Unterschiede von Bürgergeld und Hartz4

vom 11.02.2019, 11:24 Uhr

In ihrem Bestreben die Hartz4 Regelungen zu reformieren, hat die SPD ja nun die Abschaffung von Hartz4 und die Einführung eines Bürgergeldes angekündigt. Klingt ja erst einmal etwas unspektakulär, aber was steckt denn dahinter? Was sind denn die signifikanten Unterschiede von Bürgergeld im Vergleich zu Hartz4? Würdet ihr das Bürgergeld als sozialer und den großen Wurf betrachten und glaubt ihr, dass diese Reform wie gedacht umsetzbar sein wird?

Benutzeravatar

» mikado* » Beiträge: 2749 » Talkpoints: 763,20 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich habe versucht mich dazu zu belesen, aber so richtig schau bin ich ehrlich gesagt nicht geworden. Zwar will die SPD die Bezugszeiten von Arbeitslosengeld I verlängern und auch danach den Übergang zum neuen Bürgergeld über zwei Jahre Sanktionslos gestalten. Was danach aber dann wirklich anders sein soll als beim derzeitigen Arbeitslosengeld II konnte ich nirgendwo wirklich nachlesen. Für mich klingt das bisher einfach nur nach einer Umettikettierung, die ansonsten nicht viel ändern wird.

Was das am Ende wirklich ändern oder verbessern soll, erschließt sich mir auch nicht. Das ist doch irgendwie alles nur Augenwischerei und Verteilung von Wahlkampfgeschenken. Zumal sich ja die Frage stellt, wenn man neueren Studien so glauben schenken darf, ob die Arbeitslosigkeit an sich wirklich noch eines der großen Probleme in der Zukunft ist. Arbeit ist ja an sich da, nur wird sie eben vielerorts zu schlecht bezahlt. Wenn ich jemandem statt 8 oder 9 Euro Mindestlohn eher mal 13, 14 oder gar 15 Euro bezahlen würde, dann müsste man sich über die meisten Probleme des Sozialstaates nicht mehr unterhalten.

» Klehmchen » Beiträge: 4322 » Talkpoints: 567,52 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ganz klare Aussage: Kapiere ich nicht! Bürgergeld klingt für mich im Grunde nur wie ein verschönerter Name, damit es nicht mehr Hartz IV heißt. Ich habe jetzt häufiger dazu einige Artikel gelesen, aber diese sind nicht gerade vielversprechend, um eine Meinung darüber bilden zu können. Bei einigen stand es wirklich so da, als sei es nur eine andere Bezeichnung statt Hartz IV. Klingt also nicht sonderlich besonders oder so hilfreich.

Bei anderen stand dort wiederum, dass es eine Art Grundeinkommen sei von als Beispiel 1000,- Euro. Davon dann entsprechend die Miete, Strom & Co abziehen und fertig. Ähnlich wie so manche Pilotprojekte aus dem Ausland. Ob das jetzt stimmt, weiß ich wiederum auch nicht, weil jede Quelle gerne mal was anderes behauptet und welche jetzt besonders viel Fachwissen hat? Das weiß ich natürlich im Vorfeld überhaupt nicht.

Also kann ich nur sagen, ich kapiere es wirklich nicht. Ich sehe da im Augenblick einfach keine Unterschiede und das ist auch gar nicht so witzig. Immerhin sollte es doch einen sozialen Unterschied geben, aber wo liegt der?

Okay Arbeitslosengeld I wird dann zukünftig ein wenig länger bezahlt, aber davon haben die jetzigen H4-Empfänger nichts. Denn ich sage es noch einmal, H4-Empfänger werden weniger gefördert wie ALG I Empfänger. Denn dort werden viele Umschulungen bezahlt, die ein H4-Empfänger nicht kriegt, weil man frisch gebackenen Arbeitslosen schnell die Chance geben möchte, direkt wieder da raus zu rutschen.

Das Problem ist daher für mich immer noch dasselbe. Zu wenig Förderung von H4-Empfängern, um sie genau da raus zu holen, wo sie jetzt sind. Auch ich war mal H4-Empfänger nach Unfall, Krankengeld usw. Mir hat da keiner helfen können und ich musste mit viel Risiko alles selbst irgendwie organisieren und bei allen mit denen ich beruflich zu tun habe, liegt die Hilfe teilweise auch bei 0,0.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4284 » Talkpoints: 14,64 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Zurück zu Politik & Gesetz

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^