Hat jemand Erfahrung mit Online-Friedhöfen?

vom 03.03.2013, 01:55 Uhr

Es gibt ja seit einigen Jahren nun auch Online-Friedhöfe, bei denen man sich kostenfrei ein Grab einrichten kann wenn ein geliebter Mensch oder auch das Haustier verstorben ist. Zum ersten Mal bewusst wahrgenommen hatte ich eine solche Seite nach dem Tod einer Bekannten, welche mit Mitte 20 bei einem Verkehrsunfall verstorben war. Ihre Tante hatte eine Online-Gedenkstätte eingerichtet, bei der Angehörige und Freunde virtuelle Kerzen anzünden und Einträge in ein Kondolenzbuch machen konnten. Geschmückt war die Seite mit Fotos, Blumenarrangements und einem Meer an Kerzen. Diese brennen sogar mit der Zeit ab und müssen/können dann erneuert werden. Den Link dazu hatte sie - nur für Freunde sichtbar - in einem sozialen Netzwerk veröffentlicht. Anfangs stand ich dem sehr skeptisch gegenüber und hatte mich gefragt, warum dieser Online-Weg gewählt wurde. Ich habe aber auch einen Eintrag gemacht und verschiedene Kerzen angezündet weil ich dachte, dass sich die Angehörigen darüber sicher freuen werden.

Als letztes Jahr dann die Katze meiner Eltern nach 18 glücklichen Jahren verstarb und meine Mutter tagelang nur noch am Weinen war, habe ich für die Katze auch ein solches Online-Grab eingerichtet und meiner Mutter die Zugangsdaten zukommen lassen.Sie hat sich total darüber gefreut und war sehr gerührt. Sie konnte die Gedenkstätte nach ihren Wünschen gestalten und verändern. Schon ein paar Minuten nach Veröffentlichung kamen auch schon die ersten Beileidsbekundungen von andern - fremden - Usern. Das hat meiner Mutter sehr durch diese für sie schwere Zeit geholfen. Das Wissen, mit ihrem Leid nicht allein zu sein und der Austausch mit Gleichgesinnten im Wissen von jemandem verstanden zu werden haben ihr gut getan. Noch heute zündet sie regelmäßig Online-Kerzen an und steht mit ein paar anderen Tierhaltern in Kontakt.

Da konnte ich dann auch verstehen, warum die Familie meiner Bekannten diesen Weg gewählt hat. Vielleicht ist ein Mensch nicht mit einem Haustier vergleichbar aber der Grundgedanke und das Ergebnis ist wohl das selbe. Wie ist das bei euch? Habt ihr Erfahrung mit solch einem Online-Friedhof? Wenn ja, was haltet ihr davon? Oder käme für euch diese Online-Variante überhaupt nicht in Frage?

» sandrina83 » Beiträge: 336 » Talkpoints: 13,76 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich selber nutze zwar so etwas nicht, kenne solche Angebote aber. Ich denke, dass jeder mit seiner Trauer anders umgeht und dass diese Tatsache auch gut so ist. Manch einer kann aus emotionalen oder gesundheitlichen Gründen die eigentliche, reale Begräbnisstätte nicht besuchen, da kann so eine Online-Trauerstätte hilfreich sein. Manch Einem wird das, wie bei deiner Mutter, sicherlich auch bei der Trauer helfen.

Man kann jederzeit, auch nachts oder ganz kurzfristig seine Trauer zum Ausdruck bringen, seinem Schmerz Luft machen oder einfach nur in Erinnerungen schwelgen. Manche Menschen tun dies, indem sie sich Videos oder Fotos der Verstorbenen ansehen, anderen Menschen reichen die Erinnerungen und Gedanken in ihren Köpfen. Ich denke, dass die Arbeit an so einer Seite, das Individualisieren durch Fotos, Kerzen, Blumenschmuck und dergleichen, dabei helfen kann, sich mit seiner Trauer und seinem Schmerz auseinander zu setzen. Auch die Tatsache, dass man den Menschen so auch nach außen hin für die Öffentlichkeit unvergesslich macht, ist sicher ein schönes Zeichen.

Ich bin eher der Mensch, der mit Trauer eher im intimeren Kreis umgeht. Mit Freunden und Verwandten kann ich darüber reden. Für mich ist auch Trauer ein sehr intimes Gefühl, dass ich nicht unbedingt mit Fremden oder online ausbreiten würde, dazu ist es mir zu persönlich. Ich denke aber auch nicht schlecht über Menschen, die andere Wege wählen, mit solchen Schicksalsschlägen umzugehen. Unter bestimmten Vorraussetzungen kann das auch für Außenstehende tröstlich sein und das ist letztlich Alles, was zählt. Jeder sollte meiner Meinung nach mit Gefühlen, ob positiv oder negativ umgehen, wie er es für richtig hält und wie er selbst es braucht. Nur so kann Jeder für sich die Trauer besiegen.

» TheDutchess » Beiträge: 539 » Talkpoints: 1,36 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich halte von Online-Friedhöfen gar nicht. Ich höre so etwas zum ersten Mal und weiß nicht, wer da Zugang hat. Wenn es nur ausgewählte Personen sind, frage ich mich, welchen Sinn das macht. Wenn es alle sind, würde ich nicht wollen, dass fremde Menschen sich vielleicht an dem virtuellen Grab weiden – es gibt ja viele Verrückte oder sich sogar darüber lustig machen.

Ich möchte immer gerne wissen, wer persönliche Informationen über mich hat, sonst fühle ich mich unwohl. Ich kann mir vorstellen, dass Online-Friedhöfe eine Geschäftsidee ist, die ökonomisch begründet ist. Denn ich frage mich, warum die Kerzen abbrennen und wer das Geld wofür bekommt, falls das Anzünden der Kerzen Geld kostet.

Es könnte auch insofern Missbrauch verursachen, indem die Daten elektronisch ausgewertet werden und für Werbung oder sonst etwas benutzt werden. Denn Trauernde sind bestimmt für irgendwelche Leute eine besondere Zielgruppe.

» anlupa » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Ich kenne keine Online-Friedhöfe und habe es bisher noch nicht als notwendig erachtet, diese zu nutzen und in Anspruch zu nehmen. Wenn es einem Menschen hilft, finde ich das Angebot gut. Für mich persönlich sehe ich aber keinen wirklichen Sinn darin und würde daher eher darauf verzichten.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^