Preise für Edelmarken bei Kinderkleidung - gerechtfertigt?

vom 20.10.2010, 16:07 Uhr

Ich kannte bisher diverse Edelmarken für Kinderkleidung gar nicht und habe mich nicht damit befasst, weil das schlichtweg mein Budget überschreiten würde. Aber zufällig bin ich bei Ebay und in einem Forum dann über Marken gestoßen, deren Preise mich schon zugegeben schockiert haben. So gibt es Marken wie beispielsweise Napapjiri oder Moncler. Beispielsweise kostet ein Moncler Schneeanzug für ein Kleinkind gut und gerne mal 400 EUR oder mehr.

Ich verstehe zwar, dass Qualität ihren Preis hat und dass man sich auch etwas von der Masse abheben möchte, etc., aber das finde ich schon etwas extrem. Für das Geld bekäme ich bei H&M, wo die Qualität meines Erachtens nach schon relativ gut ist, locker schon die gesamte Winterausstattung für ein Kind.

Ich würde zwar niemanden verurteilen, der solche Kleidung kauft, weil die betreffende Person unter Umständen nicht weiß, wohin mit dem Geld (auch das soll es ja geben), aber ich wundere mich dennoch, wie man generell dazu bereit sein kann, solche exorbitanten Beträge für Kinderbekleidung zu bezahlen, aus der die Kleinen ja meist schnell herauswachsen und die zudem im Kindergarten, etc. auch schnell mal entwendet werden kann.

Wie seht ihr das? Gibt es hier Eltern, die solche Marken evtl. sogar kaufen? Ich kaufe übrigens auch nicht nur bei Discountern, sondern bestelle auch gerne beispielsweise französische oder US, koreanische oder englische Kleidung über das Internet, so dass ich sicher gehen kann, dass diese Kleidung in der Regel nicht jeder trägt. Individualismus finde ich also durchaus okay - nur muss man den ja nicht gleich sooo teuer bezahlen.

Benutzeravatar

» netti78 » Beiträge: 3238 » Talkpoints: 18,35 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Bei Designerkleidung finde ich es durchaus in Ordnung, dass die Preise entsprechend sind. Es gibt mit großer Sicherheit Eltern, die ihren Kindern so etwas kaufen. Hier kommt es auch darauf an, in welcher finanziellen Lage man sich befindet. Viele besser gestellte kleiden ihre Kinder in sehr teure Designer Kleidung, das hat hier dann auch etwas mit Statussymbolen zutun. Ich finde das auch nicht schlimm, schließlich muss jeder selbst wissen, was er oder sie seinen Kindern anzieht. Und wenn es niemanden gäbe, der das kaufen würde, wären die Designer auch ihre Jobs los. Hat also alles sein Gutes.

Mir persönlich wären diese Kleider allerdings auch zu teuer, insbesondere auch weil die Kinder da ja sehr schnell rauswachsen. Ich hätte dann schon andere Prioritäten. Mir wäre wichtiger, dass die Kleidung von guter Qualität ist und nicht von Kindern hergestellt wurde (wie bei KiK zum Beispiel der Fall). Da zahle ich dann auch gern etwas mehr, allerdings nicht so viel wie für Designer Kleidung.

Benutzeravatar

» Vampirin » Beiträge: 5979 » Talkpoints: 30,32 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ich habe zwar noch keine Kinder, aber ich denke, dass es sich bei Leuten, die solche Kleidung kaufen in der Regel einfach um Menschen handelt, die viel Geld haben und das auch gerne nach außen hin zeigen wollen. Aber Kinder wachsen ruckzuck aus ihren Sachen heraus und das ist doch was völlig anderes, als wenn man sich als Erwachsener etwas zu diesem Preis kauft. Kindern ist es schnurzegal, von welcher Marke ihre Anziehsachen sind, so können damit nichts anfangen. Letztendlich sind es dann nur die Eltern, die ihre Sprösslinge vorführen wollen.

Ob die Preise da gerechtfertigt sind, ist eine Frage für sich. Ich denke aber, dass das designen von Kinderkleidung wohl auch nicht weniger Zeit in Anspruch nehmen wird, als Kleidung für Erwachsene auch, also wieso sollte man diese für weniger Geld anbieten? Das die Kinder nicht lange etwas davon haben werden, geht die Hersteller doch nichts an und wenn sie T-Shirts für Erwachsene im Wert von 200 Euro herstellen, würde es doch schäbig wirken, wenn sie die Kindersachen für 50 Euro oder so verkaufen würden. Designerkleidung ist nun mal was besonderes, wenn auch geschmackssache und sowas hat nun mal seien Preis.

Ich selbst bestelle mir auch sehr gerne Kleidung von französischen oder englischen Marken, da diese nun mal nicht jeder hat. Wenn ich ehrlich bin, nehme ich hier auch schon mal recht hohe Preise in Kauf, aber das ist doch was ganz anderes, als wenn man einem Kind Kleidung in solchem Wert kauft, denn man hat deutlich länger was davon. Andererseits kann ich es auch verstehen, wenn reiche Eltern ihre Sprösslinge nicht gerne mit billigen und Qualitativ eher schlechten H&M Klamotten kleiden wollen, sondern lieber auf Designerklamotten zurückgreifen, aber 400 Euro für einen Schneeanzug ist da doch etwas zu übertrieben.

» Crispin » Beiträge: 14916 » Talkpoints: -0,43 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ob der Preis gerechtfertigt ist oder nicht, diese Sachen sind nur für einen kleinen Kreis von Leuten gedacht die damit unterschwellig zum Ausdruck bringen wollen das Geld für sie keine Rolle spielt. Jeder der die Kinder sieht weiß dann genau dass es sich bei diesen Klamotten um rausgeschmissenes Geld handelt weil die Kinder innerhalb von einem Jahr herausgewachsen sind. Damit wurde der Zweck des Angebens und Abgrenzens voll erfüllt.

Für viele Leute mit dickem Geldbeutel ist schon die Vorstellung absolut undenkbar dass man sie beim Einkaufen bei KiK oder einem anderen Billiganbieter beobachten könnte. Außerdem muss ja das gesamte Erscheinungsbild stimmen, die Kinder müssen ganz einfach so teuer gekleidet sein wie die Erwachsenen. Hier trägt doch auch niemand billigste Kunstlederschuhe zu seinem teuren Maßanzug. Das passt einfach nicht.

Ansonsten denke ich aber dass die Preise genauso gerechtfertigt oder auch übertrieben sind wie bei den teuren Labels der Erwachsenen. Der Aufwand bei der Herstellung ist fast derselbe, es wird vorwiegend der Name bezahlt und das bisschen Stoff fällt doch kaum ins Gewicht. Ich finde es sogar gut dass durch solche Luxusartikel Geld abgeschöpft wird und dieses damit im Kreislauf bleibt.

Benutzeravatar

» hooker » Beiträge: 7217 » Talkpoints: 50,67 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Natürlich schreit kein Baby oder Kleinkind nach Designerkleidung. Mit ein paar Jahren kann es zwar durchaus sein, dass ihnen dieses Denken schon anerzogen ist, aber in den ersten zwei Jahren wird es dem Kind wohl wirklich herzlich egal sein.

Es geht meiner Meinung nach natürlich darum, dass die Eltern einen Gefallen daran haben. Es gibt eben Eltern die selber sehr gerne Markenkleidung tragen und das wollen sie dann auch ihrem Nachwuchs ermöglichen. Kinder wachsen zwar sehr schnell aus einer Kleidergröße heraus, aber auch viele Erwachsene kaufen sich jährlich neue Designerkleidung, weil die Kleidung der letzten Saison schon wieder out ist.

So gesehen finde ich auch, dass die Preise genauso gut oder wenig gerechtfertigt sind wie bei den Erwachsenen. Ich würde meinem Sohn auch niemals einen derart teuren Skianzug oder dergleichen kaufen! Ich würde es auch nicht wollen. Ich achte zwar auch auf gute Qualität, allerdings hat Designerkleidung nicht automatisch auch eine gute Qualität! Den Preis zahlt man in erster Linie für das Design und nicht für die Qualität.

Ich wohne in der Nähe eines großen Outletcenters. Dort gibt es auch ein Kinderbekleidungsgeschäft mit Designermode. Ich habe aus Spaß schon einige Male darin geschmökert um zu sehen, was dort so angeboten sind und was sie dafür verlangen. Natürlich sind da einige sehr nette Stücke dabei, das möchte ich nicht abstreiten.

Die Qualität habe ich aber oft auch nicht toll gefunden! Einige Schneeanzüge sehen zwar nett aus, sind dafür aber sehr dünn und wohl nicht besonders warm. Ich habe auch extra nachgesehen, es wurde keine spezielle Daunenfüllung oder dergleichen verwendet. Nett ausgesehen hat er allerdings schon.

Benutzeravatar

» tournesol » Beiträge: 7749 » Talkpoints: 66,19 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Teure Designer Kleidung ist sicherlich meistens qualitativ hochwertiger als billige Kleidung. Dies ist auch bei Kinderkleidung so. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ein Kind in einem Schneeanzug für 20 frieren wird und in einem für 400 Euro sicherlich nicht. Ich glaube für etwas besonderes und außergewöhnliches ist immer ein höherer Preis gerechtfertigt als für Ware von der Stange. Wenn Eltern ihren Kindern halt etwas außergewöhnliches anziehen möchten dann müssen sie auf diese teuren Sachen zurückgreifen. Diese Stücke gibt es dann auch nur in geringer Auflage und dafür ist ein hoher Preis sicherlich gerechtfertigt.

Benutzeravatar

» Prinzessin_Erika » Beiträge: 2010 » Talkpoints: 6,28 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ich finde es in Ordnung, dass es Kleidung in allen Preis- und Qualitätsstufen gibt. Dass es eben auch sehr hochpreisige Kinderkleidung gibt, ist daher auch verständlich. Es gibt einen Markt für diese Kleidung, so dass es verständlich ist, dass die Hersteller sich nun nicht nur auf ihre erwachsene Kundschaft konzentrieren, sondern vermehrt auch hochpreisige Waren für Kinder anbieten. Ob sich Eltern für teure oder billige Kinderkleidung oder für eine Preisstufe zwischen den Extremen entscheiden, ist mir persönlich egal und ich finde es auch nicht schlimm oder gar verwerflich, wenn jemand viele hundert Euro oder mehr für ein Kinder-Outfit ausgibt.

Ich habe keine Kinder, trage aber selbst keine billige Kleidung. Wenn ich nun ein Kind hätte, würde ich es auch nicht bei H&M und C&A einkleiden, sondern ihm auch etwas teurere Sachen kaufen. Ich fände es auch sehr merkwürdig, wenn man selbst Kleidung in einer höheren Preiskategorie trägt und dann das Kind für 30 Euro bei Kik einkleidet. Ob man 400 Euro für einen Schneeanzug ausgeben will, ist sicher Geschmackssache. Allerdings würde ich schon erwarten, dass ein solcher Anzug nicht nur besser verarbeitet ist, sondern das Kind auch besser warm hält als ein Modell für vielleicht 50 Euro. Ob nun Napapijri oder Ralph Lauren draufsteht, ist mir dabei egal, solange die Qualität und die Optik stimmen. Und die Qualität ist bei billigen Sachen in der Regel eben nicht vergleichbar mit höherpreisigen Sachen.

Es ist doch letztendlich egal, was ein Kleidungsstück kostet. Wenn es das eigene Budget oder die persönliche Preisvorstellung übersteigt, dann lässt man es eben im Laden. Gerechtfertigt ist meiner Meinung nach jeder Preis, den der Hersteller für ein Teil verlangt. Wer etwas verkaufen will, kann sich aussuchen, zu welchem Preis er das tut. Als Käufer kann man sich aussuchen, ob man mit dem Preis einverstanden ist oder nicht. Wenn es nicht passt, geht man eben woandershin. Das betrifft aber nicht nur Kinderkleidung, sondern auch Kleidung für Erwachsene.

hooker hat geschrieben:Der Aufwand bei der Herstellung ist fast derselbe, es wird vorwiegend der Name bezahlt und das bisschen Stoff fällt doch kaum ins Gewicht.


Das glaubst du! Ich habe direkt nach der Schule eine Ausbildung in einer Maßschneiderei gemacht und habe dort gesehen, dass zwischen Stoff, der vielleicht 5 Euro pro Meter kostet und einem, der über 100 Euro (oder mehrere hundert Euro!) kostet, Welten liegen. Zudem kommt der Aufwand, der bei der Herstellung betrieben wird. Wenn man ein billiges Karo-Sakko kauft, kann man vielleicht mal Glück haben, dass die Karos perfekt aufeinander passen und an Abnähern und Nähten spiegelbildlich verlaufen. Bei teurer Kleidung ist das einfach eine Grundvoraussetzung. Es gibt Unterschiede zwischen billigen und teuren Kleidungsstücken, man muss nur genau hinschauen und sich auch Gedanken um die Herstellung der Stoffe und deren Verarbeitung machen.

Benutzeravatar

» Cologneboy2009 » Beiträge: 14210 » Talkpoints: -1,06 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Bei Edelmarken für Erwachsene ist es ja nichts anderes. Natürlich muss man nicht Hunderte oder Tausende von Euro für einen Mantel von Gucci ausgeben, wenn es auch einer von H&M tut. Aber manche Menschen haben eben das Geld und wollen es ausgeben. Grundsätzlich finde ich das auch in Ordnung. Manche geben viel Geld für Reisen aus, manche für Autos und manche für Kleidung. Und manche haben nun einmal so viel Geld, dass sie sich alles leisten können und in jeder Kategorie hochpreisige Sachen wählen. Das muss im Endeffekt jeder für sich entscheiden.

Ich kaufe auch gerne mal etwas teurere Sachen von Steiff für meine Kinder, wobei die Preise natürlich dennoch nicht mit denen der exklusiven Designer vergleichbar sind. So viel Geld möchte ich dann auch nicht ausgeben, wobei ich für mich selbst allerdings auch keine teure Designer-Kleidung kaufe.

Mag sein, dass die Herstellungs- und Materialkosten für Designersachen höher sind, aber natürlich zahlt man da auch den Namen mit. Ob es einem Wert ist, letztendlich so viel Geld für Kinderkleidung auszugeben, muss jeder selbst wissen. Ich würde da niemals jemand verurteilen. Jeder kann mit seinem Geld machen, was er will und was der eine als Geldverschwendung ansieht, sehen andere nicht so. Abgesehen davon lässt sich Kinderkleidung von teuren Marken auch gut wieder verkaufen. Auch die Geschwister können solche Sachen noch anziehen und zur Not kann man die Sachen auch verschenken oder spenden, so dass sich der Kauf wirklich gelohnt hat.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 35273 » Talkpoints: -0,01 » Auszeichnung für 35000 Beiträge


Bei den Edelmarken muss man halt im Einzelfall gucken, ob der Gegenwert stimmt. Das gilt da ebenso wie für weniger noble Marken wie Steiff. Deren Kleidung würde ich anders als Prinzessin nicht kaufen. Denn dahinter steckt die Expertise und die Stoffqualität des erheblich günstigeren Unternehmens Kanz. Und allein das Design und der Name Steiff sind mir den Aufpreis nicht wert.

» cooper75 » Beiträge: 13313 » Talkpoints: 495,28 » Auszeichnung für 13000 Beiträge


Ich finde es okay auch mal solche Marken zu kaufen, wenn es dann auch die Qualität für den Preis hat und länger hält oder man es dann auch noch gut wieder verkaufen kann. Man bekommt ja Designersachen auch ganz oft gebraucht zu kaufen und da ist der Preis dann nicht mehr so hoch. Das mache ich für Kindersachen auch sehr gerne und finde durchaus, dass gewisse Marken einfach eine bessere Qualität haben, als beispielsweise H&M.

Man muss sich den ganzen Spaß aber auch leisten können und daher finde ich es durchaus okay, wenn man einfach nur Kleidung für das Kind leistet und dieses dann einfach funktionale Kleidung hat und das Aussehen für das Kind auch in Ordnung ist. Es muss ja keine Designerware sein. Wenn man aber das Geld hat, kann man natürlich auch Geld für bessere Qualität ausgeben.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 47746 » Talkpoints: 6,02 » Auszeichnung für 47000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^