Einrichtung wie Kraut und Rüben, weil autolos, normal?

vom 26.05.2014, 19:46 Uhr

Wir haben im Landhaus viel Altes und auch etliches Neues. Manche Teile bekamen wir umsonst, manche haben wir billig von der Nachbarin abgetreten bekommen, andere Dinge gleich mit einer Lieferung mitbestellt. Leider ist der Abtransport oft ein Problem, weil sich die Lieferanten oft weigern, auch gegen Aufgeld, die alten Dinge mitzunehmen. Daher haben wir im Landhaus eine schreckliche Optik.

Moderne Gartenmöbel, alte Sessel, einen Esstisch, der aus Nussholz ist mit einem eingelassenen Schachbrett, einen Couchtisch, den die Nachbarin loswerden wollte, einen anderen Tisch, der eigentlich ein alter Gartentisch ist, nur mit einem Tischtuch bedeckt und auch einen alten 40jährigen E-Herd, der plötzlich den Geist aufgabt und jetzt in einer Ecke auf der Terrasse steht. Wir würden dies gerne ändern, aber die Nachbarn haben "nie Zeit", um auf die 20 km entfernte Deponie zu fahren und ich kann diese Dinge nicht zu Fuß tragen und daher landeten auch die leichteren Dinge auf dem Dachboden.

Ist eine Einrichtung wie Kraut und Rüben, weil man autolos ist, normal oder kann man hier leicht etwas ändern? Was könnte man am Besten unternehmen, wenn man immer nur mit dem Postbus 2 Stunden anreisen muss und keine Müllkippe in der Nähe ist?

» celles » Beiträge: 7591 » Talkpoints: 35,09 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Wenn du einen Kamin oder eine Sauna hast, dann könntest du das alte Holz einfach verbrennen. In dem Fall würde ich aber darauf achten, dass es nicht speziell lackiert oder sonst irgendwie behandelt wurde, da ansonsten giftige Dämpfe entstehen, die deiner Gesundheit schaden könnten. Ansonsten bleiben nicht mehr viele Möglichkeiten. Wie du schon sagst, das wegtransportieren fällt weg und eine Mülldeponie gibt es auch nicht. Gibt es so etwas wie Sperrmüll bei euch? In meiner Gegend gibt es so etwas zumindest, dass an bestimmten Tagen im Jahr die Müllabführ kommt und den Sperrmüll vom Straßenrand mitnimmt. Ich weiß allerdings nicht, ob es so etwas in Österreich auch gibt oder ob das da anders organisiert ist. Auch weiß ich nicht, ob in so einem Fall die Müllabfuhr überhaupt in solch entlegenen Orte fahren würde.

Ansonsten könntest du, sofern du genug Geschick und Interesse daran hast, einige Möbel auch ein wenig "mordernisieren" und eventuell an einen einheitlichen Stil anpassen. So könntest du einige Oberflächen wegschleifen oder neu lackieren, um den Möbeln ein komplett neues Aussehen zu verleihen.

Benutzeravatar

» Olly173 » Beiträge: 14703 » Talkpoints: -1,03 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Wir probieren, den alten Krempel mit Sitz- und Liegenauflagen ein bisschen zu modernisieren. Dann kann man sich wenigstens wieder drauflegen. Dadurch ist aber das Wohnzimmer schon ziemlich an geräumt und auch der Dachboden hat zwei alte Stühle ab bekommen. Dein Tipp mit dem Sperrmüll ist schon ideal. Die letzte Sperrmülltonne war vor rund zehn Jahren zwei Wochen lang vor unserem Haus am Ende der Forststraße. Seitdem habe ich nie wieder eine solche gesehen. Die kleineren Dinge haben wir in den Hausmüll in die Tonne geworden, für welche wir 20 Abholungen im Jahr bezahlen müssen und dies ist der Gemeinde seit Jahren egal, dass wir nur selten im Landhaus draußen sind. Früher war es oft 20 Mal im Jahr, jetzt vielleicht 5 bis 6 Mal.

» celles » Beiträge: 7591 » Talkpoints: 35,09 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ich weiß ja nicht wie die Lage ist, aber bist du schon auf die Idee gekommen über Kleinanzeigen die Möbel, die du nicht mehr haben möchtest, gegen Selbstabholung zu verschenken? Gerade bei uns im Ballungsgebiet ist diese Methode sehr erfolgreich und man wird sehr schnell Sachen los, die man nicht mehr haben möchte. Daher würde ich das auch immer so handhaben wollen, wenn ich was loswerden wollen würde.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 23123 » Talkpoints: 2,54 » Auszeichnung für 23000 Beiträge



Man kann doch auch Sperrmüll abholen lassen. Man hat doch auch nicht nur die Nachbarn als Freunde und Bekannte, die einem helfen können. Man hat doch sicher auch Leute, die hilfsbereit sind an der Seite. Autos kann man sich doch auch leihen. Mal einen Bulli leihen und den ganzen Mist abholen und weg bringen sollte doch nicht so schwer sein und ich denke, so oft wie du in Urlaub fährst, sollte das Geld da kein Problem darstellen. Man kann sogar Autos mit Fahrer mieten. Ich würde jedenfalls nicht mit kaputtem Kram um mich herum wohnen wollen, auch wenn es nur ein Ferienhaus ist.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40041 » Talkpoints: 131,85 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Also Sperrmüll abholen lassen, das ist zum einen eine Lösung, zum anderen aber auch nicht gerade die günstigste Methode. Man kann sich aber auch ein Auto leihen "Carsharing" nennt sich das. Oder du fragst Nachbarn oder Freunde, ob du gegen Bezahlung einmal für einige Stunden ihr Auto ausleihen darfst.

Das mit den Kleinanzeigen finde ich auch eine klasse Idee. Viele junge Paare, die bei der Wohnungsgründung sind, sind froh, wenn sie neben der Kaution und ersten Miete oder Ablöse nicht noch für andere Möbel, die gebraucht werden, bezahlen müssen. Es kann durchaus sein, dass ihr mit den "alten Möbeln" anderen eine Freude macht.

Probieren würde ich es auf jeden Fall. Heutzutage gibt es ja auch Facebook und diverse andere Plattformen, wo man sich schnell weiter verbreiten kann. Es gibt auch diverse Gruppen "Verschenke Möbel" oder ähnliches. Das wäre vielleicht eine Lösung, dass du die Dinge an den Mann oder an die Frau bringst, ohne noch draufzahlen zu müssen.

Ansonsten würde ich wirklich investieren und mir den alten "Krempel" kostenpflichtig räumen lassen. Denn man trägt diese Altlasten auch im Herzen mit herum. Also mir geht es immer viel besser, wenn ich meine Wohnung oder meinen Keller wieder einmal komplett entrümpelt habe.

Wenn ich jetzt nicht gerade umziehe- da geht es ja in einem- versuche ich wirklich alljährlich oder alle zwei Jahre einmal mein Haus und meinen Keller auf ungenutzte Dinge zu untersuchen, die ich dann loswerden möchte. Faustregel ist: Alles, was man in einem ganzen Jahr nicht einmal gebraucht hat, kann man weg geben.

Benutzeravatar

» nordseekrabbe » Beiträge: 8039 » Talkpoints: 82,59 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Hat man einen Führerschein kann man sich einen Transporter mieten, alles einladen und zur Mülldeponie bringen. So etwas kostet nun nicht unendlich viel, man hat aber viel Platz im Fahrzeug und bekommt alles unter, was man wegbringen will. Ansonsten kann man natürlich im Internet nachfragen, wer noch etwas gebrauchen kann oder auch bei Freunden mal fragen, wer einen helfen kann. Die Nachbarn würde ich da auch nicht bemühen. Alternativ kann man den Sperrmüll auch abholen lassen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 36041 » Talkpoints: 31,79 » Auszeichnung für 36000 Beiträge



Wir haben inzwischen die Gemeinde beauftragt, das alte Mobiliar abzuholen. Dafür waren drei Fuhren notwendig und jetzt ist alles für recht wenig weg. Das Haus haben wir mittlerweile mit Möbeln vom mömax und Möbelix eingerichtet. Das sieht jetzt frisch ausgemalt und neu eingerichtet ganz anders aus.

» celles » Beiträge: 7591 » Talkpoints: 35,09 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Zurück zu Haus & Wohnen

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^