Neue Haribo-Werbung mit Kindern als Erwachsenen lustig?

vom 25.11.2013, 23:53 Uhr

Für die Haribo-Saftgummibären gibt es seit einiger Zeit einen Werbespot, der in einer Firma spielt. Dort stellt ein Mitarbeiter den Kollegen die neue Sorte vor und preist deren Geschmack. Statt ein Produktfoto enthüllt der Mitarbeiter aber das Konterfei von Thomas Gottschalk. Dieser betritt mit einer Warenprobe den Tagungsraum mit den Mitarbeitern.

So weit klingt die Szene ganz normal. Der Clou an der Werbung ist aber, dass die Mitarbeiter samt und sonders Kinder sind, die etwa 10 Jahre oder etwas älter sind. Während die Jungs aussehen wie kleine Konfirmanden, was fast lustig wirkt, ist meiner Meinung nach bei den Mädchen die Sachlage anders gelagert. Einige Mädchen sind mit weißen Laborkitteln bekleidet und sehen fast noch normal aus.

So weit so gut, dann lenkt aber die Kamera auf ein Mädchen, das wohl die Chefin darstellen soll. Sie hat einen äußerst erwachsenen Business Dress an. Nicht anzüglich, aber doch wirkt es befremdend damenhaft fraulich. Auch die zweite der Mädchen, die später noch im Bild mit einem damenhaften Kostüm auftaucht, irritiert in ihrer Rolle. Auch sie hat, wie die andere Businesskollegin Ohrringe und wirkt dadurch wie eine Mini-Erwachsene. Zudem hat letztere noch eine recht erwachsene Fönfrisur.

Wie gesagt, die Kinder sind völlig bekleidet und werden auch nicht irgendwie entwürdigend dargestellt. Mich stört nur aus nicht näher erklärbaren Gründen, dass die Kinder so in die Erwachsenenrolle für den Dreh gedrängt wurden. Es erscheint mir irgendwie unpassend, die Kinder in solche Rollen zu stecken. Nennt mich meinetwegen einen Spießer. Aber mir stellt es jedes Mal die Haare vor Grusel auf. Meine Tochter würde ich derartig gestylt nicht auf die Straße lassen. Wie geht es euch mit der Werbung? Ist sie euch gleichgültig oder, stößt sie euch auch ab? Könnt ihr vielleicht eher erklären, warum das so ist?

Benutzeravatar

» trüffelsucher » Beiträge: 12158 » Talkpoints: 172,49 » Auszeichnung für 12000 Beiträge



Ich kann mich an die Werbung nur noch vage erinnern, also muss ich sie ja damals nur am Rande bzw. relativ neutral aufgefasst haben. Allerdings erinnere ich mich an eine ähnliche Diskussion bei der Mini-Playback-Show, wo der Moderatorin und der Redaktion ja auch vorgeworfen wurde, die Kinder zu kleinen Objekten hochgeschminkt zu haben.

Damals konnte ich den Vorwurf nicht so ganz verstehen, für mich war das immer der natürliche Wunsch von Kindern nach Verkleidung und alles andere von Erwachsenen überinterpretiert. Ich vermute, dass man das, zumal wenn man Mädchen hat, auch anders sehen kann als Elternteil eigener Kinder. Eventuell ist man da sensibler und möchte Kinder keinesfalls als ausgewachsen und damit potentiell geschlechtsreifes Wesen von anderen Menschen verstanden, gesehen oder gedeutet wissen.

Wenn ich mir heute Fotos von diesen rausgeputzten kleinen Mädchen bewusst angucke, finde ich es ehrlich gesagt auch irgendwie zwiespältig. Es ist auch relativ schwierig bis unmöglich das besagte Video auf YouTube finden zu können, möglicherweise möchte der Hersteller sich selber damit nicht mehr in Verbindung gebracht sehen.

» Verbena » Beiträge: 3115 » Talkpoints: 5,37 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich kann mich an diese Werbung überhaupt nicht erinnern, finde das aber auch nicht gerade schlimm. Werbung ist schließlich dazu da, dass sie im Gedächtnis bleibt und dass der Kunde sich hinterher eben an das Produkt erinnert. Wie die Werbung gestaltet ist, spielt im Endeffekt aber so gar keine Rolle. Dir ist dieser Spot im Gedächtnis geblieben und diskutierst jetzt darüber, also war der Werbespot offensichtlich gelungen und hat sein Ziel erreicht.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 26822 » Talkpoints: 0,69 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Zurück zu Film & Fernsehen

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^