Reisetagebuch - wie genau umsetzen?

vom 15.04.2010, 20:38 Uhr

Ich habe dieses Semester einen praktischen Kunstkurs belegt, der sich Zeichenspaziergang nennt. Zuvor hieß es nur wir würden spazieren gehen und zu den verschiedensten Orten zu fahren um dort zu zeichnen. Inzwischen jedoch wurde uns mitgeteilt, das wir uns ein Skizzenbuch besorgen müssen, da wir ein Reisetagebuch anzufertigen haben.

Tja zuvor hatte ich von einem Reisetagebuch noch nie gehört und habe jetzt mal ein bisschen danach gegoggelt. Es scheint sich ja um eine Art Tagebuch mit kleinen Skizzen von schönen Augenblicken und Aussichten zu handeln. Doch das Thema scheint doch recht frei interpretierbar zu sein und ich weiß nun immernoch nicht genau, wie ich es am besten umsetzen kann.

Hat jemand von euch vielleicht schon mal ein Reisetagebuch geführt, oder genauere Idee dazu? Wenn wir habt ihr es gemacht, oder was würdet ihr vorschlagen? Dazu muss ich sagen, das wir insgesamt 3 Tage zeichnen gehen, zum Beispiel in Hamburg und im Harz also auch absolut unterschiedliche Gegenden, so dass man sie nicht unter ein bestimmtes Motto stellen kann. Daher bin ich momentan recht ideenlos wie ich mir in diesem Fall ein solches Reisetagebuch vorstellen soll.

Benutzeravatar

» pichimaus » Beiträge: 2019 » Talkpoints: 7,54 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Also an sich ist es sehr einfach, ein Reisetagebuch zu führen. Man notiert eben unter dem jeweiligen Datum, höchstwahrscheinlich in chronologischer Reihenfolge, was man an dem jeweiligen Tag gesehen hat. Da schreibt man dann beispielsweise "Sonntag, 20. Juni 2010, Botanischer Garten München", darunter würde ich dann einen kurzen Text schreiben, und dann eben jeweils eine Zeichnung mit einer Bildunterschrift oder aber auch einem kleinen begleitenden Text dazu. Und so dann zu jedem Termin ein paar Bilder.

Was aber dein Kursleiter genau erwartet, das muss er schon selbst präzisieren. Denn der Begriff "Reisetagebuch"selbst sagt ja rein gar nichts darüber aus, wie viele Bilder und wie viele Reisen man darin verzeichnen soll. Also, am besten fragst du einfach mal nach, wie viele Bilder es sein müssen, und wie viel Text (wenn überhaupt), wie all das gegliedert und geordnet werden muss, und vielleicht auch, in welchen Techniken die Bilder erstellt werden müssen. Denn das kann wirklich nur der Kursleiter wissen, weil da jeder Mensch andere Dinge erwartet.

Benutzeravatar

» Wawa666 » Beiträge: 7277 » Talkpoints: 23,61 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ich kenne ein Reisetagebuch eigentlich so, dass es halt wie ein normales Tagebuch geführt wird mit Geschichten zu den einzelnen Tagen oder Reisen, die man halt unternommen hat. Wie man es führt, bleibt normalerweise ja einem selbst überlassen. Oft hat man ein kleineres Buch dabei und schreibt da halt alle seine Gedanken zu den einzelnen besuchten Städten (beziehungsweise Orten) rein. Besucht man in der Stadt etwas wie ein Museum oder findet man etwas Besonderes, kann man das mit in sein Reisetagebuch kleben oder legen und so das Buch etwas ausgefallener mit Erinnerungsstücken gestalten.

Dass ihr da nun etwas skizziert finde ich interessant, aber das würde ich nicht zwangsläufig mit einem Reisetagebuch in Verbindung bringen. Natürlich kann man auch etwas in das Buch herein malen oder so, aber ich denke, dass ist lange nicht bei jedem so, der ein Reisetagebuch führt oder jemals geführt hat. Wenn Ihr da halt mit dem Kunstkurs oder ähnlichem unterwegs seid, um zu malen, macht das natürlich durchaus Sinn. Ich würde auch viele Fotos auf dieser kleinen Reise machen, besonders wenn ihr ein Reisetagebuch anfertigen sollt. Viele Blogs haben im Internet ja auch eine Art online Reisetagebuch zum Inhalt. Manche davon haben halt noch ein spezielleres Thema, wie zum Beispiel "das Essen in anderen Ländern".

Zum Beispiel hat ja Ernesto Guevara de la Serna auch ein Reisetagebuch geführt - auch als er noch nicht als "Che" bekannt gewesen ist, sondern noch als angehender Arzt mit einem befreundeten Studenten auf einem Motorrad durch Lateinamerika fuhr. Ein paar Fotos dieser Reise wurden auch eine zeit lang in verschiedenen Museen gezeigt.

Ich denke, Ihr bekommt bestimmt noch eine Art Anleitung, wie Euer Reisetagebuch auszusehen hat, Du kannst ja auch einfach mal deinen Lehrer fragen. Solltet ihr das ganz frei gestalten dürfen, ist es doch eigentlich noch viel interessanter und es liegt an Dir, was Du daraus machst.

» ygil » Beiträge: 2548 » Talkpoints: 38,56 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich denke nicht, dass du für deinen Kurs das sonst übliche Format eines Reisetagebuches einfach so übernehmen kannst. Bei einem Reisetagebuch liegt der Schwerpunkt in der Regel auf dem Text, in dem man über seine Reise und die Erlebnisse schreibt. Fotos, Postkarten, Eintrittskarten, Skizzen und so weiter sind dann als Ergänzung dazu gedacht.

Wenn ich in einem Kunstkurs so eine Aufgabe gestellt bekommen würde, würde ich den Schwerpunkt natürlich mehr auf die Skizzen legen, aber trotzdem nicht ganz auf schriftliche Ausführungen verzichten. Man kann mit der Schrift ja sehr schön spielen und diese in die Skizzen integrieren und so eben auch aus einer Beschreibung ein kleines Kunstwerk machen.

Ist es denn auch Teil der Aufgabe, dass ihr ein Motto für das Reisetagebuch finden müsst? Wenn nicht würde ich das einfach nach dem Motto "Deutschlandreise in drei Kapiteln" handhaben und für jeden Tag ein neues Kapitel anfangen.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 22408 » Talkpoints: 228,89 » Auszeichnung für 22000 Beiträge



Das Problem ist, wir sollen uns erst einmal informieren und Gedanken machen, da ich allerdings vorher noch nie von Reisetagebüchern gehört hatte, oder eines angefertigt hatte konnte ich nicht viel damit anfangen.

Die Aufgabenstellung selbst wurde noch gar nicht genau präzisiert, allerdings habe ich nicht zum ersten Mal bei der Dozentin und gehe schon davon aus das das Ganze nachher am besten unter ein Motto gestellt werden soll. Definitiv soll der Schwerpunkt aber wohl auch auf den Skizzen hängen, da wir auch Aufgaben erfüllen sollen wie im Gehen zu Zeichnen, was gar nicht einfach ist.

@Cloudy24
Das Mottto "Deutschlandreise in drei Kapiteln" finde ich wirklich schon einmal einen guten Anfang. Ich denke auch das unsere Zeichnungen die Alternative zu so etwas wie Postkarten und so sein sollten, da unsere Dozentin auch möchte das wir auch besonders abscheuchliche sowie besonders faszinierende Sachen skizzieren sollen, aber mehr wollte sie noch nicht enthüllen.

@alle
Eure Beschreibungen von einem Reisetagebuch klingen doch schon recht unterschiedlich und definitiv anders als ich das von meinem Kunstpraxiskurs erwartet hätte. Danke für die Antworten und mal sehen was nachher bei rauskommt, aber jetzt habe ich zumindest eine Vorstellung davon.

Benutzeravatar

» pichimaus » Beiträge: 2019 » Talkpoints: 7,54 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Wenn deine Dozentin schon gesagt hat, ihr sollt besonders schöne und besonders hässliche Anblicke festhalten, wie wäre es dann mit einem Titel wie "Die ästhetischsten und die hässlichsten Seiten von Hamburg" (um mal ein Beispiel zu nennen)? ;)

Oder aber, du beschränkst dich auf eine Art von Objekten. Zum Beispiel die hässlichsten und die schönsten Häuser, Türen, oder Bäume, und dann eben mehrere Beispiele für jeden besuchten Ort.

Aber das musst du dann mit deiner Dozentin absprechen, die wird dann ja sicherlich schon Vorstellungen davon haben, was für Dinge ihr genau darstellen müsst, und wie speziell oder allgemein die Darstellungen sein dürfen.

Benutzeravatar

» Wawa666 » Beiträge: 7277 » Talkpoints: 23,61 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ich verstehe unter einem Reisetagbuch eher ein Buch oder Heft, in dem man eben Erlebnisse auf seinen Reisen vermerkt. Bekannte haben so ein Reisetagebuch in ihrem Wohnmobil. Sie tragen dann ein, wenn sie irgendwohin gefahren sind und vermerken darin auch, welche Gegenden und Ziele besonders empfehlenswert sind und wo man gut Essen kann und ähnliches. Zum Einen ist das eine schöne Erinnerung und sie können nachschlagen, wenn sie nochmal das gleiche Reiseziel besuchen und etwas unternehmen möchten.

Ich glaube nicht, dass jeder Skizzen in einem Reisetagebuch anfertigt. Denn nicht jeder kann Zeichnen und man würde dann sicher unter Umständen gar nicht erkennen, was die Skizze denn darstellen soll. Da würde ich dann eher auf Fotos zurückgreifen, wenn es Bilder sein sollen. Aber das kommt sicherlich einfach auf das Zeichentalent an.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 31343 » Talkpoints: 1,29 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Zurück zu Schule, Ausbildung & Studium

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^