Gezicke, wenn Unzuverlässigkeit thematisiert wird

vom 24.11.2012, 23:39 Uhr

Ein Bekannter von mir ist leider schrecklich unzuverlässig. Man kann sich wirklich ausschließlich spontan mit ihm verabreden, also von einem Moment auf den anderen. Geplante Verabredungen sind definitiv nicht möglich, weil er die Termine entweder vergisst, verschläft oder keine Lust mehr hat und dann doch absagt. Meistens sagt er aber nicht einmal ab. Nun erzählte er mir letztens, dass eine Bekannte von ihm sauer auf ihn sei. Ich habe dann nachgefragt und es stellte sich heraus, dass er sich mit ihr und ein paar weiteren Leuten verabredet hatte, die Verabredung aber kurz vorher abgesagt hat, weil er doch keine Lust mehr hatte. Er verstand nicht, warum seine Bekannte sauer war.

Ich war ein bisschen überrascht, weil ich der Meinung bin, dass man nicht so ignorant sein kann. Ich sagte ihm auch, dass ich es gut verstehen kann, wenn sie sauer ist. Allerdings finde ich Unzuverlässigkeit auch absolut furchtbar und bin der Meinung, dass dies eine der schlimmsten Charaktereigenschaften ist, die es gibt. Er meinte dann, dass er eben lieber spontan und entspannt ist. Gegen Spontaneität habe ich nichts einzuwenden, aber bei mir beschränken sich die Spontaneität dann darauf, dass ich ich spontan mit jemandem treffe. Spontan eine Verabredung abzusagen geht einfach überhaupt nicht, vor allem nicht, wenn kein richtiger Grund vorliegt.

Ich finde es nicht in Ordnung von dem Bekannten, dass es ihn gestört hat, dass diese Bekannte sauer ist. Sie hatte meiner Meinung nach einen guten Grund dafür. Ich weiß ja selbst wie er ist und sie wird ihn auch soweit kennen um zu wissen, dass es sich nicht um eine Ausnahme handelte, sondern eben um die Regel. Findet ihr es auch schon ziemlich dreist, wenn sich ein notorisch unzuverlässiger Mensch darüber aufregt, wenn andere diese Unzuverlässigkeit kritisieren? Ist das nicht total unverschämt?

Benutzeravatar

» Cologneboy2009 » Beiträge: 14210 » Talkpoints: -1,06 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ich kann das gut verstehen, dass solch eine extreme Unzuverlässigkeit nervt, das würde mich genauso stören. In diesem Fall ist es auch sehr eindeutig, weil ein kurz vorher stattfindendes Absagen ohne wirklich wichtigen Grund sehr unhöflich ist. Aber es gibt auch Fälle, wo sich andere über kleine Verspätungen übermäßig aufregen. Das ist mir mal passiert. Da musste jemand 10 Minuten vor meiner Tür warten, weil ich mich noch umziehen wollte und derjenige hat dann, als wir gemeinsam weggehen wollten, einen richtigen Aufstand gemacht, dass es so lange gedauert hat. Dabei sind 10 Minuten nun wirklich nicht lang.

Daher denke ich, dass es immer eine Frage dessen ist, wie groß eine scheinbare Unverschämtheit wirklich ist. Ich würde anderen wegen einer kleinen Verspätung keine Szene machen und war auch sehr über die Reaktion meines Bekannten erschrocken. Mir passiert es zudem oft, dass ich ein paar Minuten später komme, weil ich es irgendwie nicht so richtig schaffe, meine Wohnung pünktlich zu verlassen. Aber insofern sich das in Grenzen hält, finde ich es ok. Ganz abzusagen finde ich hingegen zu unfreundlich und da wäre ich auch beleidigt. Es gibt große und kleine Unverschämtheiten und nicht immer ist es richtig, da einen Aufstand zu machen.

» Zitronengras » Beiträge: 9393 » Talkpoints: 0,18 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Ich kann deinen Bekannten in der Situation auch nicht verstehen, dass er sich darüber aufregt, dass jemanden seine Unzuverlässigkeit ärgert. Ist er denn vorher schon mal darauf angesprochen worden, dass er unzuverlässig sei, oder wird es sonst von allen so hingenommen? Wenn er sonst noch keine Kritik zu seinem Verhalten gehört hat, dann hat es ihn vielleicht auch überrascht, dass seine Bekannte ihn als unzuverlässig ansieht, wo er doch nur spontan sein möchte. Auf jeden Fall ist es dann gut, dass ihn mal jemand darauf angesprochen hat und du dies auch bestätigt hast, dass er als unzuverlässig gilt.

So weiß er, was im Bekanntenkreis von ihm erwartet wird. Ich finde Zuverlässigkeit auch sehr wichtig. Es kann ja nicht sein, dass man erst zusagt und dann doch absagt, weil man keine Lust hat und dann auch noch erwartet, dass dieses Verhalten so als normal angesehen und toleriert wird. Spontanität finde ich auch gut, aber spontan die Treffen absagen, einfach aus dem Grund, weil man doch keine Lust hat, das finde ich nicht so toll.

» Barbara Ann » Beiträge: 28820 » Talkpoints: 17,85 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Barbara Ann hat geschrieben:Ist er denn vorher schon mal darauf angesprochen worden, dass er unzuverlässig sei, oder wird es sonst von allen so hingenommen? Wenn er sonst noch keine Kritik zu seinem Verhalten gehört hat, dann hat es ihn vielleicht auch überrascht, dass seine Bekannte ihn als unzuverlässig ansieht, wo er doch nur spontan sein möchte.

Er weiß sogar selbst, dass er nicht so zuverlässig ist. Vor einer Woche waren wir zu dritt verabredet. Ich hatte einen Freund vom Bahnhof abgeholt und bin dann gemeinsam mit ihm zum vereinbarten Treffpunkt gefahren, wo wir uns mit dem Bekannten auch treffen wollten. Er kam dann "nur" zehn Minuten nach uns, was für ihn schon extrem gut ist. Er fragte, seit wann wir da sind. Weil der Zug des Freundes, den ich abgeholt habe, ein bisschen Verspätung hatte, waren wir auch später am Treffpunkt, aber eben immer noch vor ihm. Dieser Bekannte meinte dann nur, dass er froh sei, nicht schon wieder viel zu spät da zu sein. Er weiß also schon, dass er dauernd zu spät (oder eben auch gar nicht) kommt. Wäre der Zug pünktlich gewesen, wären wir noch früher am Treffpunkt gewesen.

Benutzeravatar

» Cologneboy2009 » Beiträge: 14210 » Talkpoints: -1,06 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Leider kenne ich auch so jemanden, der unglaublich unzuverlässig ist und diese Unzuverlässigkeit erstreckt sich in dem Fall meiner Bekannten vor allem auf getroffene Verabredungen, die eher locker vereinbart und nur auf einen bestimmten Tag festgelegt wurden, nicht aber auf eine Uhrzeit. Ich bitte diese Bekannte in der Regel um Bekanntgabe einer Uhrzeit, damit ich weiß, wann ich mit ihr rechnen kann, denn bisher hat es sich in fast allen Fällen so ergeben, dass sie mich besucht hat und nicht umgekehrt. Ich wurde zwar schon von ihr eingeladen und bin ihrer Einladung auch gefolgt, aber in den meisten Fällen war sie bei mir, weil sich das aufgrund ihrer Arbeitszeit so ganz gut einrichten ließ und sie nach der Arbeit häufig direkt zu mir kommen wollte. Erst kürzlich gab es wieder einen solchen Fall. Eigentlich waren wir für Samstag verabredet und sie wollte sich nochmals bei mir melden, um mir bekannt zu geben, wann ich mit ihr rechnen kann. Natürlich habe ich nichts mehr von ihr gehört und ich wusste den gesamten Samstag über nicht, ob sie kommen wird. Dieses Spielchen kenne ich leider bereits nur zu gut. Würde ich ihr nochmals schreiben, um sie zu fragen, wann sie denn kommen wird, so würde keine Antwort erfolgen. Da könnte ich machen, was ich wollte – so lief es bisher immer.

Dass ich dieses Verhalten nicht nachvollziehen kann, es mich stört und ich es außerdem ziemlich unhöflich finde, wenn man nichts mehr von sich hören und den anderen einfach mal pauschal warten lässt, habe ich bereits geäußert, aber darauf zeigt sich meine Bekannte ebenfalls beleidigt und zickig. Sie weicht allerdings solchen Gesprächen eher aus und lässt sich dann in anderer Hinsicht anmerken, dass sie sich zu Unrecht kritisiert fühlt. Mir ist das kein bisschen nachvollziehbar, zumal sie jeweils diejenige ist, die einen Tag für unser Treffen vorschlägt, weil sie zwei Kinder hat und dafür sorgen muss, dass ihr Mann diese betreuen kann, während wir uns treffen. Ich nehme insofern natürlich auf ihre Gegebenheiten Rücksicht und richte mich ganz nach ihr, aber ich werde eben nur mit dieser Ankündigung sitzen gelassen und erfahre nichts weiter, was bedeutet, dass ich dann häufig wie bestellt und nicht abgeholt zu Hause sitze und warte, bis ich irgendwann dann realisiere, dass sie wohl nicht mehr kommen wird.

Das Verhalten Deines Bekannten ist für mich insofern genauso wenig nachvollziehbar, weil ich es grundsätzlich nicht verstehen kann, weil er in seiner Verfahrensweise doch ganz offenbar ähnlich unmöglich und respektlos ist, was seine sozialen Kontakte angeht. Man kann doch wenigstens so viel Kinderstube beweisen, dass man jemandem absagt, oder nicht? Mit Absagen habe ich selbst auch kein Problem und ich kann mir nicht recht vorstellen, dass Eure gemeinsame Bekannte das anders sieht. Immerhin ist es für denjenigen, dem ein Treffen abgesagt wird, immer noch besser, seine Zeit dann anderweitig verplanen zu können als jeweils ewig auf den Verabredungspartner zu warten. So viel sollte einem der andere allerdings schon wert sein, und ich überlege nun in meinem eigenen Fall mittlerweile, ob ich überhaupt noch mal eine solche Verabredung zulasse oder direkt sage, dass ich daran kein Interesse mehr habe. Ob ich das allerdings näher begründen werde, weiß ich noch nicht.

Benutzeravatar

» moin! » Beiträge: 7218 » Talkpoints: 22,73 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ich finde es ebenfalls schrecklich, wenn jemand unzuverlässig ist. Mir ist Zuverlässigkeit einfach sehr wichtig und wenn ich mich mit jemandem verabrede, dann erwarte ich auch, dass das Treffen auch stattfindet. Immerhin verschiebe ich dafür auch andere Termine, weil ich mir extra dafür Zeit nehme. Zudem freue ich mich natürlich auch sehr auf das Treffen, vor allem dann, wenn ich die Person lange nicht mehr gesehen habe. Von daher erwarte ich auch, dass diese Person auf jeden Fall auch kommt, wenn nicht etwas extrem Wichtiges dazwischen kommt. Würde mir die Person dann einfach absagen, weil sie auf einmal keine Lust mehr hätte, dann wäre ich extrem sauer und ich würde ehrlich gesagt auch an der Freundschaft zweifeln. So etwas macht man einfach nicht und dann auch noch zuzugeben, dass man keine Lust auf das Treffen hat, weil man lieber etwas anderes macht, finde ich einfach nur dreist.

Wenn man dem anderen gar nicht erst absagt, sondern einfach gar nicht beim Treffen erscheint und dann behauptet, man hätte verschlafen, finde ich das einfach unfassbar dreist. Immerhin kann man sich ja auch die Mühe machen, den Wecker zu stellen, wenn man ein Treffen vor hat und in so einem Fall hätte ich dann auch das Gefühl, ich wäre unwichtig. Aus diesem Grund wäre ich auch sehr sauer und ich würde auf jeden Fall eine richtige Erklärung und Entschuldigung haben wollen, da so ein Verhalten meiner Meinung nach, einfach absolut unmöglich ist.

Ich kann es auch absolut nicht verstehen, wieso dein Bekannter so uneinsichtig ist. Wenn er sich mit jemandem verabredet und die andere Person dann einfach absolut nicht erscheint, weil sie plötzlich keine Lust mehr auf das Treffen hat, wäre er ja auch sauer auf sie. Von daher kann ich es nicht verstehen, wie man wirklich so unverschämt sein kann und wenn solche unzuverlässigen Personen dann auch noch tatsächlich die Dreistigkeit besitzen, zickig zu reagieren, dann könnte ich wirklich ausrasten.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34383 » Talkpoints: 18,29 » Auszeichnung für 34000 Beiträge


Zuverlässigkeit ist auch für mich ein wichtiges Thema und ich finde es wirklich schlimm, wenn man sich nicht an Abmachungen hält. Leute, die spontan absagen, habe ich zum Glück nicht in meinem Umfeld und würde das auch sehr nervig finden. Wenn Menschen, dann nicht mal kritikfähig sind, gestaltet sich eine Freundschaft doch wirklich schwer.

Generell finde ich schon, dass man Missstände und Probleme in einer Freundschaft ansprechen sollte und dies von der Gegenseite auch ausgehalten werden muss. Wenn dann jemand einen Streit anfängt, weil man ihm offensichtliche Dinge sagt, dann finde ich das wenig nachvollziehbar und vor allem finde ich es auch frech, wenn man mich als Freundin so wenig zu schätzen weiß, dass man immer kurzfristig absagt. Das hat auch was mit gegenseitiger Wertschätzung und Respekt zu tun.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46999 » Talkpoints: 0,05 » Auszeichnung für 46000 Beiträge



Früher hatte ich eine ehemals gute Freundin, die sich leider im Lauf der Zeit eine sehr unzuverlässige Art angewöhnt hatte. Man konnte irgendwann mit ihr eigentlich gar nichts mehr vereinbaren, weil die Wahrscheinlichkeit zu groß war, dass sie entweder kurz vorher absagen oder gar nicht auftauchen würde (mit einer nachträglichen Entschuldigung von der Art "Sorry, ich habs gestern nicht geschafft."). Ich glaube, sie hat auch nie wirklich kapiert, wie störend das für die anderen Leute war.

Naja, inzwischen haben wir schon seit Jahren keinen Kontakt mehr. Ich weiß nicht, wie es ihr geht, und ob sie sich immer noch so verhält. Schade finde ich es schon, weil wir uns ursprünglich gut verstanden und viel miteinander unternommen hatten.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 3930 » Talkpoints: 710,68 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^