Was bringt es, sich bei YouTube anzumelden?

vom 13.02.2021, 12:09 Uhr

Wenn man YouTube aufruft, dann erscheint ja schon seit einiger Zeit eine Art Anmeldefenster, wo man dann die Möglichkeit hat, sich anzumelden oder einen Nein Danke Button zu drücken. Bisher habe ich diese Anmeldemöglichkeit immer ignoriert, weil ich auch gar nicht weiß, für was das gut sein soll. Habt ihr diese Aufforderung auch schon gesehen und wie geht ihr damit um? Meldet ihr euch bei YouTube an und wofür oder drückt ihr das Anmeldefenster auch einfach weg?

Benutzeravatar

» Lupenleser » Beiträge: 470 » Talkpoints: 152,92 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Du kannst dann kommentieren, liken und die Glocke betätigen, so viel ich weiß. Du nimmst einfach aktiver dran teil und YouTube kann dann auch besser nachvollziehen, was du magst und was nicht, weil es ja unter deinem Profil gespeichert ist. Denn sonst hat man das Problem, dass man wenn man die Cookies und so weiter löscht, dann keine passenden Vorschläge mehr bekommt.

Außerdem kann man natürlich auch einen eigenen Kanal erstellen und damit dann auch Content schaffen. Wie intensiv man das nutzen möchte, muss ja jeder selber wissen, ich klicke das auch weg. In der Vergangenheit hatte ich da auch ein verknüpftes Google Konto, aber da ich das gelöscht habe, war das bei YouTube dann auch weg, weil ich das miteinander verknüpft hatte, aber ich brauche es ja auch nicht.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 44315 » Talkpoints: 58,37 » Auszeichnung für 44000 Beiträge


Ich bin über mein Google-Konto angemeldet und finde das ganz praktisch. Denn ich kann mich in bestimmten Kanälen benachrichtigen lassen, wenn ein neues Video kommt. Zum Beispiel bekomme ich eine Benachrichtigung, wenn Gabi Fastner wieder ein neues Fitness-Video hochgeladen hat, oder andere Kanäle, deren Videos ich im Moment sehr gerne anschaue.

Außerdem kommentiere ich Videos ab und zu, meistens Kommentare anderer Kommentatoren, die mir nicht passen und die in meinen Augen eine Gegenmeinung geradezu herausfordern. Außerdem könnte ich selber Videos heraufladen, das habe ich aber noch nie getan. Ich habe auch schon einmal einen Chatkommentar nach dem Netzsuchungsgesetz gemeldet, der rechtsextremistisch war und zur Gewalt aufgerufen hat.

» blümchen » Beiträge: 2374 » Talkpoints: 33,43 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Wie schon erwähnt kann man Videos kommentieren und auch selbst Videos erstellen, welche man unter bestimmten Voraussetzungen dann monetarisieren und damit Geld verdienen kann. Ohne ständig neue Videos auf YouTube würde es auch weniger Anschauungsmaterial wie beispielsweise Trickfilme, Nachrichten, Privatvideos, Tutorials, Musikvideos, Kurzfilme oder Dokumentation geben, welche die Unterhaltungswelt aktuell und seid längeren bereichern.

Der Hauptfokus zwecks Anmelden besteht aber nach wie zuvor schon erwähnt in der Content Erstellung und deren Verwaltung sowie dem Kommentieren und Liken. Am Ende profitiert natürlich aber auch der Anbieter von der Nutzer Mitgliedschaft sowie der Aktivität des angemeldeten Nutzers, umsonst macht Niemand etwas, auch keine Anbieter von Video,- Unterhaltungsplattformen. Am Ende ist es immer ein gegenseitiges geben und nehmen.

» Nebula » Beiträge: 2277 » Talkpoints: 40,02 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^