'Pille Danach' unwirksam für schwerere Frauen über 80 kg

vom 23.01.2014, 21:43 Uhr

Ich habe neulich etwas gelesen, worüber meinem Eindruck nachher vorher eigentlich seltsamerweise nie ein Wort verloren worden ist. Und zwar, dass die "Pille Danach", also das hormonelle Notfallsverhütungs-Medikament, bei Frauen über 75 Kilogramm Körpergewicht nicht mehr zuverlässig wirken soll, und ab 80 Kilogramm in den meisten Fällen sogar gar nicht mehr.

Meines Wissens wies bis vor Kurzem kein Arzt darauf hin, und im Beipackzettel stand auch nichts davon. Gut, selber kann ich es nicht hundertprozentig sagen, aber ich habe die Thematik schon eine Weile medial verfolgt und bis vor Kurzem in noch keinem einzigen Nachrichtenartikel etwas von dieser Gewichtsgrenze gelesen. Und ich habe eine Freundin, die mir, als wir uns darüber unterhielten, sagte, sie habe die Pille Danach schon einmal nehmen müssen, sich dabei auch aufmerksam die Packungsbeilage durchgelesen, und da habe definitiv auch nichts von einem Höchstgewicht für die Anwenderinnen drin gestanden.

Ist das denn jetzt eine neue Erkenntnis, dass die Wirkung ab 75 Kilogramm Körpergewicht nicht mehr so zuverlässig ist und man das Medikament ab 80 Kilogramm eigentlich vergessen kann? Oder wurde das bisher nur verschwiegen, obwohl es eigentlich schon lange bekannt war? Wurde das Medikament denn bislang auch Frauen, die mehr als dieses Gewicht haben, verschrieben? Und woher kommt es überhaupt, dass die Pille Danach ab einem bestimmten Gewicht nicht mehr funktioniert? Womit hängt das zusammen? Liegt es an der Fettmasse des Körpers? Oder geht man davon aus, dass Menschen mit einem höheren Körpergewicht irgendwelche Abweichungen in der Hormonproduktion haben?

An sich finde ich ehrlich gesagt diese strikte Gewichtsangabe sowieso nicht gerade optimal. Vor allen Dingen, weil bisher in keinem Artikel, den ich jetzt darüber gelesen habe, erklärt wurde, woran dieses Aussetzen der Wirkung der Pille Danach denn überhaupt liegt. Ich fände es dabei schon wichtig, genau das zu erfahren. Schließlich gibt es auch sehr groß gewachsene Frauen, die 75 Kilogramm auch ohne Übergewicht locker erreichen, und es gibt auch Frauen, die zusätzlich sportlich und muskulös sind, und die auch auf 75 oder 80 Kilogramm kommen können. Wenn die Wirkungslosigkeit der Pille danach ab 80 Kilogramm nur durch die Fettreserven im Körper verursacht wäre, dann müsste es bei Frauen, die bloß groß oder muskulös sind, ja keine Probleme geben. Differenzieren sollte man meines Erachtens also definitiv und nicht einfach nur eine bestimmte "Gewichtsgrenze" hinknallen und das nicht weiter erläutern. Den Eindruck habe ich aber derzeit.

Benutzeravatar

» Wawa666 » Beiträge: 7277 » Talkpoints: 23,61 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ehrlich gesagt kenne ich jetzt nicht so wahnsinnig viele Frauen, die unter 70kg wiegen würden, wenn man nicht gerade ein dürrer Zwerg ist, dann wiegt man bei einer staatlichen Größe eben 70kg aufwärts. Abgesehen davon haben kleine Frauen auch mit 60-70kg schon Übergewicht, je nachdem wie groß sie sind.

Ich weiß aber auch nicht, ob man das so glauben kann, denn gehört habe ich das bisher nicht und die Pille danach ist ja jetzt auch kein Medikament, was so leichtfertig verschrieben wird. Es kostet vergleichsweise ja auch viel und wenn Frauen sowas schon nehmen, dann sollte eigentlich auch gewährleistet sein, dass die Pille eine Wirkung aufweist. Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass es so wie bei der Pille so ist, dass eine höhere Dosis verschrieben wird, je nachdem wie viel man wiegt.

» Crispin » Beiträge: 14933 » Talkpoints: 5,95 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ob die Aussage, dass die Pille Danach ab 80 Kilogramm Körpergewicht komplett wirkungslos sei, wirklich stimmt, weiß ich nicht. In den Medien liest man es aus verschiedensten Quellen, ab und zu scheinen wohl auch schon Mediziner diese Äußerung gemacht zu haben. Ganz sicher kann ich nicht sagen, ob da etwas dran ist, aber bemerkenswert finde ich es eben schon, wenn nun wohl Mediziner solche Aussagen machen. Spaßeshalber ausgedacht werden sie sich das wohl nicht haben.

Wenn bei der normalen Pille die Dosis dem Körpergewicht angepasst wird, dann müsste das bei der Pille Danach wohl auch so sein. Genau weiß ich es nicht, weil ich aus Prinzip nicht hormonell verhüte und mich daher damit nur aus zweiter Hand auskenne, also über Erzählungen oder eben durch das Lesen von Publikationen zu diesem Themenbereich.

Vielleicht ist das Problem, dass die Pille Danach nur von wenigen Herstellern produziert wird und es daher davon nur eine bestimmte Dosierung gibt, wodurch man eben nicht je nach Körpergewicht einfach die Dosierung anpassen kann? Vielleicht würde bei einer schwereren Frau ja ein etwas höherer Wirkstoffgehalt notwendig werden, aber nicht gerade der doppelte, sodass man auch nicht einfach die doppelte Portion verschreiben kann. Und kleinere "Portionen" gibt es möglicherweise nicht, weil kein Hersteller sie bisher produziert.

Benutzeravatar

» Wawa666 » Beiträge: 7277 » Talkpoints: 23,61 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ehrlich gesagt kenne ich jetzt nicht so wahnsinnig viele Frauen, die unter 70kg wiegen würden, wenn man nicht gerade ein dürrer Zwerg ist, dann wiegt man bei einer staatlichen Größe eben 70kg aufwärts. Abgesehen davon haben kleine Frauen auch mit 60-70kg schon Übergewicht, je nachdem wie groß sie sind.

Das stimmt; mir erscheinen 70 oder 75 kg auch nicht viel. Wer 1,70 m oder größer ist, für den ist das doch das Normalgewicht. Und da soll die Pille danach schon nicht mehr wirken? Das wäre ja schlimm, dann hätte die Pille beim Großteil der Frauen keinen Effekt.

» Zitronengras » Beiträge: 8717 » Talkpoints: 3,02 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ich glaube, das hängt eher damit zusammen, ob eine Frau Übergewicht hat oder Normalgewicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Frau die 1,80m groß ist und 75-80kg wiegt, die Pille danach nicht mehr nehmen darf, weil sie nicht wirken würde. Ich glaube, dass das wie gesagt mit dem Übergewichtsfaktor zusammenhängt.

Bei der normalen Pille ist das doch auch ähnlich. Es steht zwar nirgendwo in der Packungsbeilage und großartig bekannt gegeben wird es auch nicht. Aber Fakt ist, dass man die Pille nicht nehmen darf, sobald man übergewichtig wird. Angeblich soll sich die Pilleneinnahme bei Übergewicht negativ auf Blutdruck etc. auswirken, daher wird das nicht gemacht. Ich nehme die Pille schon seit Jahren und habe mich vorher ausführlich darüber informiert und erkundigt. Ich finde es aber immer wieder erschreckend, wie viele Damen in dieser Hinsicht ahnungslos sind.

Benutzeravatar

» Olly173 » Beiträge: 14700 » Talkpoints: -2,46 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Es geht hier ja nicht um die klassische Pille, sondern die "Pille danach", also den spritzigen Hormoncocktail für Unfälle, die halt mal passiert sind. Ich persönlich musste bisher auch einmal auf die "Pille danach" zurückgreifen und ich hatte einen BMI von über 35. Sie hat sogar gewirkt, sonst wäre ich wahrscheinlich schwanger gewesen. War ich aber nicht.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11037 » Talkpoints: 23,66 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so an dieser Zahl hängt. Selber musste ich noch keine nehmen, deswegen weiß ich nicht, was im Beipackzettel steht, aber je nach Körpergröße sind die 70 Kilo ja keine Seltenheit. Ich bin klein, wiege 50 Kilo, aber wer da größer gebaut ist erreicht diese Zahl ja sehr schnell mal und dann wirkt das sicherlich dennoch. Ich denke aber durchaus, dass die Pille danach schwächer wirken könnte, wenn man übergewichtig ist. Man sollte aber vielleicht generell erstmal mit einem Arzt reden, wenn man so etwas einnimmt oder sich zumindest beraten lassen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40680 » Talkpoints: 0,14 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Zurück zu Gesundheit & Beauty

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^
cron