Anfänger Tutorial - Prozessor einbauen / austauschen

vom 16.11.2007, 19:47 Uhr

Bei Arbeiten am PC diesen immer ausschalten und Netzstecker ziehen

Da in einem anderen Thread mal das Thema aufkam, hab ich mich mal dazu entschlossen, schnell ein kleines Tutorial anzufertigen, wie man einen gesockelten Prozessor einbaut oder eine alte CPU gegen eine neue austauscht. Bilder sind nicht die allerbeste Qualität, werde später mal ein paar bessere machen und die dann hochladen, hatte gerade nur mein Handy zur Hand.

Das Board ist nicht das aktuellste sowie der Prozessor, aber ich will hier nur einmal das Prinzip verdeutlichen - im Grunde ist es immer das gleiche. Den Kühlanbau mit Lüfter habe ich mal weggelassen, damit es nicht zu groß wird, mach ich vielleicht noch später.

Wer nicht weiß, wie er den Prozessor erkenne kann, Bild hochladen, da einige schon die Grafikkarte mit dem Prozessor verwechselten, vor allem seit es auch Slot Prozessoren gibt. Gesockelte erkennt man immer (wenn sie einen haben, hat aber jede moderne Rechner) am Lüfter, der auf der Hauptplatine "draufzusitzen" scheint.

Wie ein Board, wenn man nicht weiß wo er sein könnte, aussehen kann, habe ich hier erläutert Anfänger Tutorial - Was ist was auf dem Mainboard?.

Jetzt zum Prozessorwechsel
Schritt 1:
Bild

So sieht er aus, wenn der Lüfter abgebaut ist - mit dem Hebel an der Seite "entriegelt" man den Prozessor, bevor man ihn ausbauen kann. DIes ist unbedingt erforderlich, da man ihn sonst, wenn man ihn herausnehmen möchte irreparabel beschädigen kann. Normalerweise geht dies ganz leicht, man drückt leicht, da alles mit minimalstem Kraftaufwand zu schaffen ist, den Hebel zur Seite, es sind nur ein paar Milimeter und

Bild

zieht ihn dann vorsichtig nach oben bis

Bild

er in dieser oder einer ähnlichen Stellung, sollte aber nahezu senkrecht sein, angekommen ist - nun ist der Prozessor entriegelt und man

Bild

kann ihn leicht mit zwei Fingern entnehmen. Wenn er entriegelt ist, sotzt er nur ganz leicht fest bzw. fast gar nicht. Es ist im grunde so, als ob man einen Stab aus einem genau passenden Rohr herauszieht und dafür keine Kraft braucht, da er nahezu gleitet. Man sollte ihn unbedingt senkrecht zum Sockel, das ist das weiße Ding darunter, herausziehen, da man am Anfang gerne den Fehler macht, den Prozessor zu leicht zu verkanten und dann skeptisch daran herumzuziehen. Damit verbiegt jedoch mit ziemlicher Sicherheit die goldenen Pins, diese vielen kleinen nadelähnlichen Stecker und beschädigt ihn so. Das könnte man zwar wieder mit einer Feinzange zurückbiegen, aber die Pins brechen sehr leicht ab und das schafft auch nicht jeder auf Anhieb ohne das ein Schaden entsteht.

Bild

Viele Prozessoren machen den Einbau recht einfach, nicht jeder (!!!), indem die Richtung indirekt gekennzeichnet ist. Hier habe ich mal die "Kerbe" markiert, die anzeigt, wie der Prozessor eingesetzt werden sollte. Das ganze sieht dann so aus, wenn man ihn richtig draufsetzt. Die "Kerbe" erkennt man meist am "fehlenden PIN", sowohl an der CPU (Prozessor) als auch am Sockel.

Bild

Der Prozessor darf nur so, nicht anders, eingesetzt werden und man darf ihn auch nicht reindrücken. Die Pins sind wie gesagt hochempfindlich und verbiegen extrem leicht, man sollte hier an das perfekter Tab mit Rohr Beispiel denken, denn wenn man den Prozessor richtig draufgesetzt hat, gleitet er bzw. die Pins von alleine ind die "Löcher". Man muss ihn dann nur noch sehr sanft und ohne großen Druck andrücken (eher selten) und den Riegel wieder nach unten klappen und wieder einrasten lassen. Vorsicht: Den Riegel nicht nach unten klappen bevor man sich sicher ist, er sitzt richtig - in dem Beispielbild sitzt er nur hinten richtig drin (damit man`s "besser" sieht) und wenn man jetzt den Riegel nach untern klappen würde, würde die Pins verbogen werden.

Das war`s - trotzdem den Rechner noch nicht anmachen, denn es fehlt noch der Lüfter, da kümmer ich mich mal später drum (oder jemand anderes).

Wer Fragen hat, soll fragen, mir fällt gerade nicht ein, welche es noch gäbe :wink:, aber bitte nur auf den Prozessor bezogen, damit es nicht zuviel OT wird.

Benutzeravatar

» Subbotnik » Beiträge: 9374 » Talkpoints: 7,45 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Subbotnik hat geschrieben:
Das Board ist nicht das aktuellste sowie der Prozessor, aber ich will hier nur einmal das Prinzip verdeutlichen - im Grunde ist es immer das gleiche. Den Kühlanbau mit Lüfter habe ich mal weggelassen, damit es nicht zu groß wird, mach ich vielleicht noch später.


Ähm da muss ich widesprechen. Der Intel Pentium III ist ganz anders und wird auch anders eingebaut. Pentium III

Benutzeravatar

» Äcktschenbruhß » Beiträge: 206 » Talkpoints: -0,25 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Subbotnik hat geschrieben:...wie man einen gesockelten Prozessor einbaut....

Der Pentium III und andere neuere werden nicht in einen Sockel eingesteckt, sondern in einen Slot, auch wenn das gemeinhin Sockel heißt.

Benutzeravatar

» Subbotnik » Beiträge: 9374 » Talkpoints: 7,45 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Anhand der Überschrift könnte man denken, dass es ein Tutorial für alle möglichen Prozessoren ist!! Deswegen sollte man schon konsequent sein und auch das auch für Prozessoren mit einem Slot zeigen.

Benutzeravatar

» Äcktschenbruhß » Beiträge: 206 » Talkpoints: -0,25 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Kann gerne noch angefügt werden, ich muss nur ehrlicherweise sagen, ich hatte jetzt keine Lust einen meiner Rechner herunterzufahren und dort den Ausbau / Einbau zu erklären :wink:.Ist ja im Grunde fast das gleiche wie http://www.talkteria.de/forum/topic-9203.html,, klar, für jemand der sich nicht gut auskennt, nicht.

Also wer anfügen will, soll anfügen. Je kompletter der Thread desto besser.

Benutzeravatar

» Subbotnik » Beiträge: 9374 » Talkpoints: 7,45 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Bei aktuellen Prozessoren ist es immernoch ähnlich. Da die Pentium 3 Zeiten mittlerweile vorbei sind denke ich, dass ich mal versuche, diese Prozeduren zu beschreiben.

Bei den Prozessoren des Herstellers AMD sind die momentan noch üblichen Sockelbezeichnungen:

Sockel 754
Sockel 939 und der aktuelle
Sockel AM2

Der Sockel 754 hat noch am meisten Ähnlichkeit mit dem obigen auf den Bildern. Unten einen Kranz mit Kontaktstiften, in der Mitte eine freie Fläche - allersings eine ganzes Stück kleiner und wesentlich feinere und mehr Kontaktstifte. Hier finden wir auf einer 4 Ecken des Sockels auf dem Mainboard, sowie auf dem Prozessor ein kleines Dreieck. Der Prozessor muss nun so eingesetzt werden, dass diese Freicke übereinanderliegen. So ist im Grune kein falsches Aufsetzen möglich.

Beim Sockel 939 Prozessor gibt es auch wieder die Dreiecke. Dieser Prozessor unterscheidet sich sichtbar nur von der Unterseite. Keine freie Fläche, sondern bis auf 4 Stellen mit Kontaktstifen übersäht. Aufsetzen wie beim Sockel 754er. Man kann auch erkennen, dass 2 Ecken der Kontaktstifte nicht voll besetzt ist. Vergleciht man das Muster mit den Löchern auf dem Sockel sieht man eigentlich auch wie dieser aufgesetzt werden muss. (ist im Endeffekt auch auf den Bildern oben zu sehen).

Der Aktuelle Sockel ist der AM2. Genau das gleiche Spiel wie beim 939er. Die 4 freien Stellen bei den Kontaktstiften sind nun etwas versetzt.

Bei einem aktuellen Intel Prozessor spricht man vom Sockel 775. Intel geht die Sache momentan anders an als AMD. Die Kontaktstifte befinden sich nun nicht mehr am Prozessor, sondern auf dem Sockel des Mainboards. Auf dem Prozessor sind nur noch flache Kontaktflächen zu sehen und man kann nun keine Pinne mehr abknicken oder verbiegen. Transportsicherheit. Auch hier muss man um den Prozessor einzusetzen einen Hebel nach oben bewegen aber auch zusätzlich noch eine Metallblende hochklappen. Der Prozessor hat an 2 gegenüberliegenden Seiten Einkerbungen, so dass dieser nicht falsch herum eingesetzt werden kann.

Wer Bilder der Prozessoren hat immer her damit. Ansonsten guck ich mal was die Mittagspause so hergibt, haben genug davon.

Zum Thema Kühler aufsetzen: Spart an der Wärmeleitpaste. Sie ist nur dazu da um unebenheiten auszugleichen, die man mit dem bloßem Auge gar nicht erkennen kann. Ein Streichholz dicker Tropfen reicht eigentlich locker schon aus. einfach gleichmäßig verteilen und fertig. Zuviel Paste kann den Gegenteiligen Effekt der Wärmeableitung haben! Also immer gut proportionieren :!:

» Patte » Beiträge: 7 » Talkpoints: 0,03 »


Ein Kumpel von mir hätte das gut gebrauchen können. Der Typ hat 5Jahre Informatik gehabt, wollte jetzt seinen PC einmal entstauben, und machte deswegen schön den Prozessor raus. Als er ihn wieder eingebaut hat, lief er nicht mehr. Der war doch tatsächlich so schlau und hat den Prozessor falsch herum in den Sockel gesteckt. Er dachte "ach da muss man wohl ein bischen drücken". Hat jetzt alle Zinken mit einer winzigen Zange wieder zurechtgebogen.
Dinge passieren :wink:

» thumper » Beiträge: 820 » Talkpoints: 0,58 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Und lass mich raten. Der Prozessor funktioniert noch? Hatten wir auch schon oft genug, Kunden wollten den Rechner sauber machen und haben dafür dann auch den Prozessor herausgenommen und anschließend falsch aufgesetzt. Solange keine Pinne abbrechen ist alles in Ordnung. :lol:

» Patte » Beiträge: 7 » Talkpoints: 0,03 »


Das Grundprinzip ist schon richtig erklärt, nur gehen heute die beiden Großfirmen AMD und Intel hin und modifizieren ihre Sockel immer weiter. Somit hat das obere kaum noch gültigkeit, sondern müßte für jeden einzelnen Sockel seperat erstellt werden.

Während der Sockel 754, 939 und AM2 noch am ehesten dem Sockel 7 vom ersten Post ähneln und sich auch ähnlich verhalten, muß man da nur auf die Makierung (es gibt an jedem Sockel einen kleine weiße Ecke, welche sich auf der Oberseite des Prozessors wiederfindet) achten und den Prozessor pingenau einsetzen (und vor allem ohne Gewalt).

Bei Intels 775 Sockel ist das ganze aber schon deutlich schwieriger. Erst einmal muß man den Hebel lösen, der die Sockelhalterung festhählt und diese beiden hochklappen. Nun muss man ebenfalls die Pfeilmakierungen suchen und die CPU vorsichtig (das ist der Knackpunkt) einsetzen, da, wenn man sich nun verkantet, den Sockel komplett zerstören kann, weil die feinen Beinchen, welche im Sockel vorhanden sind, es nicht mögen, wenn sie falsch behandelt werden. Die verbiegen sich und die Garantie ist weg, ebenso wird der Händler in den meisten Fällen seine Gewährleistung verweigern.

Ist das Geschaft, den Sockel wieder verschließen und den Lüfter aufsetzen.

Benutzeravatar

» Entertainment » Beiträge: 3663 » Talkpoints: -9,34 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^