Blätterteig selbst machen oder kaufen?

vom 23.06.2009, 19:57 Uhr

Ich mache eigentlich recht viel mit Blätterteig: Manchmal Pizzateilchen, teilweise auch Hauptmahlzeiten (Lachs in Blätterteig) und manchmal auch bei der Nachspeise. Bisher habe ich da immer den genommen, den man im Supermarkt so bekommt, dabei auch nicht besonders auf Hersteller oder Marke geachtet, weil ich einfach immer fand, dass die alle gleich schmeckten. Denn der Blätterteig hat ja eh keinen Eigengeschmack. Das funktioniert bisher aber eher immer nur mittelmäßig. Ich bekam es wohl ganz gut hin, dass man es essen konnte und solange der Blätterteig auch lange genug im Ofen war, klappte das auch immer, aber meistens störte mich, dass der so gut wie immer an bestimmten Stellen nicht ganz durch war. Es passierte es also hin und wieder, dass Ecken dabei waren, die noch halb roh waren und das ärgerte mich natürlich.

Jetzt hab ich mir überlegt, ob ich den Kampf mal auf mich nehmen und Blätterteig einfach mal selbst machen sollte, traue mich aber noch nicht so richtig hin. Wie präzise muss man denn dabei sein und wie viel Geduld braucht man dafür? Ich denke mal, dass das Wichtigste dabei sein wird, dass der Teig so dünn wie nur möglich ist und dass er eben aus diesen Schichten besteht, also übereinander gelegt wird. Ist das die größte Schwierigkeit dabei?

» Sippschaft » Beiträge: 7579 » Talkpoints: 1,58 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Genau das hatte ich auch mal vor und habe sicherheitshalber auchhier mal gefragt. Blätterteig Rezept gesucht . Aber ich glaube, nachdem ich das gelesen habe, bleieb ich doch besser bei dem gefrorenen Blätterteig.

Ich habe vor Jahren mal Blätterteig selber gemacht. Wußte aber jetzt nicht mehr, wie ich es gemacht habe und deswegen wußte ich auch nicht mehr das Rezept. ich weiß nur, dass es sehr viel Arbeit gemacht hat. Ich werde weiterhin den fertigen Teig brauchen. Das ist wirklich schnell und genauso gut. Und bei dem fertigen Teig weiß man, dass er gelingt.

Wie Mandylein in dem verlinkten Thread schon schreibt, ist es sehr aufwendig und in den Rezepten, die man so im Kochbuch findet, steht auch immer "gefrorenen Blätterteig verwenden".

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41857 » Talkpoints: 9,96 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


Danke. Rezepte habe ich eigentlich genügende, sowohl im Internet findet man viele, aber ich hab auch ein Kochbuch, das die Herstellung recht gut beschreibt. Allerdings frage ich mich, ob sich das Selbstmachen dann auch lohnt, weil es einfach besser schmeckt als dieser tiefgekühlte Blätterteig, der eben bei mir irgendwie nie so richtig durch wird. Und wenn er ganz durch ist, ist er an anderer Stelle schon wieder zu verbrannt.

Vielleicht müsste ich es doch einfach mal ausprobieren mit dem Rezept und mich trauen. Denn ehrlich gesagt schmeckt mir dieses Zeug aus dem Kühlregal nicht besonders gut und man merkt einfach, dass der nicht selbst gemacht ist.

» Sippschaft » Beiträge: 7579 » Talkpoints: 1,58 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ich finde es nicht so wahnsinnig schwierig Blätterteig selber zu machen und ich jedenfalls schmecke den Unterschied zu dem gefrorenen Teig schon.

Das erste mal als ich mich an dem Teig versucht habe stand die Neugierde und meine Experimentierfreudigkeit ganz klar im Vordergrund. Ich wollte einfach sehen ob ich das mit der Beschreibung aus einem 50er Jahre Kochbuch hinbekomme und habe ehrlich gesagt nicht wirklich damit gerechnet am Ende essbare Croissants zu haben. Entgegen dieser Erwartungen hat es aber schon beim ersten Versuch geklappt.

Es dauert auch nicht so lange den Teig zu machen wie immer behauptet wird. Man hat natürlich die ganzen Wartezeiten in denen der Teig nach dem Zusammenfalten im Kühlschrank wieder abkühlen muss, aber in der Zeit steht man ja nicht untätig vor dem Kühlschrank rum. Der Teig an sich ist schnell gemacht, das Zusammenfalten nimmt auch nicht wahnsinnig viel Zeit in Anspruch. Also ich finde fast jede Torte aufwendiger und zeitraubender als Blätterteig zu machen.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25331 » Talkpoints: 95,11 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Aufgrund des hohen Aufwandes und der Tatsache, dass ich nur selten mit Blätterteig arbeite, weil ich daraus meistens nur Spinat- oder Hackrollen backe oder Fingerfood für Parties herstelle, habe ich mir bislang nicht die Mühe gemacht, den Blätterteig eigenhändig vorzubereiten. Natürlich hat die gekaufte Variante aus der Kühlung einige Nachteile: der Teig ist in meinem Empfinden zu dick, er reißt schnell ein und trocknet an, er wird nicht richtig schön goldbraun beim Ausbacken und schmeckt auch nicht so köstlich wie ein frischer Blätterteig vom Bäcker. Nichtsdestotrotz lässt er sich ruckzuck verarbeiten und genügt für meine Zwecke völlig.

Ich scheue nicht davor zurück, selber Blätterteig zu machen, denn im Endeffekt sind die einzelnen Arbeitsschritte nicht übermäßig kompliziert und es ist einfach eine Gedulds- und Sorgfaltsaufgabe. Solche Sachen liegen mir ganz gut, aber ich hatte bisher einfach kein Interesse daran, es auszuprobieren.

» MaximumEntropy » Beiträge: 7522 » Talkpoints: 946,84 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Sooft brauche ich keinen Blätterteig und wenn dann nehme ich tatsächlich eher den aus der Kühlung. Selber habe ich den auch schon gemacht, aber letztendlich geht es einfach schneller und einfacher, wenn man den gekauften Blätterteig verwendet. Wenn ich aber auch andere Sachen backe, dann mache ich auch den Blätterteig selber, weil ich dann eh schon mal zu tun habe. Rezepte gibt es ja auch jede Menge mit Blätterteig und da kann man auch durchaus einen Unterschied schmecken zwischen selbstgemacht und gekauft.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42397 » Talkpoints: 75,08 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Das letzte Mal als ich einen Blätterteig selbst gemacht habe war als wir die Grundteige zu Schulzeiten durchgemacht haben. Ich war ziemlich gut darin, doch als wir für die Großküche unserer Schule ungefähr gefühlte 100 hintereinander machen mussten, waren meine Arme fertig. Du brauchst gar nicht so wenig Kraft für die Klopferei des Teiges, dann wieder drehen weiter klopfen usw, die Butter soll ja nicht zu weich sein, sonst werden die Schichten nicht so wie wir es vom Blätterteig kennen.

Es ist möglich und wenn man es einfach mal zum Spaß machen will, dann bitte gerne. Ansonsten ist das ganze mir einfach zu zeitaufwendig und anstrengend. Ich backe gerne, setze auch gerne mal ein wenig mehr Kraft beim Kneten ein, da es wie Psychohygiene bei mir wirkt, aber einen Blätterteig regelmäßig selber machen, kommt für mich nicht mehr in Frage.

» TinaPe » Beiträge: 419 » Talkpoints: 1,79 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich habe einmal meiner Mutter bei der Herstellung von Blätterteig geholfen. Ich muss aber ehrlich sagen, dass der gute gefrorene Blätterteig nicht wirklich anders schmeckt und somit ist mir der Aufwand einfach zu groß um ihn selbst herzustellen. Vom Preis her nimmt es sich auch nicht viel, ob man den Teig selber macht oder ihn kauft.

Wenn ich bei uns eine Feier veranstalte mache ich aus dem Blätterteig immer gern Fingerfood. Ob es gefüllte Lachscroissantes sind oder Würstchen im Schlafrock. Dabei kostet es mich viel weniger Zeit den fertigen Blätterteig zu verwenden. Somit kann ich verschiedene Sachen anbieten mit einem geringeren Zeitaufwand.

» Ela123 » Beiträge: 549 » Talkpoints: 24,27 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^