Umstieg auf vegan mit Durchfall verbunden?

vom 17.12.2022, 11:53 Uhr

Gestern habe ich eine größere Veganer Welle begonnen. Zu Mittag gab es noch Wildragout, abends will ich nur mehr vegan essen. In der Nacht nach dem Süßkartoffel-Kürbis Hummus ging es ordentlich ab zwei Uhr nachts mit mehrfachem Durchfall los. Mein Schatz meint, das käme vom veganen Zeug.

Ist ein Umstieg auf vegan mit Durchfall verbunden? War das nur ein dummer Zufall oder habt Ihr das auch schon erlebt und welche Gründe kann das haben?

» celles » Beiträge: 8677 » Talkpoints: 4,08 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Auf gut Deutsch: Du hast ein(!) veganes Gericht zu dir genommen und jetzt die "Runs", wie es der Engländer schonend formuliert. Und daran soll die Tatsache schuld sein, dass das "vegane Zeug" vegan ist? Nach einem einzigen Teller voll Fresschen ohne totem Tier drin? Einer "größeren Veganer Welle" von nicht mal 24 Stunden Dauer?

Lass es lieber bleiben, du bist offensichtlich geistig noch nicht weit genug, um auf Tierprodukte zu verzichten. Shits hin oder her.

» Gerbera » Beiträge: 11303 » Talkpoints: 45,45 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Gerbera man kann auch nett bleiben. Zum Thema, du hast sicherlich nicht irgendwie komisch darauf reagiert, weil es ohne Fleisch war, sondern weil es vielleicht anders gewürzt war, du eh schon einen Infekt hattest oder was auch immer. Dass man nicht jedes Mal Durchfall bekommt, wenn man Fleisch weglässt, sollte klar sein und dass man eine Weile braucht um das alles umzustellen ist dir ja auch klar.

Daher würde ich nun einfach schauen, dass du dich so informierst, dass du am Ende alle Nährstoffe zu dir nimmst und gönne deinem Mann weiterhin das Fleisch, denn der scheint ja nicht an der Umstellung teilhaben zu wollen. Es kann aber auch immer sein, dass man allergisch gegen etwas ist und da kann man dann auch mit Durchfall reagieren.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 47746 » Talkpoints: 6,02 » Auszeichnung für 47000 Beiträge



Ich habe schon vorher Kircherbsenpüree in Form von Hummus gegessen. Nach Euren Antworten habe ich gegoogelt und gefunden, dass sich der Darm manchmal nicht so schnell umstellen lässt und auch mit Durchfall reagiert. Ich hatte schon hier und da Durchfall, aber dieses Mal war es ziemlich unkontrollierbar. Auch will ich nicht total vegan werden, sondern vor allem abends ganz von Wurst und Fleischaufstrichen loskommen. Vielleicht ist auch der Abend die falsche Zeit für den Darm. Selbst könnte ich auch gänzlich ohne Fleisch leben, total vegan soll aber auch sehr schädlich sein, war ich einer ZDF Doku entnommen habe.

» celles » Beiträge: 8677 » Talkpoints: 4,08 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Für mich ist es schwer vorstellbar, dass so ein kurzer Zeitraum schon zu Durchfall, anderen Magen-Darm-Beschwerden oder auch Verdauungsstörungen führen können. Ich vermute einfach, dass du schon vorher etwas gegessen hast, was dir nicht richtig bekam. Normalerweise essen Omnivore (oder "Allesesser") doch auch viele vegetarische und vegane Lebensmittel, so dass eine Umgewöhnung nicht wirklich stattfinden muss.

Die meisten Leute, die Fleisch zu sich nehmen, werden auch mal Gemüse, Hülsenfrüchte und ähnliche Lebensmittel zu sich nehmen. Wenn Fleisch komplett weggelassen wird, kann das (meiner Logik nach) unmöglich zu solchen gesundheitlichen Beschwerden führen. Da ich mich selbst seit fast zehn Jahren vegetarisch ernähre, würde mir Fleisch vermutlich auf den Magen schlagen. Immerhin ist Fleisch schwer verdaulich, vor allem Speck, gepökeltes Fleisch oder auch Hackfleisch.

Benutzeravatar

» soulofsorrow » Beiträge: 9223 » Talkpoints: 23,42 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Der Umstieg auf vegan kann durchaus Verdauungsbeschwerden mit sich bringen. Auch Durchfall ist möglich. Aber ich denke nicht, dass die Verdauungsbeschwerden schon innerhalb weniger Stunden eintreten. Möglicherweise hatte der Durchfall eine andere Ursache. Aber das lässt sich rückwirkend wahrscheinlich kaum noch feststellen.

Es ist übrigens normal, wenn der Darm bei einer Ernährungsumstellung mit verschiedenen Symptomen reagiert. Der Darm braucht einige Zeit bis er sich an die neue Essensgewohnheiten anpasst. Wie lange die Gewöhnungsphase dauert kann man nicht pauschal sagen, weil die Menschen hier sehr unterschiedlich reagieren. Wer beispielweise sehr viel Fertiggerichte gegessen hat und plötzlich auf frisches Gemüse umstellt, muss sich darauf einstellen, dass der Darm einige Zeit braucht um sich anzupassen.

Bei der Umstellung auf vegan sollte man in der ersten Zeit schonende Gerichte zubereiten. Broccoli, Karotten oder Kartoffel sind zum Beispiel gut verdaulich. Wichtig ist aber, dass das Gemüse gekocht wird, rohes Gemüse ist schwerer verdaulich.

Übrigens bin ich nicht der Meinung, dass vegan "sehr schädlich" wäre, wie die erwähnte ZDF Doku behauptet. Wenn man es richtig macht, ist vegan gesund. Man sollte sich allerdings ausführlich mit dem Thema beschäftigen, um genügend Eiweiß, alle Vitamine und Mineralstoffe zu bekommen. Wenn man dies nicht macht, kann man schnell bei bestimmten Nährstoffen eine Unterversorgung bekommen. Zum Beispiel ist Vitamin B12 in veganen Lebensmitteln knapp. Bei Vitamin B12 und Vitamin D sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll. Die meisten anderen Vitamine sind ausreichend im Obst und Gemüse enthalten.

» kengi » Beiträge: 886 » Talkpoints: 17,93 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ja okay, du kannst aber auch Durchfall von deinen geliebten McDonalds-Burgern bekommen. Also grundsätzlich würde ich den Durchfall nicht direkt an dem "veganen" Zeug festmachen. Aber ich habe auch einige Ernährungsumstellungen durch, darunter auch eine Umstellung, die sehr Gemüselastig war und ich muss sagen, dass ich auch teilweisen den "Run" auf die Kloschüssel hatte. Es kann natürlich auch sein, dass dein Körper "gesundes" Essen vielleicht nicht so gewohnt ist und dann halt mit Diarrhoe reagiert. Da braucht der Körper halt manchmal etwas mehr Zeit.

Aber wenn du bereits Magenprobleme hast und dann Süßkartoffeln futterst, dann kann dies auch zu Durchfall führen. Das gilt auch für Kichererbsen. Worauf man auch achten könnte, ist auf sogenannte Produktrückrufe. Mein Lieblingsfertighummusproduzent hat zum Beispiel diese Woche einen Produktrückruf veröffentlicht, dass manche Produkte mit Salmonellen versehen sind und die halt auch zu Durchfall führen können.

Aber ich muss sagen, dass bei mir die Umstellung auf glutenfreie Produkte auch mit Darmproblemen einhergegangen ist. Ich hatte sowohl Durchfälle als auch Verstopfung, jetzt fast ein Jahr später hat sich das Ganze aber gut eingespielt. Daher ist es auch normal, dass du erstmal rennst und Verdauungsprobleme hast. Daher solltest du deinem Körper Zeit geben und lass deinen Schatz weiterhin einfach nur reden.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 12567 » Talkpoints: 5,72 » Auszeichnung für 12000 Beiträge



Du kannst immer mit Durchfall auf Speisen reagieren, ob vegan oder nicht. Sprich, es kann sein, dass du das eine vegane Gericht nicht vertragen hast und Durchfall bekommst. Von einer Umstellung würde ich jetzt noch nicht reden, da müsstest du regelmäßig vegan essen und dann schauen, wie dein Körper darauf reagiert.

Prinzipiell kann ein Körper immer auf Umstellungen reagieren. Ich konnte das damals beobachten, als ich von Kuhmilch auf pflanzliche Milch umgestellt habe. Es lag ziemlich sicher an der Umstellung. Ich habe das auch einige Zeit durchgezogen. War nicht so sehr was für mich letzten Endes. Ich dachte, dass mein Körper besser damit klar kommt, dem war aber nicht so.

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 15157 » Talkpoints: 4,56 » Auszeichnung für 15000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^