Wiese wurde anscheinend "gemäht" - wegen dem Wetter

vom 01.08.2010, 23:39 Uhr

Ich habe ja nun vor einiger Zeit doch den Igel wieder da hin gebracht, wo wir ihn auch in etwa gefunden hatten, irgendwie erschien mir die Lösung dann doch als ganz gut. Zumal ich dachte, dass er sich da ja auch wohl bereits auskennt, und er vielleicht im Notfall auch wieder jemanden finden würde, der ihm dann weiter hilft. Nun war ich vor drei Wochen wieder dort, und ich bin mir nicht ganz sicher, ob nun die Pflanzen aufgrund des Wetters alle umgekippt waren, bzw. eingegangen sind, oder aber ob da jemand absichtlich die Pflanzen abgemäht hat.

Heute sah man auf der Wiese dann schon wieder einige grüne Pflanzen, und nicht nur noch strohige Reste, wie beim vorigen Mal. Ich hatte mich da schon ziemlich geärgert, da ich davon ausging, dass man wirklich die Wiese einmal komplett gemäht hatte (natürlich hatte ich auch Angst um "unseren" Igel), besonders wo halt viele Tiere ja auch dort ihre Nahrung finden. Ebenso laufen gerne Leute mit ihren Tieren da mal herum, deswegen frage ich mich, ob das ein normales Verhalten ist, dass man dann alles nieder mäht, wenn es so heiß ist? Muss das gemacht werden, damit es anschließend wieder besser anfängt zu blühen?

Als wir heute dort waren, habe ich dann auch noch wieder einmal viele Glasscherben gesehen. über die ich dann zumindest noch einmal drauf gestapft bin, aber die meisten waren schon relativ eben im Boden drin. Eine kleinere Fläche voll damit, wo man sich dann auch gut dran verletzten kann. Ich gehe eh mal davon aus, dass "unser" Igel wohl weiter gezogen ist, aber sowas regt mich dann echt auf. Die Umwelt geht doch so oder so schon immer mehr zugrunde, warum wird dann so etwas gemacht?

Ich habe heute dort auch viele Frösche gesehen, auch noch recht kleine, was ich wirklich als total toll empfand. Anscheinend habe ich sogar ein Heimchen dort gefunden gehabt, die ich bisher nur als "Nahrungsmittel" für andere Tierchen kannte, welche man halt in den kleinen durchsichtigen Dosen im Zoohandel kaufen kann. Das Heimchen war jedoch echt mal größer, als die die ich so normalerweise kenne, selbst wenn man früher mal die "großen" Heimchen aus dem Handel gekauft hat. Ich finde es total toll, in der "Natur" (ist fast schon übertrieben), das Leben dort zu beobachten, Beeindruckt hat mich auch, was kleine Frösche (Größe von etwa einem Euro) schon für Sprünge hinlegen können.

» ygil » Beiträge: 2548 » Talkpoints: 38,56 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Du schreibst leider nicht, wo hin du den Igel gebracht hast und warum. Zum Einen würde ich keine Wildtiere woanders hin bringen. Sollte es ein Weibchen mit Jungtieren gewesen sein, dann sind die Jungtiere jetzt wahrscheinlich tot, weil die Mutter sie nicht mehr weiter versorgen kann.

Und was ist das für eine Wiese? Wenn sie gemäht wurde, dann war das wahrscheinlich eine Weide und ein Landwirt hat sie abgemäht um Heu zu gewinnen. Warum das gemacht wird? Nun es ist für die Umwelt wohl besser eine Wiese in der Nähe für Heu zu mähen, als Soja zu importieren, für das Regenwald abgeholzt wurde.

Und nur weil du den Igel nicht mehr gesehen hast, heißt es nicht, dass er nicht da ist. Igel kommen meist erst in der Dämmerung raus und im Text ist nicht erkennbar, wann du diese Wiese aufgesucht hast. Und ob ein Igel sich von Glassplittern abhalten lassen würde? Ich weiß es nicht. Schließlich laufen sie auch fröhlich durch Gärten und stören sich nicht daran, dass dort gemäht wurde.

Benutzeravatar

» trüffelsucher » Beiträge: 12458 » Talkpoints: 5,72 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Wir haben vor drei Jahren im frühen Herbst einen Igel hinterm Haus eingesammelt. Ein Jungtier, was hier sehr gefährlich lebte. Eine Hauptstraße eine Baustelle, die andere Hauptstraße und unsere Nebenstraße zu dem Zeitpunkt viel befahren. Also das Igelchen eingesammelt und samt Laub eine überdachte Bleibe im Garten angeboten. Anfangs wurde das angebotene Futter noch angenommen und im Spätherbst war der Igel scheinbar in einen anderen Garten umgezogen.

Im Jahr darauf war er wieder zurück gekommen und das mit Familie. War nämlich eine Frau Igel, welche dann sechs Jungtiere im Schlepptau hatte. Also entsprechendes Futter besorgt und dafür gesorgt, dass die Kleinen gut zunehmen konnten. Leider hatten es zwei trotzdem nicht bis zum Herbst geschafft.

Was nun die Wiese angeht, so wird diese jemanden gehören. Und wenn die dann im Sommer, nachdem das Gras auch schon die ersten Samen gebildet hatte, gemäht wird, ist das für die Wiese recht gut. Vor allem muss man eben auch wissen, dass Igel da nicht unbedingt am Tag unterwegs sind, da sie dämmerungsaktiv sind.

Und wenn sowieso schon alles vertrocknet war, was dort stand, ist es auch sinnvoll die Wiese zu mähen. Ob man das Mähgut dann als Futter verwendet oder einfach nur entsorgt wird, ist da nebensächlich. Aber so haben junge Pflanzen auch größere Chancen sich gut zu entwickeln.

» Punktedieb » Beiträge: 16520 » Talkpoints: 78,99 » Auszeichnung für 16000 Beiträge



Zurück zu Garten & Pflanzen

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^