Was hat das Klimageld mit Inflationsausgleich zu tun?

vom 28.05.2022, 13:35 Uhr

Ab dem 1.Januar des nächsten Jahres stehen ja einige Änderungen an und neben der Einführung des Bürgergeldes, steht auch die Zahlung eines sogenannten Klimageldes an. Im Gespräch sind wohl 130€ im Jahr und damit soll dann die Inflations- bzw. Teuerungsrate abgemildert werden. Ist ja gut und schön, aber was hat denn ein Klimageld mit der Inflation zu tun? Habt ihr da eine Erklärung dafür, warum man diesen Ausgleich gerade Klimageld genannt hat?

Benutzeravatar

» Lupenleser » Beiträge: 766 » Talkpoints: 466,67 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ich bin da jetzt tatsächlich rein gedanklich bei Dir und muss sagen, dass das eine ein Klimageld ist und das andere die Entlastung für die Inflation. Wobei man vielleicht ja beides auch kombinieren muss, denn durch das Klimageld werden die erhöhten Energiekosten ja auch „abgefedert“, welche ja zur Inflation wohl auch dazugehören, wenn ich nicht irre. Ich vermute jedenfalls, dass auch die dazu zählen würde, weil ja einfach alles teurer geworden ist.

Inflationsgeld oder Klimageld, spielt für mich dabei sowieso kaum eine Rolle. Alle Bereiche sind teuer geworden und Entlastungen tun vielen sehr gut. Ich weiß nicht, ob sie das monetär direkt zur Verfügung stehen haben und somit auch zweckentfremden können, sodass es für alle Bereiche wohl als Entlastung gelten kann oder aber ob es wirklich an den jeweiligen Bereich, wofür es sein soll, gekoppelt ist.

Ich blicke da im Augenblick noch nicht ganz so durch, aber da wird ja die nächsten Monate sicher noch einiges an Informationen auf uns zukommen, was es mit dem Klimageld auf sich hat. Ich weiß ja nicht einmal, ob es schon durch ist, dass dieses kommen wird.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5935 » Talkpoints: 0,25 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^