Wie macht man eine Quarkspeise?

vom 05.07.2009, 21:57 Uhr

Hallo,

jetzt wo das Wetter so heiss ist, wäre es doch toll, zwischendurch eine kleine und kühle Erfrischung im Kühlschrank zu haben. Da bietet sich doch eigentlich eine Quarkspeise an. Nur wie macht man so etwas eigentlich richtig? Ist das einfach Quark mit irgendwelchen Früchten verrührt oder braucht man da noch mehr Zutaten? Was sind eure Lieblingsrezepte und was mögt ihr so gar nicht im Quark haben?

Besonders schön wäre es, wenn es ein paar Ideen gibt, für Quarkspeise die arm an Kalorien sind.

Benutzeravatar

» crissi » Beiträge: 1147 » Talkpoints: -7,97 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich liebe Quark mit frischen Früchten, ganz besonders im Sommer, wenn es so richtig heiß ist. Man kann damit auch eine komplette Mahlzeit ersetzen, da er ganz gut sättigt. Damit er auch wirklich leicht und eine tolle Erfrischung ist, bereite ich ihn so zu:

Für Erdbeerquark nehme ich Magerquark (je nachdem, wie viele Personen mitessen möchten, den aus der 250g oder 500g-Packumg). Etwas Zucker (auf 250g reichen drei Teelöffel) und ein Tütchen Vanillezucker zugeben, gut verrühren. Nun frische Erdbeeren waschen, putzen und in Stücke schneiden (nicht zu kleine Stücke), untermischen und servieren.

Lecker ist auch Orangenquark, dafür wieder Magerquark nehmen, süßen, ein Tütchen Vanillezucker dazugeben. Zwei oder drei Orangen auspressen und den Saft unter den Quark rühren. Der Quark schmeckt so schon sehr lecker, besonders köstlich wird er aber, wenn man ihn mit Schokoraspeln oder -streuseln serviert (je nach Geschmack bittere oder Vollmilch).

Für einen KiBa-Quark wieder Magerquark leicht süße,. entsteinte Kirschen dazugeben und je nach Menge eine oder zwei nicht zu reife Bananen schälen und in Scheiben dazu schneiden. Vorsichtig mischen und servieren.

Lecker ist auch die Kombination Erdbeere und Banane, Vanillezucker lasse ich dann allerdings weg, da es mir sonst zu viele verschiedene Geschmacksrichtungen sind. Auch frische Heidelbeeren schmecken köstlich im Quark. Pfirsiche, Aprikosen und Nektarinen passen ebenfalls gut und lassen sich auch gut mit Bananen kombinieren. Alleine für sich passen auch kleingeschnittene Birnen, aber man sollte sehr weiche nehmen oder sie vorher kurz dünsten (oder wenn man keine frischen zur Hand hat, aus dem Glas).

Exotische Obst geht auch, aber besser keine Kiwis, die enthalten Enzyme, die den Quark bitter machen. Gilt auch für frische Ananas. Willst Du Ananas zufügen, nimm welche aus der Dose, bei denen gibt es das Problem nicht. Bei Dosenobst aber unbedingt weniger Zucker in den Quark geben, da das schon immer gesüßt ist. Wenn ich Dosenobst nehme, kombiniere ich es mit frischen, also zum Beispiel Mandarin-Orangen aus der Dose und dazu Bananen.

» Morgaine » Beiträge: 2707 » Talkpoints: 10,81 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Hallo

Um kalorienarme Quarkspeise zu machen, eignet sich besonders der Magerquark. Eigentlich kann man auch nicht wirklich viel falsch machen. Man nimmt die Menge an Quark die man sich wünscht, ein bisschen Milch – damit der cremiger wird und Zucker, wahlweise auch Süßstoff.

Dann macht man erst mal eine Art Grundmasse in dem man die Zutaten verrührt und dann kann man individuell verfeinern. Ganz klassisch ist natürlich wenn man einfach noch einen Spritzer Zitrone dazu tut, dann schmeckt der Quark besonders frisch.

Wenn wir es fruchtiger haben wollen, mache wir da keinen großen Aufwand daraus. Wir nehmen die frischen Früchte, am liebsten Erdbeeren, Blaubeeren, Mandarinen aus der Büchse, eigentlich kann man nehmen wozu man Lust hat, Schattenmorellen sind auch sehr lecker.

Die Früchte werden mit dem Quark vermischt und dann ab und genießen. Ansonsten schön kalt stellen, dann hält er sich auch ein bisschen. Wenn ich dir was ganz leckeres empfehlen kann, dann versuche mal Sahnequark allerdings freuen sich da auch die Reiterhosen und Hüften, aber er ist unheimlich lecker.

Benutzeravatar

» stance » Beiträge: 1779 » Talkpoints: 0,71 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Wer Kalorien sparen möchte, auf Cremigkeit allerdings nicht verzichten will, kann den Magerquark mit einem guten Schuss Sprudelwasser vermischen. Und wer nicht auf Fruchtgeschmack verzichten will, aber auch Kalorien sparen möchte, dem ist die Beigabe von Heidelbeeren sehr zu empfehlen. Die sind nicht nur arm an Fruchtzucker sondern auch noch sehr mineralstoffreich und reich an verschiedenen wichtigen Vitaminen. 100 Gramm Heidelbeeren enthalten gerade einmal 5 Gramm Zucker.

Somit kann man mit Quark eine wunderbare Süßspeise herstellen, die selbst in einen Low Carb Ernährungsplan hervorragend passt. Wenn es einmal schnell gehen und auch noch richtig süß und fruchtig sein soll, esse ich eine Quarkspeise auch gern einmal mit Fruchtaufstrich oder Konfitüre zubereitet. Auch mag ich sehr gerne Quarkspeisen mit Kakao. Ich habe einmal meinem Partner solch eine Süßspeise vorgesetzt und er konnte absolut nicht erraten, dass es sich um Quark handelte.

Er fand sie einfach nur irre lecker und haute rein wie sonst kaum. Im Sommer hatte ich plötzlich großen Appetit auf Zimt. Und da dachte ich, man könnte ja einmal eine leckere Quarkspeise mit Zimt machen. Der leicht säuerliche Quark harmoniert mit dem Zimtgeschmack einfach fantastisch. Auch gibt es Vanillepaste zu kaufen. Die habe ich auch immer daheim. Denn ich esse täglich einen Becher Quark, meistens süß angemacht. Ganz oft eben mit Zimt, ab und zu mit Schokogeschmack und manchmal eben mit Vanille. Zucker gebe ich immer dazu, süß muss meine Quarkspeise immer sein. Ich kaufe übrigens keinen Magerquark, sondern nur den mit 20 Prozent Fett. Den kann ich sofort verwenden und muss ihn nicht mehr cremig rühren.

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 2110 » Talkpoints: 20,07 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Früchtequark bereite ich meist ganz simpel mit frischem geschnittenem Obst und Magerquark zu. Der Saft der Früchte sorgt, wenn diese reif genug sind, dann schon ganz von alleine für eine angenehme cremige Konsistenz und einen süßen Geschmack. Wenn die Quarkspeise dennoch zu säuerlich ist, kann man etwas Zucker oder Zuckeraustauschstoffe hinzugeben, um die Süße zu steigern. Wer gerne noch etwas „Crunch“ mit dabeihat, der kann Haferflocken, Cornflakes, Schokosplitter oder Nüsse mit unter den Quark rühren. Eine Alternative zum Frischobst ist die Verwendung von fruchtigem Sirup, wobei natürlich auch andere Geschmacksrichtungen wie Vanille oder Karamell denkbar sind.

Wem der Magerquark zu bröselig in der Konsistenz ist, dem kann ich Cremequark empfehlen. Das ist eine Mischung aus Magerquark und fettarmem Joghurt, die man von einigen Herstellern bereits fertig im Laden kaufen, aber auch einfach selber zusammenrühren kann. Soll die Quarkspeise eher fest und puddingartig werden, dann kann Gelatine untergerührt werden.

» MaximumEntropy » Beiträge: 7629 » Talkpoints: 978,12 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^