Über was würdet ihr ein Buch schreiben, wenn ihr könntet?

vom 01.04.2020, 17:40 Uhr

Ich habe schon oft mit dem Gedanken gespielt, ein Buch zu schreiben. In meiner frühen Jugend habe ich das mehr oder weniger schon gemacht, allerdings ist nichts aus den Manuskripten geworden, weil ich nie so recht wusste, was ich damit machen sollte und in dem Sinne auch keine Unterstützung hatte.

Ideen habe ich nun einige, wobei ich aber nicht so den richtigen Elan habe. Ich habe nicht so viel Freizeit. Die Freizeit die ich habe, könnte ich rein theoretisch mit dem Schreiben verbringen, weiß aber nicht, ob sich das im Endeffekt wirklich lohnen würde. Worüber würdet ihr ein Buch schreiben, wenn ihr es könntet, also die Zeit hättet und das Buch auch womöglich veröffentlicht werden könnte und würde?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 33602 » Talkpoints: 71,73 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Eigentlich hatte ich mal die Idee, Reiseführer zu schreiben, die sich insbesondere an Menschen richten, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen. Viele Reiseführer vernachlässigen meiner Ansicht nach diese Reiseform, und häufig werden als Anfahrtshinweise zu den jeweiligen Orten und Sehenswürdigkeiten überwiegend nur die Fahrtstrecken mit dem Auto beschrieben.

Ich würde gern ein Buch schreiben aus der Sicht des Bus- und Bahnnutzers. Welche Sehenswürdigkeiten, Wanderwege, Ausflugsziele lassen sich gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen, und welche Linien stehen dafür zur Verfügung? Gerade auch bei Streckenwanderungen, die nicht zum Ausgangspunkt zurückkehren ist diese Anreiseform ja besonders empfehlenswert.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2266 » Talkpoints: 456,04 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ein Buch schreiben wollen viele. Ein Buch tatsächlich fertig zu schreiben bringen wenige zustande. Da gehört außer einer Idee auch viel handwerkliches Können dazu und das muss man sich aneignen und lernen.

Ich schreibe viel und kann auf eine ganze Reihe von Veröffentlichungen zurückblicken. Überwiegend Belletristik also Krimikurzgeschichten, Märchen, Horrorgeschichten. Das habe ich mir zum Teil selbst erarbeitet, aber auch über Schreibworkshops und Seminare kontinuierlich verbessert. Was ich damit sagen will ist: eine Kurzgeschichte schreiben kann ich. Mein Traum ist es jedoch auf Grundlage des Tagebuches meines Urgroßvaters der zur See gefahren ist eine Art Biografie zu schreiben.

Das verschiebe ich jedoch immer wieder, da mir der historische Hintergrund fehlt und ich befürchte, dass es nachher keiner lesen will, weil die paar Seiten die ich schon verfasst habe für einen Dritten vermutlich völlig langweilig und uninteressant sind. Ich befürchte, dass mir erst einmal jemand beibringen muss, wie man eine gute Biografie schreibt.

Und da wären wir wieder bei dem was ich oben geschrieben habe. Es ist zum Großteil ein Handwerk und das muss man lernen, Zeit investieren und auch gegebenenfalls Geld. Leider genügt ein bisschen Talent und Kreativität nicht. :?

» wb » Beiträge: 120 » Talkpoints: 2,34 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Das Können ist nicht wirklich das Problem. Fiktion reizt mich komischerweise überhaupt nicht, obwohl ich wirklich viele Romane lese und auch öfter mal denke "das wäre eine gute Idee für eine Geschichte". Und das Schreiben eines Sachbuchs unterscheidet sich nicht großartig von dem, was man im Studium so über das Schreiben lernt.

Mein Problem wäre eher, dass es sich einfach nicht lohnt über ein kleines Interessengebiet im Bereich Design ein Buch zu schreiben, das aufgrund des Themas relativ viele Abbildungen enthalten müssten und dementsprechend teuer wäre. Das würde niemand verlegen und als eBook wäre das nicht besonders attraktiv.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 24965 » Talkpoints: 164,32 » Auszeichnung für 24000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^