Betrunkener neunjähriger Autofahrer

vom 16.05.2011, 00:47 Uhr

Gerade habe ich in den "Ad Hoc News", einer deutschsprachigen Zeitung aus England gelesen, dass dort ein Autofahrer angehalten worden ist, da dieser durch seine riskante Fahrweise aufgefallen war. Die Polizisten schauten nicht schlecht, als sie sahen, dass es sich bei dem Autofahrer um einen neunjährigen Jungen aus Nord-England handelt. Das wohl skurilste, wenn man es denn so nennen kann: Der neunjährige war betrunken.

Die beamten ließen den Jungen zwar ins Röhrchen pusten, aber es wurden keine Angaben der Presse gegenüber gemacht, wieviel Promille der Junge intus hatte. Da der Junge aber erst neun Jahre alt war, können sie diesen nicht weiter belangen und sie mussten ihn wieder "frei" lassen. Bei dem neunjährigen handelt es sich wohl um ein Heimkind. Auf das Heim soll jetzt einiges zukommen, da diese fahrlässig gehandelt hätten und sie der Aufsichtspflicht nicht nachgekommen sind.

Was mich am meisten verwunderte waren die Kommentare vieler Leser unter diesem Beitrag. Dort war kaum einer darüber verwundert, dass der neunjährige betrunken war. Zwar kommt es wohl nicht so oft vor, dass diese dann Auto fahren, aber es sei in Nord-England wohl "tausendfach" an der Tagesordnung, betrunkene (sehr) junge Menschen anzutreffen.

Ich dachte eigentlich immer, dass wir in Deutschland schon ein "Alkoholproblem" bei minderjährigen Jugendlichen haben, die sich am Wochenende sinnlos betrinken, aber in England scheint dieses Problem ja wohl noch drastischer zu sein. War jemand von euch schonmal in Nord-England oder ähnliches und kann den Kommentaren der Leser zustimmen? Warum sind die Alkoholkonsumenten in England noch jünger als die unseren?

Benutzeravatar

» damomo » Beiträge: 3334 » Talkpoints: -0,80 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Warum das so ist, weiß ich nicht. Da sollte man mal genauer ansehen, wie die Verkaufskontrolle funktioniert. Denn hier bekommt man im Laden nicht so schnell Alkohol zu kaufen, wenn man so offensichtlich minderjährig ist.

Ich bin mir bewusst, dass die Läden nicht das einzige Problem sind. Wer will kann sich auch an der elterlichen Bar eine Weile bedienen oder ältere Freunde zum Einkaufen schicken. Aber sonderbar klingt das schon.

Was ich an der Geschichte am bedrückendsten finde ist, dass Kind schon im Heim war. Normalerweise würde man sonst sagen, nehmt den Eltern das Kind weg, die sind unverantwortlich und bringt es ins Heim. Aber da ist anscheinend in dem Heim etwas massiv schief gelaufen, oder?

Benutzeravatar

» trüffelsucher » Beiträge: 12446 » Talkpoints: 3,92 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


trüffelsucher hat geschrieben:Denn hier bekommt man im Laden nicht so schnell Alkohol zu kaufen, wenn man so offensichtlich minderjährig ist.

Ich denke nicht, dass der Junge den Alkohol selbst gekauft haben wird. Der wird vermutlich ältere Heimkinder angestiftet haben, den Alkohol zu kaufen oder vielleicht hat er auch bei älteren Bekannten aus dem Heim mit getrunken oder was geklaut von anderen. Wer weiß das schon.

Dass Heime nicht unbedingt das Beste für ein Kind sind, sollte doch klar sein, daher verstehe ich deine Überraschung nicht so wirklich. Die Heimkinder haben keine wirkliche Bezugsperson und werden quasi sich selbst überlassen. Inwiefern das gut für ein Kind sein soll erschließt sich mir nicht.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33305 » Talkpoints: -0,78 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich weiß nicht, ob man dem Kind unbedingt einen Vorwurf machen kann, schließlich sind die eigenen Eltern immer irgendwo ein Vorbild für den eigenen Nachwuchs. Es stellt sich die Frage, wie der Autofahrer an die Schlüssel und das Auto kommen kann und woher er wusste, wie das Auto zu starten und zu fahren ist. Ein normales neunjähriges Kind weiß das nicht. Vor allem, wo waren die Eltern in der Zeit, haben sie ihre Aufsichtspflicht verletzt?

» Nebula » Beiträge: 3017 » Talkpoints: 0,98 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^