Punkte anstatt Noten in der Schule?

vom 07.01.2012, 14:56 Uhr

In der Grundschule und in der Unterstufe der weiterführenden Schule hat man ja Noten von eins bis sechs (sehr gut, gut, befriedigend, ausreichend, mangelhaft, ungenügend). Und ab der Oberstufe gibt es dann Punkte von eins bis fünfzehn. Der Vorteil von Noten ist sicherlich, dass man wenn man z.B. eine 3- hat, aber nur "befriedigend" auf dem Zeugnis steht, niemand weiß, dass es eigentlich nur eine 3- ist. Auf der anderen Seite würde es aber auch niemand wissen, wenn es beispielsweise eine 3+ ist. Was denkt ihr, was besser wäre, Punkte ab der Grundschule oder so wie es jetzt ist? Oder was ganz anderes?

» flopost » Beiträge: 596 » Talkpoints: 7,09 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Also ich finde an Grundschulen braucht es eigentlich noch gar keine Noten, da man die Kinder damit nur unnötig unter Druck setzt und das ist in diesem Alter noch nicht von Nöten. Bei uns war es früher so, dass es in den ersten beiden Jahren gar keine Noten gab, sondern nur eine schriftliche Beurteilung. Das finde ich vollkommen ausreichend. Noten gab es dann zum ersten Mal im Jahreszeugnis der 2. Klasse. Je früher man Noten vergibt, desto früher setzt auch ein Leistungsdruck ein und das sollte man meiner Meinung nach so lange wie möglich vermeiden und die Kinder auch Kind sein lassen. Natürlich wird es irgendwann unumgänglich Noten zu vergeben aber dann langt auch ein Notensystem von 6 Noten, da dies genug Informationen über den derzeitigen Leistungsstand abgibt.

Ein Punktesystem gibt es ja soweit ich weiß nur auf dem Gymnasium und später dann im Studium und das langt auch. Warum sollte man Dinge, die seit Jahrzehnten gut funktionieren verändern, ohne dass das nötig wäre.

» andysun78 » Beiträge: 743 » Talkpoints: 0,46 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Der einzige Grund, weswegen ab der Oberstufe Punkte eingeführt werden ist immer noch der, dass man die Noten anhand der Punkte ''zusammenrechnen'' kann und das ist nötig, um den Schnitt zu berechnen und zu schauen, ob man die Zulassung für das Abitur bekommt und so weiter. Anders würde das nicht gehen.

Davor ist das eigentlich nicht notwendig, also wozu in der Grundschule Punkte einführen? Das kein plus und minus beisteht macht jetzt auch nicht so den großen Unterschied und die Umstellung von Noten auf Punkte ist auch nicht der Rede wert, also würde ich es so lassen, wie es ist, warum sollte man das ändern?

» Crispin » Beiträge: 14936 » Talkpoints: 6,73 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ich finde das System so wie es ist ganz gut. In der Grundschule reichen Noten vollkommen, es würde sogar reichen, wenn man wie in der ersten und zweiten Klasse nur etwas schreiben würde über die Kinder. Aber das Notensystem wird eben immer differenzierter, je älter man wird. Ich fande das Notensystem mit den 15 Punkten ganz gut, weil man endlich auch mal sehen konnte, dass eine zwei plus fast eine eins ist usw. Weiterhin fande ich es von Vorteil, mich an das Punktesystem schon in der Schule zu gewöhnen, da ich in meinem Studium auch Punkte bekomme. Bei uns gibt es 18 Punkte, weil neben den Notenstufen, die es in der Oberstufe gibt, noch eine Zwischenstufe zwischen gut und befriedigend existiert und zwar das sogenannte vollbefriedigend.

» KleinePrinzessin » Beiträge: 161 » Talkpoints: 0,11 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich finde das Bewertungssystem an den Schulen so wie es ist ganz gut und auf jeden Fall ausreichend. In normalen Klassenarbeiten, Tests und dergleichen ist es ja auch schon Gang und Gebe, dass die Lehrer entsprechend der Arbeit ein plus, ein minus oder eben gar kein Zusatzzeichen zu der Note in Zahlgestalt anfügen. Und damit benutzen sie eben genau das Punktesystem der Oberstufe, nur angewandt auf die Schulnoten 1 bis 6. Und auf dem Zeugnis ist es meiner Meinung nach vor der Oberstufe auch absolut nicht notwendig, auch das Vorzeichen der Note deutlich kennbar zu machen, sprich eben das plus oder minus oder gar kein Zeichen.

Damit würden einige Schülerinnen und Schüler auch erhebliche Abstriche bei den Belohnungen machen müssen, die ja viele Kinder für ihre Zeugnisse erhalten. Und das wäre zusätzlich noch einmal wenig motivierend :wink:

Benutzeravatar

» olisykes91 » Beiträge: 5273 » Talkpoints: 65,16 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ich persönlich fände eigentlich das System mit den Noten von eins bis sechs besser, weil auf dem Zeugnis dann am Ende halt nur die ganze Note steht und nicht 2+ oder 2-. Somit spielt es dann auch keine Rolle, ob man nun eine Tendenz zu der schlechteren Note hat, aber andersrum kann das Ergebnis natürlich auch schlechter werden. Hat man zum Beispiel eine 2+, hat man auf dem Zeugnis dann nur noch eine zwei.

Das Punktesystem hat sicherlich den Vorteil, dass man die erzielten Ergebnisse viel besser zusammenrechnen kann. Da jede Note genau eingestuft werden kann, kann dann auch ein genauerer Durchschnitt ermittel werden. Außerdem können zusätzliche Leistungen, wie zum Beispiel eine Facharbeit, viel besser in den Abiturschnitt mit eingerechnet werden. Aus diesen Gründen bietet das Punktesystem rein zum zusammenrechnen der Ergebnisse nur Vorteile.

» Verdion1337 » Beiträge: 760 » Talkpoints: 5,77 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich finde das Punktesystem allgemein besser und hätte es auch in der Grundschule und in der SekundärStufe I gern gehabt. Schließlich ist dadurch eine genauere Differenzierung möglich.

Beim Notensystem hat der eine Schüler mit einem Durchschnitt von 1,6 und der andere Schüler mit einem Schnitt von 2,4 exakt dieselbe Note - obwohl der eine Einsen und Zweien und andere Zweien und Dreien geschrieben hat. Beim Punktesystem kommt so etwas nicht vor - da würden die ebengenannten Schüler ganze zwei Zensurenpunkte auseinanderliegen, was sich natürlich auch im Zeugnisdurchschnitt niederschlägt.

Desweiteren ist es im Punktesystem deutlich einfacher, eine gute Zensur zu erlangen, da man beispielsweise lediglich 85% braucht, um eine sehr gute Note (13 Punkte) zu erreichen - im Notensystem sind es 95%. Dies zieht sich natürlich durch alle einzelnen Notenstufen.

» Mauchen » Beiträge: 222 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Man braucht das Punktesystem doch erst wirklich ab der Oberstufe, warum sollte man das System denn schon vorher einführen? ich finde, dass man Sachen erst dann einführen oder ändern sollte, wenn man da akuten Bedarf hat und es einfach notwendig ist. Warum etwas verändern, was auch so schon funktioniert. Wo ist der Nutzen eines Punktesystems in der Grundschule? Es ist ja nicht so, dass die Punkteberechnung notwendig wäre, um auf eine bestimmte weiterführende Schule zu kommen oder soll das am besten auch gleich eingeführt und umgesetzt werden?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich bin mit einem Punktesystem in der Schule aufgewachsen und bei uns war es bereits in der Grundschule präsent. Das war auch nie ein großes Problem und sie wurden auch als Punkte auf den Grundschulzeugnissen aufgeführt und nie in Noten umgerechnet. Hier in Deutschland war es für mich schon eine Umstellung, weil ich ein anderes System gewohnt war.

Ich persönlich bevorzuge das Punktesystem, weil es in meinen Augen einfach genauer ist und die Benotung genauer darstellt. Bei uns gab es schon in der ersten Klasse der Grundschule Punkte und ich finde das bis heute gar nicht so schlimm. Es ist halt ein ganz anderes System. Mit den Noten kann ich mich bis heute nicht anfreunden, besonders weil bei Klassenarbeiten finde ich sie zu ungenau und undurchsichtig.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 10937 » Talkpoints: 65,79 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Zurück zu Schule, Ausbildung & Studium

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

^