Steht uns ein Atomkrieg bevor?

vom 21.07.2008, 22:29 Uhr

Hier erstmal ein Link zu dem Artikel der mich ins Grübeln gebracht hat. Und zwar geht es kurz zusammengefasst um folgendes: Ein Buchautor sieht einen Krieg zwischen dem Iran und Israel als unausweichlich, sei es auf atomarer Ebene oder eben nicht.

Stimmt ihr ihm da soweit zu? Die Frage die sich mir gestellt hat ist inwieweit "uns" das betrifft. Immerhin haben wir aufgrund unserer Vergangenheit einen besonderen Bezug zu Israel.

» Biertier » Beiträge: 56 » Talkpoints: -0,01 »



Na ja, die Welt / BILD mal wieder :wink:. Und dazu noch Benny Morris der hinsichtlich seiner Art der Geschichtsschreibung schon öfters ins Kreuzfeuer geriet - was vor allem an seiner sehr ambivalenten Haltung bezüglich der Interpretation von Quellen angeht. Man könnte auch sagen, er biegt es sich hin wie er es braucht. Morris ist übrigens selber Israeli und gehört dem linken Spektrum an.

Was die Frage Atomkrieg Iran / Israel angeht: Natürlich ist nichts unmöglich, aber man kann es als extrem unwahrscheinlich einstufen. Selbst wenn der Iran ein Nuklearprogramm vorbereitet, was derzeit nicht erwiesen ist, könnte man die Atommacht eher als Faustpfand betrachten um Israel zu bedrohen, weniger als "echte Waffe". Hier könnte sich ein Patt wie zwischen Indien und Pakistan andeuten welches beiden mehr oder weniger "Frieden" garantiert.

Das Interesse Irans würde sich hier hauptsächlich darauf richten dass dieser über Atomwaffen als Drohgebärde versuchen könnte seine Macht in der Golfregion abzusichern und sich vor Eingriffen von außen zu schützen da es für Israel momentan noch üblich ist "Angriffe" auch auf iranisches Territorium zu fliegen bzw. ohne Genehmigung in iranischen Luftraum einzudringen was eine Verletzung der staatlichen Souveränität darstellt.

Deutschland kann da recht wenig machen - vielleicht einen Wirtschaftsboykott. Der würde aber nur recht wenig bringen und wäre eher einem wirtschaftlich wesentlich enger mit dem Iran verflochtenem Land anzuraten: den USA - was an sich schon eine gewisse Ironie angesichts des Verhältnisses der USA zu Iran birgt.

Benutzeravatar

» Subbotnik » Beiträge: 9375 » Talkpoints: 7,48 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


@ Subbotnik: Es auf ein Welt-Bild-Morris Weltbild zu reduzieren ist der Krise, die wir im Nahen Osten haben nicht angemessen. Israel bereitet sich offen auf einen Militärschlag gegen Iranische Atomanlagen vor, es wurden schon Testmanöver der Israelischen Luftstreitkräfte (IAF) über dem Mittelmeer geflogen, das Missbilligt der iranische Regierungschef Ahmadinedschad selbstverständlich. Aufgrund der Angst, welche auf Seiten von Ahmadinedschad vorhanden ist lässt er sich oft zu Aussagen verleiten, die implizieren sollen, dass der Iran eventuell unter Umständen schon über Atomwaffen verfügen könnte. Als Unterstützung dieser Theorie kann man die, durch die Medien gegangen, iranischen Raketentests anführen, bei denen die Beweisfotos im Nachhinein bearbeitet wurden, es wurden zusätzliche Raketen eingefügt, welche die Tests mächtiger aussehen lassen sollten.

In der Tat könnte der Iran allerdings schon über Atomwaffen verfügen, diese könnte er von Pakistan oder Nordkorea bezogen haben. Natürlich könnte auch Saddam Hussein seine ganzen Massenvernichtungswaffen dem Iran gespendet haben, irgendwo müssen sie ja sein :lol: . Allerdings spricht die Politik des Iran gegen diese Vermutung, weswegen sich auch Israel (und die USA) sich auf der sicheren Seite wähnen und die Gefahr eines Konfliktes steigt.

Sollte allerdings der Iran widererwarten doch über Atomraketen verfügen, könnte er auf einen IAF Luftschlag durchaus Atomar antworten und Israel de Facto von der Landkarte fegen. Im Falle eines Iranischen Atomschlages sollte in Israel aber noch genug Leben vorhanden sein, um eine (oder 20) Atomare Antwort(en) auszulösen. Diese Gefahr ist zum ersten vorhanden. Die zweite Gefahr ist, dass der Israel insgeheim vermutet, dass der Iran im Widerspruch zu seinem aggressiven Verteidigungsverhalten über Atomwaffen verfügen könnte und Israel deswegen einen Erstschlag auf die möglichen Atomwaffenstandorte des Iran erwägen könnte.

Aber zurück zur Frage des Autors:

Die Frage die sich mir gestellt hat ist inwieweit "uns" das betrifft.

Uns Deutsche (oder in Deutschland lebenden) betrifft es uns ehrlich gesagt kaum, höchstens der Ölpreis. Mit betreffen meine ich die aktiven Möglichkeiten, die wir haben um so einen Konflikt zu verhindern. Unsere Vergangenheit im Bezug zum Judentum und zu Israel verpflichtet uns einerseits zu (wie es Gerhard Schröder so schön in anderem Kontext formuliert hat) zu uneingeschränkter Solidarität. Auf der anderen Seite legt uns diese Vergangenheit Fesseln an, da Israel nicht gerade eine friedliche Politik verfolgt und wenn wir diese Politik aktiv unterstützen würde es uns zu einer riesengroßen Zielscheibe für terroristische Anschläge machen. Und die neue Maxime der westlichen Welt ist die Verhinderung von Anschlägen - at all costs.

» b! » Beiträge: 3 » Talkpoints: 0,55 »



Warum? Sowohl BILD / Welt (eh dasselbe, siehe gemeinsame Redaktion) und Morris gehören für mich in die Gruppe der Quellen denen ich keinen Deut vertraue und die für mich alles andere als seriös sind, da muss man sich ja nur die Berichterstattung von Deutschlands größter Tageszeitung vor Augen halten oder Morris abenteuerliche Thesen die er sonst so vom Stapel gelassen hat.

Natürlich droht Israel fleißig zurück, es wäre ja außenpolitisch in der Situation Israels kaum anders zu erwarten - abgesehen davon dass Israel die Grenzen anderer Staaten gerne mal missachtet wenn es um Überflugrechte angeht, was immer als Provokation zu verstehen ist.

Und wenn man schon auf hätte / könnte / würde Basis argumentiert würde ich den Libanon oder Syrien nicht außer Acht lassen. Die Hisbollah bewies schon mit ihrem "Sieg" gegen Israel im Libanonkrieg 2006 dass sie gut versorgt mit iranischen Waffen ist die klammheimlich ins Land geschmuggelt wurden. Ist ein wunderbar naher Stützpunkt für eine Bombe bzw. ein hervorragender Stellvertreter der den Willen Irans ausführen kann ohne selbst aktiv zu werden.

Atombomben von Pakistan? Pakistan ist eines der Länder welches ein gutes Beispiel dafür ist, dass man als Nation keine guten nachbarschaftlichen Beziehungen braucht - Pakistan zeichnete nach dem Fall der Taliban aus mit wirklich jedem Nachbarstaat im Clinch zu liegen (davor hatte man noch ein "geht so" Verhältnis mit Afghanistan) und zu diesem stark gestörte Beziehungen zu haben, vor allem zu Iran und Indien. Da ist es wahrscheinlicher dass der Iran Bomben aus China hat, denn China und Iran schlafen was die enge Verflechtung in vielen Branchen und der Politik angeht schon fast in einem Bett. Nordkorea - nicht wirklich oder? Ich persönlich würde eher daran glauben, dass Sayyids den Mossad unterwandert und Pläne für ein Atomprogramm nach Iran geschmuggelt haben. Nordkorea ist trotz des eigenen Atomprogramms und Kim Long-Ils chronischer Geldnot hier nicht wirklich ein ernstzunehmender Handelspartner in diesen Dingen.

Trotz der israelischen Paranoia immer überall von jedem bedroht zu werden - kein Wunder wenn man von soviel "Freunden" umgeben ist und der iranischen Pa(h)laverei :wink: findet die Krise die immer herbeigeredet wird mehr auf dem Papier und in den Medien statt als real zu existieren.

Benutzeravatar

» Subbotnik » Beiträge: 9375 » Talkpoints: 7,48 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Subbotnik hat geschrieben:Trotz der israelischen Paranoia immer überall von jedem bedroht zu werden - kein Wunder wenn man von soviel "Freunden" umgeben ist und der iranischen Pa(h)laverei :wink: findet die Krise die immer herbeigeredet wird mehr auf dem Papier und in den Medien statt als real zu existieren.

Die Krise wird in den Medien herbeigeredet?
- Israel griff Atomanlagen in Syrien (Nach eigener Aussage!) per Luftschlag an.
- Israel flog Testmanöver über dem Mittelmeer mit eine Ansehnlichen IAF Staffel.
- Die Regierungschefs des Iran und von Israel liefern sich seit Ewigkeiten Wortgefecht beziehungsweise lassen sie ihre "militärischen Muskeln spielen"

Wobei ich Dir andererseits auch Recht geben kann denn ich vertraue diesen Quellen auch nicht, mir fällt da nur das vielzitierte Beispiel ein, eine Fehlübersetzung von Ahmadinedschad, "man müsse Israel von der Landkarte tilgen", sie wurde in den Medien unglaublich hochgeputscht und zum Totschlagargument aller Debatten befördert, obwohl es so nicht einmal im Ansatz gesagt wurde.

Na ja, also Paranoia würde ich das nicht nennen, denn aus der arabischen Sichtweise ist Israel nicht akzeptabel, das sieht man zum Beispiel beim Sechstagekrieg, beziehungsweise im Vorfeld, da kein arabischer Staat Israel anerkannte.

Zu meiner eigenen Schande muss ich gestehen, dass ich mich mit den politischen Beziehungen zwischen dem Irak und Pakistan nicht befasste, mir fiel Pakistan als erste Atommacht ein, welche in unmittelbarer nähe zum Iran ist. Dein Punkt zu Nordkorea ist mir nicht klar, ein ernstzunehmender Handelspartner in diesen Dingen, ist nicht erforderlich. Es reicht eine Atomrakete, beziehungsweise ein nuklearer Sprengkopf, der auf die Iranischen Superraketen (:shock:) getan werden kann. So einer kann sicherlich mit viel Öl gekauft werden.

Aber was noch gar nicht in diesem Thema betrachtet wurde ist das Iranische Kernkraftprogramm, der Iran zeigt keine Anzeichen, seine Bemühungen Kernkraft zu erlangen in militärische Zwecke zu verwandeln. Die potentiell gefährlich einzustufenden Aussagen von Ahmadinedschad, welche meiner Meinung nach auch nur Schutzreaktionen auf die Israelischen Provokationen, welche auch als Schutzaktionen eingestuft werden könnten, sprich die beiden Staaten stecken in einem Patt beziehungsweise einer Zwickmühle.

Jedenfalls ist in dem Verhalten der Iranischen Kernkraftforschung keine Bemühung zur Atomwaffenforschung erkennbar und deswegen sollte die Weltgemeinschaft den Iran nicht dafür verurteilen, wenn er trotz großer Erdölreserven auf die in letzter G8-Zeit hochgelobten Atomkraft wechseln möchte. Denn dieses Verhalten gibt dem Iran keine andere Chance einen anderen Kurs einzuschlagen... und das ist meiner Meinung nach definitiv der falsche Weg, beziehungsweise überhaupt kein Weg.

» b! » Beiträge: 3 » Talkpoints: 0,55 »


Klar, nur was passiert denn wirklich? Israel redet viel wenn der Tag lang ist, um es mal so salopp zu sagen, und hätte ein Militärschlag stattgefunden wär das doch ein hervorragender Grund für den Iran alles mögliche zu rechtfertigen.

Die Manöver beeindrucken mich wenig, Iran macht das auch gern vor der eigenen Küste um die Amis zu ärgern oder um harmlose Fischer aufzugreifen und daraus einen internationalen Skandal zu machen um abzulenken. Andere Staaten in der Region zeichnen sich im Grunde auch durch eine große Klappe und Manöver an der Grenze aus usw. - so gesehen müssten hier Russland und China schon seit Jahren im Krieg sein, die meucheln auch gern seit den 90ern mal ab und zu Grenzsoldaten der anderen Seite, gleiches gilt für Indien und Pakistan oder die ganzen kleineren asiatischen Staaten. Bislang ließ man es dabei.

Der Sechs Tage Krieg liegt ja auch schon etwas zurück und seit dem hat sich ja auch schon viel getan - mit vielen Nachbarn, außer denen im Norden und den Palästinensern, kommt Israel mittlerweile ja halbwegs aus, gerade wenn man das Verhältnis zu Ägypten / Jordanien betrachtet - seit die Amis im Irak sind und der Irak fremdverwaltet wird hat man sich auch gern :lol:.

Mit nicht ernstzunehmend meinte ich eher dass das nordkoreanische Atomprogramm eher ein schlechter Witz ist und der Handelsverkehr rigoros überwacht wird. Gerade wenn ein Schiff von Nordkorea nach Iran schippern würde wird das mehr als 1 mal kontrolliert. Der Landweg und der Luftweg sind genauso gefährlich wenn es um den Versand solcher Waren geht. Dazu kommt dass Iran genug und vor allem bessere Kapazitäten hat - bei Nordkorea glaub ich ja immer noch daran, dass die nur eine schmutzige Bombe gezündet haben.

Was die Kernkraftforschung in Iran angeht - klar erfolgt diese bislang zivil, nur was man dem Iran vorwirft ist diese Dualität, also dass die Anlagen so ausgelegt sind dass hier auch mal schnell Material für ein Bömbchen erzeugt werden kann und diese eben nicht nur rein zivil nutzbar sind. Hätte Iran kein Problem mit der ausschließlich zivilen Nutzung könnte man diesen "Umstand" ja auch beseitigen wogegen man sich ja wehrt.

Benutzeravatar

» Subbotnik » Beiträge: 9375 » Talkpoints: 7,48 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Es ist erstaunlich, wie aktuell diese Debatte wieder ist. Die Verhältnisse in Syrien und dem Irak geben Anlass zu Spekulationen. Die USA haben sich recht eindeutig positioniert. Es gab in letzter Zeit einige Aufstände von Schiiten. Auch im Jemen tobt ein Konflikt zwischen Schiiten und Sunniten. Der Iran steht überall im Hintergrund. Diese Entwicklung wird auch in den USA und in Israel sehr kritisch verfolgt.

» Juri1877 » Beiträge: 6086 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Zurück zu Politik & Gesetz

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^