The Year of Living Biblically

vom 26.04.2009, 18:08 Uhr

Der Autor A. J. Jacobs schrieb ein Buch mit dem Namen „Die Bibel und ich“. In diesem Buch geht es darum, wie der Autor versucht, ein Jahr lang nach allen Geboten der Bibel lebt. So gibt es zum Beispiel einige Regeln in Bezug auf Bartwuchs oder aber gibt es bestimmte Stühle auf die er sich nicht setzen darf usw. Und dieses äußert humorvolle Werk wird nun verfilmt.

Der Produzent und gleichzeitig auch Darsteller des Filmes ist Marion Wayans. Das Drehbuch zu diesem Film schrieb Jay Reiss. Der Film nennt sich dann „The Year of Living Biblically“ wird von Julian Farino inszeniert. Wann der Film in die Kinos kommt, weiß man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Auch weiß man noch nicht, wann die Dreharbeiten zu diesem Film beginnen.

Hört sich doch eigentlich recht interessant an. Werdet ihr Euch diesen Film denn nun in den Kinos ansehen? Oder bleibt ihr doch lieber bei der Buchvorlage?

Benutzeravatar

» Julian » Beiträge: 3431 » Talkpoints: 5,77 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich habe weder die Buchvorlage gelesen, noch den Film bislang angesehen. Allerdings gefällt mir deine Vorstellung von den beiden Dingen schon sehr gut und ich kann mir gut vorstellen, dass es ein Film geworden ist, den ich mir gerne anschauen würde. Als Buch habe ich es gefunden, aber ich fürchte, dass der Film doch nicht produziert wurde.

» Barbara Ann » Beiträge: 28718 » Talkpoints: 32,77 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Das Problem mit der Idee ist doch schon mal, dass das in der heutigen Zeit gar nicht funktionieren würde. Wir erinnern uns - die Geschichten in der Bibel wurden für ein Volk geschrieben, bei dem so nette Sachen wie Sklavenhaltung legal waren. Also wenn es sich um Sklaven aus einem fremdem Volk gehandelt hat. Und Frauen waren Eigentum, das man zur Abtreibung zwingen konnten wenn man es der Untreue verdächtigt hat.

Da man zumindest im legalen Rahmen schon mal nicht alle diese Gebote befolgen kann würde nur wieder das übliche bleiben - eine Reihe handverlesene Geschichten, gerade bizarr genug um unterhaltsam zu sein. Aber alles, was im heutigen kulturellen Kontext überhaupt keinen Sinn mehr macht, wird man unter den Tisch fallen lassen. Genau wie das die Christen halt auch machen.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26786 » Talkpoints: 141,24 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^