Ein paar Fragen zum Brillenkauf

vom 15.03.2009, 20:58 Uhr

Meine aktuelle Brille habe ich nun auch schon wieder seit 3,5 Jahren auf der Nase. Leider hat sie im Laufe der Zeit arg gelitten :oops: Ein Nasenflügel ist abgebrochen und an dem linken Bügel sind die letzten 1,5 cm abgebrochen. In diesem Zustand befindet sich meine Brille nun schon seit über einem Jahr.

Bisher war ich immer Kunde von Apollo. Dort war ich auch schon einmal, um einen Kostenvoranschlag für die Reparatur zu holen. Es wäre zwar theoretisch möglich, den Nasenflügel zu reparieren, eine Garantie auf die Haltbarkeit anschließend, konnte aber nicht gegeben werden, da es eine Titanbrille ist.

Also bin ich auf der Suche nach einem neuen Gestell, bzw. ist es denn überhaupt möglich, die Gläser in ein ähnliches oder gleiches Gestell einzufügen? Neue Gläser könnte ich mir nämlich partout nicht leisten. Wie sieht es aus mit Fielmann - sind sie wirklich so günstig (Nulltarif?). Gibt es noch andere gute Optiker-Ketten? Bisher hatte ich immer das Glück, dass Apollo gerade ein Sonderangebot hatte, wo mich meine Brille am Ende 100€ inklusive neuer Gläser gekostet hat. Aber selbst 100€ hätte ich dieses Mal nicht zur Verfügung.

Am liebsten würde ich mir schon nächste Woche eine neue Brille holen, da ich demnächst wieder arbeiten gehe und, gerade in Hinsicht auf den unvermeidbaren Kundenkontakt, dann eine komplette Brille auf der Nase haben möchte.

Benutzeravatar

» merlinda » Beiträge: 530 » Talkpoints: 0,41 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ich bin seit Jahren bei Fielmann Kunde und bin sehr zufrieden damit. Diese Brillen zum Nulltarif bekommt man dort, wenn man eine Brillenversicherung dort abschließt, welche pro Jahr 10 Euro bzw. 50 Euro bei Gleitsichtgläsern kostet. Diese konnte ich damals theoretisch auch sofort wieder kündigen hat mir die Verkäuferin gesagt, sodass mich eine neue Brille aus deren Kollektion quasi nur 10 Euro gekostet hätte. Ich denke das wird wohl immer noch so sein.

Diese Versicherung habe ich allerdings nicht gekündigt, da man bei einer Veränderung der Sehstärke kostenlos neue Gläser und alle zwei Jahre eine komplett neue Brille (allerdings nur aus deren Nulltarif-Kollektion) bekommt. Finde ich eine tolle Sache für den Preis. Gestelle anderer Marken oder Entspiegelung der Gläser kosten aber einen Aufpreis, wenn man das will. Wenn du einen Fielmann in der Nähe hast, kannst du dich ja einfach mal unverbindlich dort beraten lassen und schauen ob dir das Angebot zusagt.

Benutzeravatar

» Peanut » Beiträge: 444 » Talkpoints: 57,09 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Dein Problem kommt mir bekannt vor. Ich bin auch ziemlich lange Zeit mit einer kaputten, verbogenen Brille rumgelaufen, weil ich es ständig herausgeschoben habe, mir eine neue zu besorgen.

Dann habe ich mich endlich dazu durchgerungen, und bin zu Fielmann gegangen. Während ich mich umgeschaut habe und neue Modelle probiert habe, hat der nette Herr versucht meine Brille zu säubern und zu reparieren. Zurück kam er mit meiner Brille in 2 Teilen.

Er hat dann ein Nulltarifgestell rausgesucht, dass eine ähnliche Form hat, wie meine alte Brille und sie dort eingesetzt. Eine neue Brille habe ich allerdings auch geholt.

» Nikky » Beiträge: 816 » Talkpoints: 0,05 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ich wollte vor Jahren auch mal meine alten Gläser in ein neues Gestell eingepasst haben. Da war ich auch bei Apollo. Das hätte noch mal extra was gekostet und das hatte ich nicht ganz eingesehen. Da habe ich mich dann doch für eine neue Brille entschieden.

Ob Apollo oder Fielmann nun besser ist, kann ich nicht entscheiden. Meine nächste Brille würde ich mir wahrscheinlich bei Fielmann kaufen. Das hat mehrere Gründe. Ein guter Freund brauchte letztes Jahr eine neue Brille. Er ist dann mit der Verordnung vom Augenarzt zu Apollo. Suchte sich ein Gestell aus und ließ sich den Endpreis ausrechnen. Dann ist er zu Fielmann gegangen. Mein Bekannter sieht ohne Brille so gut wie nichts. Bei Apollo hat ihn mit dem Gestell niemand beraten. Bei Fielmann ging die Verkäuferin hin, zeigte ihm die Gestelle. Er setzte sie auf und sie machte Polaroid Fotos. So konnte er sehen, wie ihm das neue Gestell steht. Fand ich klasse. Auch hier ließ er sich den Endpreis ausrechnen. Der war um ein Vielfaches günstiger als bei Apollo.

Ein weiterer Grund für mich, beim nächsten Brillenkauf nicht Apollo zu bevorzugen ist folgender. Bei meiner letzten Brille war was kaputt. Die Versicherung die ich damals bei Apollo abgeschlossen hatte, war gerade abgelaufen. Ich bin dann trotzdem mit meiner Brille zu Apollo. Ergebnis war, Ersatzteile gibt es keine und das selbe Model haben sie auch nicht mehr im Sortiment. Die Brille war vielleicht 2 Jahre alt. Das fand ich schon sehr ärgerlich. Meine jetzige Brille habe ich demnächst auch schon 3 Jahre.

Ende letzten Jahres ging sie dann auch kaputt. Eine Versicherung hatte ich dieses Mal nicht abgeschlossen. Hätte eh nichts genutzt, da die Versicherungszeit ja eh schon wieder rum war. Tja das war dann eine grössere Aktion ob sie noch Ersatzteile auftreiben können. Finde ich schon ein wenig "eigenartig". Ich habe kein ausgefallenes Model. Eher ein Standardmodell. Das sollte sich nach gut 2 Jahren auch noch reparieren lassen.

» LittleSister » Beiträge: 10487 » Talkpoints: 1,52 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Nachdem ich meinem Mann eure Berichte geschildert habe, hat er mich kurzerhand in die City zu Fielmann geschickt. Es war zwar etwas voll bei Fielmann, dennoch wurde ich aber gleich in die Abteilung geschickt, aus der ich mir meine Wunschbrillen schon einmal aussuchen sollte. Ich hatte gut 5 Minuten, um mir einen Überblick zu verschaffen, dann kam auch schon der Optikermitarbeiter. Wir haben zusammen etliche Modelle probiert, kaum etwas sagte mir wirklich zu. Es ist schon schwer, wenn man sich solang an seine Brille gewöhnt hat und plötzlich eine andere im Gesicht hat.

Gut 20 Minuten lang habe ich eine echt tolle Beratung genossen. Am Ende haben "wir uns" für eine schwarze, sehr filigrane Metallbrille entschieden, die recht kleine Gläser hat. Es war zwar mit 27,50 € kein Nulltarif-Gestell, ich fand es dennoch sehr günstig. Im Anschluss haben wir die Sehstärke neu gemessen, es ist prima alles beim Alten geblieben. :) Das Gestell wurde dann noch ein wenig an mein Gesicht angepasst (ich habe unterschiedlich hohe Ohren) und das Gespräch ging über auf die Wahl der Gläser. Da ich finanziell echt wenig Spielraum habe, haben wir uns für einfache Gläser entschieden, gänzlich ohne jeden Schnickschnack. Pro Glas kostet es mich 12,50€.

Voraussichtlich kann ich am 23.03. meine neue Brille bei Fielmann abholen (bekomme aber vorsichtshalber noch eine SMS) und zahle dann für ein echt schickes Modell 52,50 €. Wahrscheinlich werde ich mir dann auch gleich eine Sonnenbrille kaufen, da sie diese für 25 oder 27€ im Angebot haben. Seitdem ich Brillenträger bin, habe ich noch nie eine Sonnenbrille besessen - das wäre der Hit für mich.

Ich danke euch für eure Beiträge, ihr habt mir echt geholfen. Sonst hätte ich den Kauf wohl doch wieder hinaus geschoben. Meine alte Brille werde ich übrigens als Ersatz behalten, bis ich wieder einmal 50 € abziehen kann, um eine Zweitbrille zu holen.

Benutzeravatar

» merlinda » Beiträge: 530 » Talkpoints: 0,41 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich habe mir gleich gedacht, dass es nur schwer möglich sein wird, alte Gläser in ein anderes Brillengestell einfügen zu lassen und habe noch keinen Fall mitbekommen, wo das problemlos möglich gewesen wäre. Es freut mich aber, dass du dennoch eine günstige Lösung für dich gefunden hast. Beachten sollte man beim Brillenkauf, dass Autofahrer lieber entspiegelte Gläser nehmen sollten, die entsprechend teurer sind.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich frage mich ja ehrlich gesagt, was ihr die ganze Zeit mit euren Brillen macht, das diese nach gut 2 Jahren oder nach 3 Jahren derart kaputt sind, das dann eine neue Brille her muss. Auch finde ich 3 Jahre nicht gerade eine lange Zeit für eine Brille.

Ich habe meine letzte Brille wirklich knapp 9 Jahre, ja richtig gelesen, getragen und habe mich dann schweren Herzens doch durchgerungen eine neue Brille zu holen, weil die Gläser einige Kratzer hatten und nach 9 Jahren setzt kein vernünftiger Optiker neue Gläser in ein so altes Kunststoffmodell. Kunststoff wird eben im Laufe der Zeit brüchig, das kann gut gehen mit neuen Gläsern, aber eben auch nicht und dann hat man zwar neue Gläser, aber das Gestell ist kaputt und Gläser in ein anderes Modell einzufassen ist doch recht schwierig.

An den Kratzern war ich ja leider auch selber Schuld, weil ich auf der Arbeit meine Brille immer nur auf dem Schreibtisch liegen habe, anstatt sie in das Etui zu legen und da sind dann leider auch mal Stifte drauf gefallen, die Brille lag falsch rum oder auch mal ein Ordner lag auf ihr, weil eine Kollegin nicht aufgepasst hat. Am Computer kann ich mit Brille nicht arbeiten. Wer jetzt denkt, da leidet ja eine Brille weniger und deswegen hat sie bei mir so lange gehalten, ist nicht ganz richtig, da ich sie dadurch viel häufiger auf und ab setze und die Brille dadurch viel häufiger „bewegt“ wird und entsprechend mehr Belastung bekommt.

» StarChild » Beiträge: 1362 » Talkpoints: 23,89 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Zurück zu Gesundheit & Beauty

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^