Ist Brot für eine ausgewogene Ernährung wichtig?

vom 07.07.2014, 13:01 Uhr

Ich esse nicht gerne Brot und esse dann lieber was anderes. Aber meine Mutter meint, dass Brot für eine ausgewogene Ernährung wichtig ist und man doch mindestens einmal am Tag Brot essen sollte. Entweder zum Frühstück oder zum Abendessen.

Ich denke, dass es bei meiner Mutter einfach nur Gewohnheit ist. Denn es ist nun mal in den meisten Haushalten üblich, dass man zum Frühstück Brot oder Brötchen isst oder zum Abendbrot eine Schnitte. Denkt ihr, dass es für die ausgewogene Ernährung wirklich wichtig ist Brot zu essen?

Benutzeravatar

» MissMarple » Beiträge: 6772 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Das einzige, was Brot zu bieten hat, sind Kohlenhydrate. Die sind nicht unwichtig, aber die kann man sich auch ganz leicht durch andere Speisen holen. Kartoffeln und Nudeln beispielsweise. Aber nun ist man ja nicht jeden Tag Kartoffeln oder Nudeln. Wenn man sich an Frühstück oder Abendessen mit Brot gewöhnt hat, ist es sicherlich einfach, die ausreichende Menge an Kohlenhydraten zu sich zu nehmen. Aber es hängt nicht zwingend am Brot. In anderen Ländern wird teilweise gar kein Brot gegessen. Die Deutschen sind mit Abstand die Weltmeister im Brotessen.

Benutzeravatar

» Bienenkönigin » Beiträge: 9457 » Talkpoints: 21,39 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Im asiatischen Raum wird doch vergleichsweise wenig Brot gegessen und ich würde nicht sagen, dass die Menschen dort alle unausgewogen ernährt sind oder sogar eine Mangelernährung haben. Brot ist doch nicht alles, mal ehrlich. So kann nur jemand denken, der in Deutschland lebt und durch die Kultur hier sehr stark geprägt hat, sodass das Leben hier als Norm und Maßstab angesehen wird.

Soweit ich weiß ist Deutschland doch quasi "Weltmeister", was das Brot essen und was die zig Brotsorten angeht. Mir ist kein Land bekannt, wo mehr Brotsorten bekannt und mehr Brot gegessen wird als hier. Da kann auch keine abweichende Meinung bei rauskommen, wenn man sich davon so stark beeinflussen lässt.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Eine ausgewogene Ernährung besteht aus Kohlenhydraten, Fetten und Eiweiß im richtigen Verhältnis zueinander, wobei der Bedarf an den einzelnen Nährstoffen je nach Individuum und alltäglicher Aktivität unterschiedlich sein kann. Zudem sollte man auch noch auf eine ausreichende Zufuhr an Vitaminen und Spurenelementen achten.

Wie Bienenkönigin schon richtig erklärt hat, liefert Brot zum Großteil Kohlenhydrate. Diese bieten schnell verfügbare Energie und stellen damit eine wichtige Basis der täglichen Ernährung dar. Allerdings sind Brötchen und Brot nicht die einzigen Lebensmittel, die aus Kohlenhydraten bestehen. Reis, Nudeln, andere Getreidesorten und auch Kartoffeln stellen Quellen für diese Nährstoffgruppe dar. Wer also lieber darauf zurückgreift, der kann seinen Tagesbedarf auch durch ein Nudelgericht zum Mittag oder eine Schale Haferflocken am Morgen zu weiten Anteilen decken. Niemand ist dazu gezwungen, Brot zu konsumieren.

In Deutschland ist dieses nun mal omnipräsent, günstig und in großer Variation verfügbar. Noch dazu hat es hierzulande eine gewisse Tradition und wird von den meisten Menschen gerne gegessen. In anderen Ländern spielt Brot aber nur eine untergeordnete Rolle im Speiseplan, aber dennoch sind die Menschen dort nicht automatisch mangelernährt. Immerhin existiert genug Ersatz.

» MaximumEntropy » Beiträge: 6223 » Talkpoints: 963,81 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Für eine gesunde und ausgewogene Ernährung muss man nicht unbedingt Brot oder andere Backwaren zu sich nehmen. Die Kohlenhydrate, welche der Körper benötigt kann man ihm auch mit anderen Lebensmitteln zuführen. Ich denke da an Nudeln, Reis und Kartoffeln.

Auch Hülsenfrüchte sind kohlenhydratreich. Sie haben den großen Vorteil, dass sie auch viel Protein enthalten. Mit einem Gemüsesalat mit Kidneybohnen zum Beispiel an Stelle von einem belegten Brot, macht man also nichts falsch. Ich selbst esse selten Brot und kaum Brötchen.

Darauf muss ich schon echt großen Appetit haben. Was ich immer im Büro habe ist Knäckebrot. Auch habe ich immer ein Fläschchen Leinöl dort im Schrank. Wenn ich mal zwischendurch etwas hungrig bin, esse ich eine Scheibe Knäckebrot mit Leinöl und schon geht es mir wieder gut.

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 1503 » Talkpoints: 83,40 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Auch ich esse vergleichsweise wenig Brot, was für Deutsche untypisch zu sein scheint. Immer wieder lese ich, dass wir Deutschen angeblich im Ausland unsere Brotsorten vermissen würden, aber ich vermisse es normalerweise nicht. Ich brauche kein Brot, um satt zu werden, und auch was ausgewogene Ernährung betrifft, glaube ich nicht, dass Brot wichtig ist. Wie erwähnt, ernähren sich große Teile der asiatischen Bevölkerung weitgehend ohne Brot, ohne deswegen krank zu werden.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 1590 » Talkpoints: 368,98 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Natürlich ist Brot nicht wichtig. Die Kohlenhydrate bekommt man ja auch anders her, indem man Nudeln, Reis oder Kartoffeln isst beispielsweise. Und auch wenn du einfach mal hin und wieder eine Pizza isst, ist das ja quasi auch Brot, genauso wie wenn du einen Burger isst. Von daher muss man nicht zwangsläufig Brot essen und vor allem nicht einmal am Tag.

Ich denke, dass es bei deiner Mutter wohl einfach die Gewohnheit ist, da viele Menschen ja oft Brot essen. Bei mir ist es ganz genauso. Ich esse extrem viel Brot - immer zum Frühstück und zum Mittagessen, wobei ich da aber auch Brötchen und so etwas dazuzähle. Ich esse aber auch allgemein unheimlich viel Kohlenhydrate, was dann wahrscheinlich auch nicht ganz so gesund ist.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31829 » Talkpoints: 185,86 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Zurück zu Ernährung & Diät

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^