Verlieren Männer schneller das Interesse an Affären?

vom 01.07.2018, 21:34 Uhr

Eine gute Freundin ist jetzt seit einer Weile Single und hatte einige etwas längere Affären. Sie tut mir ein wenig Leid, weil in allen Fällen der Mann sich nach einigen Monaten ohne ersichtlichen Grund einfach nicht mehr gemeldet hat. Man könnte jetzt mit Bindungsängsten anfangen, aber ich schätze meine Freundin nicht als anhänglichen Typ ein, sodass der Mann Panik bekommen könnte.

Sind Männer als Singles vielleicht grundsätzlich etwas sprunghafter und langweilen sich bei einer längeren Affäre? Falls ja, wieso wird das oftmals nicht einfach kommuniziert?

» Cappuccino » Beiträge: 3816 » Talkpoints: 8,33 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Hat deine Freundin denn vorher explizit gefragt, ob nur Interesse an einer Affäre oder mehr da ist? Für mich liest sich das so, als hätte sie das einfach stumm laufen lassen ohne das zu kommentieren. Dass da der Mann irgendwann das Interesse verliert, wenn er merkt, sie will gar nicht weiter, sollte klar sein. Manche Menschen sprechen gewisse Themen eben nicht von sich aus an, gerade wenn anderweitige Signale gesendet werden.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,26 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Warum sollten denn die Männer automatisch Interesse an mehr gehabt haben oder eine Frau anziehender finden, die mehr von ihnen will? Nicht jeder möchte sich unbedingt binden. Im Schnitt suchen Menschen bei einer Affäre ein wenig Abwechslung, ein bisschen Prickeln, fremde Haut und aufregenden Sex.

Wenn da nicht mehr Gemeinsamkeit ist, dann nutzt sich das ziemlich schnell ab. Die Abwechslung, das Prickeln und der aufregende Sex sind dann nach einiger Zeit vorbei, Routine und Langeweile kommen auf. Warum sollte man dann eine Affäre weiterführen? Die erfüllt dann doch gar keinen Zweck mehr.

Und melden oder gar eine Beziehung beenden muss man auch nicht, weil es ja gar keine Beziehung gegeben hat. Man hat sich unverbindlich getroffen, wenn man Lust auf den anderen hatte. Wenn keine Lust mehr aufkommt, dann meldet man sich nicht. Warum sollte man das tun?

Das ist auch kein Männerding. Frauen beenden Affären ebenso flott, wenn die Luft raus ist. Die eigentliche Frage ist doch eher: Möchte die Bekannte eine Affäre? Oder hofft sie, über die Affäre in eine Beziehung kommen? Letzteres klappt oft nicht und gut dann weh. Daueraffären gibt es zwar, aber die sind selten.

» cooper75 » Beiträge: 11925 » Talkpoints: 581,11 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ich weiß gar nicht, ob das wirklich so pauschal auf das Geschlecht zu urteilen ist. Denn ich befürchte, dass es nicht direkt das Desinteresse der Affäre gegenüber ist, aber der Reiz hört doch auch auf. Es ist doch der Reiz des Abenteuers, vielleicht auch an verbotenen Früchten zu kosten und etwas neues. Wenn der vorüber gehende Reiz verloren ist, dann kann es natürlich sein, dass Mann das vielleicht schneller beendet als Frau, aber das weiß ich nicht.

Wenn überhaupt kann ich mir auch vorstellen, das ist aber nur eine Vermutung, dass viele Frauen emotionaler an Affären mehr gebunden sind, als Mann. Vielleicht wirkt es deswegen so, als wenn hier der Mann immer derjenige ist, der das Interesse schnell verliert, aber ich bin mir wahrlich nicht so sicher, ob dies zu pauschalisieren ist.

Ich vermute eben einfach wirklich, dass es eher daran liegt, dass der Reiz der Affäre schnell verflogen ist und sich sonst wieder etwas wie ein normales Thema daraus ergibt. Das ist dann wiederum wohl für viele nicht mehr so interessant, wie die Affäre selber, sodass man schnell das Interesse verliert.

Bei einigen ist es ja auch so, dass sie nach einer anderen Affäre oftmals auch wieder direkt eine neue haben. Vielleicht auch, weil sie die Person sonst zu langweilig nach kurzer Affäre finden und sich wiederum mit einer neuen Affäre den Kick holen. Allerdings sind das von mir alles nur Mutmaßungen. Es ist nur meine persönliche Ansicht dessen, was eventuell dazu führen kann, dass das Interesse einer Affäre eben verringert ist.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5349 » Talkpoints: 3,41 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass man das so pauschalisieren kann. Es gibt sicher viele Männer, die schnell das Interesse an Affären verlieren, wobei es aber sicher auch Männer gibt, bei denen das nicht so ist. Genauso gibt es auch Männer, die gerne Single sind und dann auch wieder welche, die mehr der Typ für eine Beziehung sind. Bei Frauen ist das doch aber alles nicht anders und es gibt eben solche und solche Menschen.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 33809 » Talkpoints: 166,21 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich glaube das man das nicht nur auf Männer beziehen kann. Bei einer Affäre sucht man ja eher das kurze schnelle Abenteuer, nicht den dauerhaften Bezug zueinander, wie man ihn in einer Beziehung hat, daher wird eine Affäre sicherlich schnell langweilig und Alltag und ist nichts besonderes mehr, das was man ja eigentlich gesucht hat und dem entledigt man sich dann auch schnell.

Ich denke daher nicht, dass das ein reines männliches Phänomen ist und nur Männer die sind, die das Ganze schnell beenden. Natürlich gibt es aber auch Punkte, die dazu bewegen das Ganze schneller zu beenden, wenn jemand klammert oder mehr private Dinge erfahren will, aber das war ja bei deiner Freundin nicht der Fall. Vielleicht ist sie langweilig geworden und der Herr wollte wieder mal etwas Neues im Bett ausprobieren.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42072 » Talkpoints: 18,47 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^