Wäre Atomkraft besser für das Klima?

vom 16.09.2019, 20:21 Uhr

AfD-Chef Alexander Gauland hat zuletzt im Sommerinterview erwähnt, dass Schweden dank Atomkraft eine bessere Klimabilanz hätte. Auch Obama sah in sauberer Atomkraft den besten Klimaschutz. Ausgerechnet Greta Thunberg hat im März diesen Jahres Atomkraft wieder auf die Agenda gesetzt. Die Aussage wurde nach Kritik zwar abgeändert, aber das Dementi war schwach. Geht Klimaschutz mit Atomkraft?

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6552 » Talkpoints: 5,68 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Natürlich ist Atomkraft erst mal besser fürs Klima, weil keine fossilen Brennstoffe eingesetzt werden und kein CO2 ausgestoßen wird, aber "saubere Atomkraft" ist totaler Quatsch, weil es so etwas überhaupt nicht geben kann.

Und dann stellt sich natürlich die Frage, wie die Klimabilanz am Ende wirklich aussieht. Also inklusive Uranabbau, Transport, Aufbereitung und Lagerung der Abfälle, Bau der Atomkraftwerke inklusive aller Sicherheitsmaßnahmen, Rückbau von ausgedienten Anlagen, Erwärmung von Gewässern durch Kühlanlagen und so weiter und so weiter.

Was viele gerne vergessen - Atomkraftwerke produzieren Müll, der so giftig und so radioaktiv ist und so eine lange Halbwertszeit hat, dass es faktisch keine Möglichkeit gibt diesen Müll dauerhaft sicher zu lagern. Also so lange bis von ihm keine Gefahr mehr für die Menschen und die Umwelt ausgeht. Auch wenn immer so schön von "Endlagerung" die Rede ist, das wird nicht das Ende sein, egal wie tief und sicher der Stollen im Moment erscheinen mag.

Für die, die es noch nicht gemerkt haben - Klimaschutz ist nicht immer das gleiche wie Umweltschutz.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23643 » Talkpoints: 19,56 » Auszeichnung für 23000 Beiträge


Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^