin absolut nicht bereit da irgendeinen Kompromiss einzugehen. Ich könnte mir auch gar nicht vorstellen wie der aussehen könnte. Aber das ist halt ein Thema, bei dem ich anerkenne, dass es eine andere Position gibt und, dass diese Position genauso richtig ist wie meine. Bei so etwas wie Homophobie ist das anders.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26590 » Talkpoints: 93,80 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Ich finde das jetzt echt schwierig. Grundsätzlich bin ich ein sehr, sehr kompromissbereiter Mensch und man kann mit mir so ziemlich alles verhandeln. Was wirklich nicht geht, ist wenn mich jemand in irgendeiner Art bevormunden will oder mir erklären will, wie ich zwingend etwas zu tun habe. Da kann ich dann ganz schnell zu machen und bocken. Zumal ich die Sachen dann meistens sowieso wieder so mache, wie ich es für besser halte.

» Klehmchen » Beiträge: 5223 » Talkpoints: 902,46 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Verhandelbar ist bei mir alles, was nicht absolut gegen meine Art zu Leben geht. Wenn es also darum geht, was man beispielsweise Essen geht, dann bin ich da durchaus kompromissbereit und kann auch meinem Gegenüber die Wahl überlassen, aber in Sachen Hochzeit und Kinder wäre da wenig Spielraum gewesen bei mir. Sicherlich gibt es da wieder den Punkt wie man die Hochzeit gestaltet ist verhandelbar, dass eine stattfindet, wenn man miteinander langfristig zusammen sein will, nicht.

Genauso wenig würde ich etwas mit Nazis zu tun haben wollen. Das ist schon immer etwas, was mir extrem widersprochen hat und da habe ich auch sämtliche Versuche eines Klassenkameraden, der rechts war, mit mir zu reden, abgewunken. Mit solchen Leuten würde ich wissentlich auch keine Demonstration aufsuchen, selbst wenn man thematisch einer Meinung wäre.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46093 » Talkpoints: 8,36 » Auszeichnung für 46000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^