Melden viele Kinder die Gewalt an ihnen durch Eltern?

vom 14.05.2014, 14:53 Uhr

Man darf seine Kinder nicht schlagen, das müsste ja auch jedem klar sein. Mich würde mal interessieren, wie viele Kinder sich tatsächlich selber bei Polizei oder Jugendamt melden und sagen, dass sie geschlagen oder misshandelt wurden. Warum fällt das vielen Kindern immer noch so schwer? Melden das viele Kinder oder wissen die gar nicht dass das Unrecht ist? Sie erleben es immerhin nicht anders.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 36010 » Talkpoints: 23,22 » Auszeichnung für 36000 Beiträge



Wie realistisch ist die Vorstellung, dass die Kinder die einzigen Bezugs- und Vertrauenspersonen bei der Polizei melden? Ich würde fast populistisch behaupten, dass wenn solche Behauptungen aufkommen, die im Rahmen einer Scheidung aufkommen oder aber wenn Jugendliche mit ihren Eltern so zerstritten sind, dass so eine Konstruktion gewählt wird, um nicht mehr zu Hause leben zu müssen.

Ebenso könnte man ja auch fragen, wieso sexuelle Übergriffe auf die eigenen Kinder in aller Regel nicht durch die Kinder selbst angezeigt werden und normalerweise erst durch Dritte aufgedeckt werden oder aber die betroffenen Personen offenbaren sich erst als Erwachsene zig Jahre nach den Taten.

» derpunkt » Beiträge: 9828 » Talkpoints: 354,53 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Ich würde auch nicht annehmen, dass viele Kinder die Misshandlungen an ihnen melden. Von alleine sowieso nicht. Opfer suchen die Schuld immer auch bei sich oder schämen sich. Finden die Misshandlungen regelmäßig statt und gehen über eine Ohrfeige im Affekt hinaus, wird ihnen ja auch eingebleut, dass sie nichts sagen dürfen. Außerdem haben sie Angst, dass man ihnen nicht glaubt. Wenn man als Kind zur Polizei geht und die Eltern anzeigen will, erwartet man doch nur noch mehr Ärger und noch mehr Prügel. Die Polizei bringt einen zu den Eltern zurück und die werden richtig sauer.

Die größte Chance besteht darin, dass jemand die Misshandlungen entdeckt. Der Kinderarzt oder eine Kindergärtnerin oder Lehrerin. Dann hat man wenigstens schon jemanden auf seiner Seite. Da öffnen sich dann manche Kinder. Sie bekommen ja auch versichert, dass man ihnen helfen wird. Aber selber Hilfe zu suchen und diese dann noch überzeugen zu müssen, würde ich als Kind als unmachbar einstufen.

Benutzeravatar

» Bienenkönigin » Beiträge: 9457 » Talkpoints: 21,72 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



ich denke nicht, dass besonders viele Kinder das tun werden. Die Kinder werden höchstens von zu Hause weglaufen, aber keine Eltern melden. Denn in der Regel sind die Eltern wichtige Bezugspersonen und die Kinder fühlen sich ohne sie hilflos. Auch bezweifle ich, dass die Kinder tatsächlich das Wissen haben, dass Gewalt gegen Kinder illegal ist und an wen sie sich wenden müssen, wenn ihnen so etwas tatsächlich passiert.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 22910 » Talkpoints: 0,17 » Auszeichnung für 22000 Beiträge



Ich kann da jetzt keine pauschale Ursache mit auf den Weg geben, weil ich nicht im Jugendamt selber arbeite, aber ich kenne da einige Mitarbeiter. Ohne, dass diese natürlich Namen nennen weiß ich aber auch, dass die gemeldeten Fälle von Gewalt gegen Kinder durchaus zugenommen haben. Häufig sagt das Kind das aus einer Situation heraus, wo das Jugendamt eben gefragt hat, manchmal sind sogar schon bläuliche Augen & Co zu erkennen.

Ich finde es grausam, was Eltern den Kindern zu muten. Ich kenne einen Mann, der alleinerziehend ist und dessen Junge kam mit einem leicht blauen Auge zur Schule. Die Lehrerin hat sofort reagiert und das Jugendamt angerufen. Alle Kinder sind seit über 1,5 Jahren weg von ihm. Er behauptet bis heute, dass er sie nicht geschlagen hat und offenbar hat auch das Kind nichts angedeutet. Doch ich traue es ihm eindeutig zu, weil ich weiß, dass er Ohrfeigen vollkommen normal findet!

Ich weiß nicht, ob viele Kinder die Gewalt wirklich melden. Ich kann das ja nicht festmachen an der großen Zahl der Dunkelziffern. Ich glaube aber, dass es immer noch viel zu wenige Kinder tun, weil die Angst einfach viel zu große ist. Manchmal wird es wohl aus der Situation passieren, dass Kinder wirklich keinen Ausweg mehr sehen, vielleicht auch ihre Geschwister schützen wollen und mehr.

Ich habe aber viele Straßenkids, die wegen Schläge daheim gegangen sind. Das ist sehr auffällig und das geht durch die Bandbreite von Akademiker Haushalt bis über ein Haushalt mit Suchtproblemen. Da kann ich also keine genaue Linie ziehen, wer da aus welchem Haushalt kommt, um möglicherweise ein Muster zu erkennen.

Ich finde es unmöglich und traurig, was mit vielen Kindern passiert. Wie viele es wirklich melden, weiß ich nicht, aber ich glaube felsenfest, dass es viel zu wenig zu der wirklichen Zahl an Gewalt gegen Kinder sind.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 3894 » Talkpoints: 0,26 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^