Schüler helfen Forum ordentlich zu halten

vom 11.12.2013, 19:15 Uhr

Wir haben an unserer Schule etwa 2000 Schüler, diese essen auch fast jeden Mittag dort, und produzieren natürlich jede Menge Müll. Denn viele kommen auch aus dem Ort, essen dann dort in den Geschäften und dann bringen sie den Müll mit in die Schule, der dort verteilt ist. Aufgrund der hohen Schüleranzahl ist es leider nicht möglich, das auswärts Essen gehen zu verbieten, weil die Kapazitäten der Schule dafür schlichtweg nicht ausreichen.

Weil aber jede Menge Müll entsteht, wurde ein extra Mülldienst gebildet. Jede Woche ist eine andere Klasse dran mit Ordnungsdienst. Das heißt nach jeder Pause muss das Forum von ihnen aufgeräumt werden. Da stellt man sich die Frage, ob das so sinnvoll ist, weil es doch auch Putzfrauen gibt, die dafür bezahlt werden. Natürlich ist es wichtig, dass die Schüler auch helfen, wenn sie dich die Verursacher dafür sind.

Wie steht ihr zu der Situation? Gibt es bei euch auch so einen Dienst von Schülern? Oder kommt erst gar nicht so viel Müll in die Schule? Wie hat die Schule bei euch das Problem gelöst?

Benutzeravatar

» Finja18 » Beiträge: 1296 » Talkpoints: 61,63 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich sehe da gar kein Problem. Sicher kann man auch Putzfrauen dafür bezahlen. Aber das ist doch gar nicht nötig und belastet den Steuerzahler. Wenn die Schüler ihren Müll selber wegräumen müssen, werden sie dafür sensibilisiert, welche Unmengen an Müll sie produzieren. Wenn man immer hinter ihnen herräumt und lieber Leute dafür bezahlt, werden sie es gar nicht bemerken.

Benutzeravatar

» Bienenkönigin » Beiträge: 9457 » Talkpoints: 21,72 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Finja18 hat geschrieben:Da stellt man sich die Frage, ob das so sinnvoll ist, weil es doch auch Putzfrauen gibt, die dafür bezahlt werden.

Hier muss man sich vor allem fragen, ob es überhaupt gerecht ist, wenn man einer anderen Person den Arbeitsalltag so schwierig wie möglich gestalten möchte und das tut man, wenn man alles dreckiger hinterlässt, als man das eigentlich muss. Eine Putzfrau muss natürlich sauber machen, aber muss man deswegen alles wie im Schweinestall hinterlassen und mit Absicht Müll auf den Boden werfen? Immerhin haben Putzfrauen ja auch einen Zeitplan, an den sie sich halten müssen. Man geht ja auch nicht einfach in irgendein Büro und bringt alle Akten, Papiere und Ordner durcheinander, nur weil irgendeine Büroangestellte das eigentlich in Ordnung halten muss.

Benutzeravatar

» soulofsorrow » Beiträge: 8929 » Talkpoints: 54,49 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Viele Schüler haben die Einstellung, dass das schon von den Putzfrauen weggemacht wird und die ja schließlich dafür bezahlt werden. Meiner Meinung nach muss man ihnen ja nicht noch das Leben schwer machen und den Müll auf einen angemessenen Stand lassen. Ich finde es vollkommen in Ordnung, dass die Schüler nun helfen müssen, wenn sie auch für mehr Müll sorgen. Immerhin muss eine Putzfrau dann ja auch länger arbeiten, was wieder Geld kostet und die Schüler würden es sonst nicht verstehen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 39397 » Talkpoints: 39,04 » Auszeichnung für 39000 Beiträge



Ich persönlich finde diese Idee gar nicht schlecht, dass die Schüler und Schülerinnen beim Saubermachen helfen müssen. Immer hin bin ich auch der Meinung, dass die Schüler ihren Müll ja nun auch dort liegen lassen und die Putzfrauen sicherlich genug zutun haben. Immer hin müssen die Putzfrauen die komplette Schule sauber machen, die ganzen Klassenräume und die ganzen Flure, Treppen, Toiletten und desgleichen und dann sollen die Putzfrauen auch noch den Müll aufheben, den andere Schüler dort verursachen. Da finde ich es gar nicht schlimm, wenn die Klassen abwechselnd mit dem Saubermachen dran sind.

Ich kenne das aus meiner eigenen Schulzeit noch. Bei uns war es auch so, dass die Klassen abwechselnd einmal die Woche den Schulhof sauber machen musste. Wir mussten uns dann einmal am Tag, meist in der letzten Schulstunde, einen Eimer und eine Greifzange nehmen und dann sind wir über den Schulhof gewandert, um den Müll einzusammeln. Und dann sind wir in das Gebäude gegangen, um den Müll dort auch aufzusammeln. Meine Kinder gehen zwar noch nicht zur Schule, aber meine Schwester. Sie geht zwar auf eine andere Schule, wie ich damals, aber dort wird es genauso gehandhabt­.

Ich kann nun auch nicht wirklich verstehen, weshalb man gegen dieses Vorhaben, etwas haben sollte. Immer hin sollte man ja auch mal so denken. Die Schüler lernen so, ihren Müll nicht frei in der Schule und auf dem Gelände, herumzuwerfen. Sie lernen, dass man auch aufräumen und sauber machen muss, wenn etwas dreckig ist. Sicherlich kommt es auch der Schule gut, immer hin müssen die Putzfrauen bezahlt werden. Und, wenn die Schüler den Putzfrauen etwas Arbeit abnehmen, müssen die Putzfrauen nicht so viel Arbeiten und verdienen somit auch weniger Geld. Sodass die Schule wohl auch in der Hinsicht etwas Geld spart und die Schüler somit etwas dazu lernen.

» kai0409 » Beiträge: 3313 » Talkpoints: 58,14 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich kann dieser Vorgehensweise eigentlich nur sehr optimistisch entgegen sehen! Wenn Schüler beziehungsweise Leute meinen, dass sie Dreck machen müssen, dann sollten sie in der Lage sein, diesen selbst wieder weg zu räumen. Ganz einfach ist das. Leider ist mir selbst auch klar, dass Schüler - besonders sehr junge - nicht so sehr auf Ordnung bedacht sind und teilweise auch wohl denken, dass ihr Müll kaum etwas ausmacht, aber wenn jeder so denkt sieht es einfach katastrophal aus.

Das Argument, dass es auch Putzfrauen gibt, die für das Wegräumen des Mülls bezahlt werden halte ich hier für nichtig. Wie bereits von jemand anderem geschrieben muss man den Leuten ihre Arbeit nicht schwerer machen als ansonsten. So etwas wünscht sich doch niemand! Außerdem sollte man bereits im etwas jüngeren Alter lernen, etwas sauber zu halten und da beim Essen (auswärts) anzufangen halte ich für durchaus richtig.

Dass sich die Klassen auch immer abwechseln halte ich für ein sehr gutes System, so dass jeder erfährt, wie es ist, den Müll anderer Leute beseitigen zu müssen. Vielleicht bemühen sich die Schüler ja dann, weniger Müll liegen zu lassen. An meiner Schule gab es das damals nicht. Es gab nur ein Programm, bei dem mehrere verschiedene Klassen einmal gemeinsam den Pausenhof sauber machen mussten, einfach um zu sehen, wie anstrengend das ist. Aber das war auch nur für einen kurzen Zeitraum und hat doch einiges geändert.

» cupcake03 » Beiträge: 1152 » Talkpoints: 29,50 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Als ich noch zur Schule gegangen bin, war das bei uns auch völlig normal, dass jede Klasse abwechselnd den Mülldienst übernommen hat. Soll heißen, dass wir diese Müllsäcke und Zangen gekriegt haben und den Hof reinigen mussten. Ich verstehe die Kritik wegen den Putzfrauen nicht. Die werden doch nicht bezahlt den Hof sauber zu halten, sondern sind eher für die Innenräume zuständig.

Abgesehen davon finde ich, dass man Kindern beibringen sollte, dass die für ihren Müll auch mal selbst verantwortlich sind. Wenn man sie verwöhnt und sie so konditioniert, dass sie den Müll überall liegen lassen dürfen und es gibt keine Konsequenzen und jemand trägt ihnen den Hintern hinterher, lernen die doch nichts.

Das sind dann die Menschen, die in der Kindheit das nicht vermittelt bekommen haben und dann als Erwachsene überall den Müll von McDonalds liegen lassen und sich dann beschweren, warum es überall so dreckig aussieht. :wall:

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 31908 » Talkpoints: 0,10 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Zurück zu Schule, Ausbildung & Studium

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^