Mit den Ehejahren wird das Zusammenleben besser!

vom 29.06.2009, 22:34 Uhr

Unsere beiden Töchter sind schon weit über 40 Jahre alt. Sie waren niemals verheiratet und haben auch nicht die Absicht jemals eine Ehe einzugehen. Mein Mann und ich kann diese Haltung beim besten Willen nicht verstehen. Jede meiner Töchter war schon mit mindestens 10 Männern liiert. Die Beziehungen sind immer wieder zerbrochen. Freiheit nennen meine Kinder das.

Wir halten das für Schwäche. Liebe bedeutet auch Anstrengung, nicht nur nehmen sondern auch geben. Ohne Heirat ist es leicht sich zu trennen. Dabei wird das Zusammenleben im Laufe der Ehejahre immer besser.

» Serano » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »

Zuletzt geändert von Midgaardslang am 01.07.2009, 21:39, insgesamt 1-mal geändert. Zeige Beitragsversionen


Auch wenn es schwer fällt man muss den Kindern immer das eigene Leben lassen. Nicht für jeden ist die Ehe etwas und wenn eine Beziehung nicht funktioniert, dann bringt der Sprung in die Ehe auch nichts. Wenn sie so glücklich sind, sollte man es ihnen gönnen. Ich meine man muss auch selber wissen, was man vom Leben will. Heute ist man sich vielleicht auch weniger treu, als man sich es vielleicht noch vor 60 Jahren war und heute lässt sich Frau auch nicht mehr alles gefallen, das ist ja auch gut so, als Frau kann man eben auch Schluss machen heute und muss sich nicht mehr für einen Mann verbiegen. Ihr solltest stolz auf eure Töchter sein und ihnen da nicht so hinein reden.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 37042 » Talkpoints: 6,23 » Auszeichnung für 37000 Beiträge


Mir erschließt sich nicht, was das zwangsläufig mit der Ehe zu tun haben muss. Ich bin nicht verheiratet, lebe aber seit Jahren mit meinem Partner zusammen und ich merke, dass das Zusammenleben besser und leichter wird, weil man weiß woran man ist, weiß worauf man sich einlässt und den Partner eben sehr gut kennt und man mit der Zeit immer harmonischer wird. Man könnte natürlich argumentieren, dass ich eben keine Ahnung von der Thematik habe, weil ich nie verheiratet war. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass ein Trauschein so viel am Zusammenleben ändern wird.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 27413 » Talkpoints: 4,10 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Es kann doch jeder so leben, wie er es möchte. Ich kann nun auch gar nicht nachvollziehen, wenn manche Menschen meinen, eine Ehe und Kinder seien das absolute Lebensziel, was auf jeden zutrifft. Nicht jeder hat es sich als Lebensziel gefasst, zu heiraten und Kinder zu bekommen. Menschen haben verschiedene Ziele, die sie verfolgen, um glücklich zu werden. Wenn diese nichts mit einer Ehe oder Kindern zu tun haben, ist das doch auch in Ordnung.

Ich finde es albern, wenn man so altmodisch denkt und daher automatisch der Meinung ist, jeder ohne Ehe und Kindern sei unglücklich, unzufrieden und hätte etwas verpasst. Jeder soll doch so leben, wie er es mag und es ist doch nirgends im Gesetz verankert, dass man nun eine Familie gründen muss.

Jemanden dazu zu drängen oder zu zwingen, finde ich absolut falsch und kindisch. Vielleicht wollen die beiden doch später irgendwann heiraten. Es ist ja nicht schlimm, wenn das nun nicht mit 20 oder 30 Jahren passiert. Und auch wenn das nie der Fall sein sollte, leidet doch im Endeffekt niemand darunter.

Für mich ist es eher schwach, zwangsläufig zu heiraten und Kinder zu bekommen, nur weil es die Gesellschaft und die Eltern das unbedingt so haben wollen, auch wenn man das selbst nicht so möchte. Stärke ist doch, wenn man zu seiner eigenen Meinung steht und sich dagegen entscheidet zu heiraten, wenn man das selbst nicht will.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 30132 » Talkpoints: 131,00 » Auszeichnung für 30000 Beiträge



Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^