Angriff der Schnecken - Mittel gegen Schnecken im Garten!

vom 05.09.2009, 17:55 Uhr

Ich weiß echt nicht mehr weiter. Jeden Abend so gegen sieben Uhr beginnt der Angriff der Schnecken. Neben unserem Garten befindet sich eine Wiese, welche sehr selten gemäht wird und deshalb immer recht hoch ist. Da nur ein normaler Maschendrahtzaun unseren Garten von der Wiese trennt kommen jeden Abend hunderte von Schnecken von der Wiese in unseren Garten. Und ich übertreibe nicht. Wirklich es sind hunderte von Nacktschnecken. Die "Schneckenfront" kriecht dann langsam aber sicher immer weiter nach links. Dumm nur das in der linken Hälfte unseres Gartens sich das Beet befindet, in dem unter anderem unser Salat wächst. Und da Nacktschnecken Salat liebend gerne fressen habe ich ein Problem.

So ein Schneckenzaun bringt überhaupt nichts. Die kriechen einfach darüber weg. Ich habe schon verschiedene Tricks gegen diese Schneckenplage versucht. Nur leider brachten weder die "Bierfallen" noch Salz oder ähnliches etwas. Vielleicht hat ja jemand von euch Talkterianern ein ähnliches Problem mit Schnecken. Könntet ihr mir dann vielleicht ein paar Tipps geben, was man dagegen tun könnte? Schneckenvernichter oder Salz will ich nicht verwenden, da diese die Schnecken auflösen und mein gesamter Garten dann unter Schneckenschleim liegen würde.

Benutzeravatar

» Porsche » Beiträge: 190 » Talkpoints: -0,13 » Auszeichnung für 100 Beiträge



So ein massives Schneckenproblem hatte ich auch mal. Ich hatte damals ernsthaft die Nachbarn im Verdacht, nachts den Salat auf meinem Beet zu ernten, weil morgens sämtliche Pflanzen wie mit dem Messer abgetrennt aussahen. Tja. Die eine Möglichkeit ist, den Salat nur noch in Folientunneln zu ziehen. Wenn man den ordentlich zumacht, haben die Schnecken keinen Zugang.

Die andere Möglichkeit ist folgende: Es gibt im Handel so ein Pulver, das aus den Samen vom Neem-Baum gemahlen ist. Es stinkt abscheulich nach gammeligen Knoblauch. Dieses Öl, was da so stinkt ist ein natürlicher Bestandteil des Neem Baums, der traditionell in Indien zur Schädlingsabwehr verwendet wird. Die Schnecken können diesen Geruch auch nicht leiden und machen einen großen Bogen um die Pflanzen. Dieses Pulver ist völlig unschädlich und düngt sogar angeblich noch den Boden. Einziger Nachteil ist, dass man das Pulver jeden Abend neu ausstreuen muss, weil sich der Gestank ziemlich schnell ausdünstet und dann die Schnecken nicht mehr abgehalten werden. Gekauft hatte ich das Zeug damals im Kilopaket bei Kaufland. Ich war damit sehr zufrieden.

Benutzeravatar

» trüffelsucher » Beiträge: 12446 » Talkpoints: 3,92 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


» JotJot » Beiträge: 14058 » Talkpoints: 8,38 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ich hatte zeitweise auch so ein Problem. Geholfen haben bei mir mehrere Dinge:
- Ich mulche meine Beete ordentlich mit Sägespäne. Ordentlich heißt 2 cm mindestens. Die Späne haben wir vom Holz klein sägen für den Ofen jedes Jahr reichlich.
- Einzelne Pflanzen bekommen einen "Schutzwall" aus Kaffesatz. (Also das, was nach dem Kaffeekochen im Filter ist.) Nach starken Regenfällen muss man aber wieder neue "Schutzwälle" aufbauen. Aber als schnelle Hilfe für neu eingesetzte Pflanzen hat es bisher funktioniert.
- Wir haben das Glück einen "Haus"-Igel unter dem Holzschuppen zu haben. Der frisst brav jedes Jahr einen großen Teil des schleimigen Geschwaders weg.

Seit 2 Jahren habe ich dadurch einen fast schneckenfreien Garten.

» schnuckel » Beiträge: 8 » Talkpoints: 3,68 »



Dein Problem teilen viele, aber mit den geläufigen Mitteln die z.B. in jedem Baumarkt zu bekommen sind bekommst du das Problem am sichersten in den Griff. Das Schneckenkorn was es mittlerweile zu kaufen gibt, lockt die Schnecken an und vernichtet es zuverlässig.

Hier gibt es viele Anbieter, z.B. von Neudorff oder auch von Bayer. Beide Sorten sind sehr zuverlässig und vernichten die Schnecken ohne das sie eine ekelige Schleimspur hinterlassen. Das von Bayer scheint mir persönlich am ergiebigsten, denn es reicht für ca 2000 ! qm, es sollte nicht in großen Häufchen ausgelegt werden, sondern besser fast sparsam zwischen den für die Schnecken interessanten Pflanzen, sie fressen davon und sind dann innerhalb kurzer Zeit tot, sie kommen dann gar nicht erst zu den Leckerbissen, beide Sorten sind mittlerweile auch ausreichend "regenfest" und bleiben lange Zeit wirksam.

Das Mittel von Neudorf ist nicht ganz so ergiebig und reicht für ca 500 qm, die Körnung ist größer und ist etwas länger wirksam und Igel schonend. Bei starkem Befall ist es nützlich die "Nester" der Schnecken, die überwiegend im Bereich von größeren Schattenspendenden Stauden ( dort halten sie sich tagsüber auf, denn da ist es feucht und das mögen die Schnecken) usw. liegen zu umstreuen, denn so kommen sie nicht sehr weit über über den Schutzgürtel hinaus und erreichen ihr Ziel nicht mehr und können keinen Schaden mehr anrichten, so richtig bewährte Hausmittel gibt es kaum und bringen nur Sinn in kleinen Gärten (z.B. Bierfallen).

» ary » Beiträge: 9 » Talkpoints: 0,07 »


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^