Nudeln, keine italienische Erfindung!

vom 02.02.2012, 20:41 Uhr

Die meisten Menschen glauben, Nudeln sind die „Erfindung der Italiener“. Mamma mia, nein. Die Mamma kocht sie zwar unheimlich lecker, würzig, vielseitig und mit viel Liebe und so viele verschiedene Sorten und Nudelgerichte, dass man jeden Tag ein anderes essen könnte und sie immer noch mag. Aber wer hat sie erfunden? Wo kommen sie her? So ganz sicher ist man sich da nicht, es könnten die Griechen, die Chinesen oder sogar die Etrusker sein. Schon in der Antike soll es in Griechenland Nudelgerichte gegeben haben. Andererseits fand man in einigen Gräbern der Etrusker Abbildungen von Maschinen, die wahrscheinlich zur Nudelherstellung benutzt wurden.

Doch spricht viel dafür, dass es weder Griechen noch Etrusker waren, sondern die Chinesen. Sicher ist, dass es 2.000 Jahre vor Christi schon Fadennudeln im heutigen China gab. Sie wurden aus Hirsemehl hergestellt. Heute nimmt man zur Herstellung Hartweizengrieß. Auf seinen Reisen durch China beobachtete Marco Polo, der berühmte Venetianer, im Jahre 1295 wie Nudeln hergestellt wurden. Bei seiner Rückkehr nach Italien soll Marco Polo in seiner Heimat die Nudeln eingeführt haben. Die Nudelkultur wurde dann entscheidend in Italien geprägt. Sie drehen die Spaghetti mit der Gabel auf, diese Gewohnheit gaben sie weiter. Ganz egal, ob man nun Spaghetti aufgedreht auf einer Gabel isst, Buchstabennudeln aus der Suppe löffelt oder einen Nudelauflauf verzehrt, schmecken tun sie alle. Im 11. Jahrhundert stellten die Sizilianer die Makkaroni mit Hilfe eines hohlen Grashalmes her.

Sie schmecken nicht nur gut, sie machen auch satt und glücklich. Beim Verzehr wird das Hormon Serotonin freigesetzt, das Glückshormon. Als um 1.800 die Gabel erfunden wurde, musste man die Nudeln nicht mehr mit den Händen essen. Das erste Nudelrezept überhaupt wurde auf Pergament bei Ausgrabungen in China, am Gelben Fluss, gefunden. In dem Rezept heißt es, man solle den Nudelteig in Streifen schneiden und in Hühnerbrühe kochen. Übrigens kommt die Bezeichnung Nudel aus dem Lateinischen. Ich bin ein Nudelfan. Nudeln sollen nicht dick machen, wie es heißt. Seid ihr Nudelfans? Probiert ihr ab und zu auch mal neue Rezepte aus? Was gefällt euch an Nudeln, die einfache Zubereitung, das problemlose Aufbewahren oder die Tatsache, dass fast jeder und vor allem Kinder sie gerne essen?

» Cid » Beiträge: 20034 » Talkpoints: 0,14 » Auszeichnung für 20000 Beiträge



Nun ja, so weit reicht mein Fachwissen in Sachen Nudeln dann leider doch nicht, um mit diskutieren zu können, wer denn nun der eigentliche Erfinder der Nudeln ist - Aber ein Italiener wird sich hier sicherlich nicht kampflos ergeben und den Titel des Nudel-Erfinders abtreten. Auch wenn es nicht die Italiener waren, die die Nudeln an sich erfunden haben sollen, dann finde ich es trotzdem klasse und bewundernswert, was diese aus den Nudeln gemacht haben und was für hervorragende Nudelgerichte aus diesem Land kommen - Die Vielzahl der italienischen Nudelgerichte geht ja geradezu ins unermessliche.

Auch ich selbst würde mich eigentlich als absoluten Nudel-Fan bezeichnen, zwar esse ich auch sehr gerne Reis, aber die Nudeln stehen bei mir klar auf Platz Eins. Warum genau, kann ich eigentlich gar nicht sagen - Ich glaube mir persönlich gefallen Nudeln eben einfach sehr, weil sie im Vergleich zur Kartoffel als Stärke-Lieferant eben nicht so trocken ist und man sie gut und vernünftig essen kann. Auch spricht für mich für die Nudel ganz klar, dass sie eben so einfach zuzubereiten ist - Einfach ins kochende Wasser schmeißen und schon sind sie fertig, kein großes Schälen oder ähnliches, was für mich wiederum gegen die Kartoffel schmeckt. Auch sind Nudeln sehr lange haltbar, egal ob roh oder gekocht und man kann sie auch am nächsten Tag einfach noch mal in die Mikrowelle warm machen oder in der Bratpfanne auf braten.

Die Vielzahl der Einsatzmöglichkeiten von Nudeln habe ich ja schon erwähnt, die mich auch begeistert. Egal ob Lasagne, Penne, Macaroni oder gar Pizza mit Nudelteig-Boden, mir schmecken Nudeln eigentlich in allen Formen, Farben und Größen und ich probiere auch sehr gerne mal neue Gerichte aus, weil mir die Arbeit mit Nudeln eben gar nicht so aufwendig erscheint, wie etwa mit anderen Lebensmitteln, die man "aufwendig" zubereiten muss.

Benutzeravatar

» damomo » Beiträge: 3341 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Mir ist eigentlich egal, wer die Nudeln wann erfunden hat. Ich weiß nur, dass ich sehr gerne Nudeln esse und das in allen Variationen. Genauso wie die Kartoffel keine Deutsche Erfindung ist sind die Nudeln halt auch keine Italienische. Döner kommt ja auch nicht aus der Türkei und wir essen es dennoch gerne.

» andysun78 » Beiträge: 743 » Talkpoints: 0,46 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^