Situationen für außergewöhnliche und intensive Gespräche

vom 16.05.2021, 19:00 Uhr

Ich besuchte neulich eine Freundin, die ich seit Corona nicht mehr gesehen hatte. Wir machten zusammen mit einer anderen Frau, die ich bisher nicht kannte, einen Spaziergang durch Wald und Feld. Unterwegs setzten wir uns auf eine Bank direkt an einem Fluss, um ein wenig zu rasten.

Unterwegs kamen schon interessante Gespräche zwischen mir und der anderen Frau auf. Und während der langen Rast wurden die Gespräche dann sehr intensiv. Es fing mit Qi Gong an, was ja noch nicht außergewöhnlich ist, führte über Familienprobleme bis hin zum Anblick der jeweils toten Mütter während der Aufbahrung. Die Frau meinte dann, über gewisse Dinge habe sie jetzt zum ersten Mal gesprochen. Mir ging es ähnlich. Meine Freundin war eher interessierte Zuhörerin. Auch sie meinte, dass diese Gesprächssituation extrem interessant war, weil sie sehr emotionale Themen berührte, die wir aber ohne Emotionen austauschten. Es war eine außergewöhnliche Stimmung, die irgendwie einen Kanal zwischen uns öffnete, der sonst tief im Innern verschlossen ist. Ich bin nämlich ein guter Verdränger, was die Frau auch von sich behauptete.

Habt ihr auch schon mal eine ungeplante Situation erlebt, in der intensive, sehr persönliche Gespräche möglich sind, die man sonst nicht führt? Kann man solche Situationen wohl bewusst herbeiführen? Ich würde das nämlich gerne noch einmal erleben. Sich sowas bewusst vornehmen kann man, glaube ich, nicht. Aber vielleicht kann man Umgebungen schaffen oder Konstellationen mit bestimmten Leuten herstellen, dass sich eine solche Stimmung wahrscheinlicher ergibt als sonst.

» blümchen » Beiträge: 2873 » Talkpoints: 0,33 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich glaube solche intensiven, emotionalen Gespräche kann man nicht erzwingen bzw. bewusst herbeiführen. Solche Gespräche ergeben sich schon aus einer Situation, Empathie und Sympathie heraus und dem passenden örtlichen Rahmen, dafür in einem Café bei Kaffee und Kuchen oder im häuslichen Umfeld hätte es ein solches Gespräch vermutlich nicht gegeben. Aber nur weil man in der Natur sitzt mit den richtigen Menschen kommt das glaube ich nicht zustande. Da braucht es einfach auch den richtigen Gesprächsverlauf und passenden Moment. Wenn man den Moment bewusst versucht herbeizuführen, dann wird das Gespräch glaub ich nicht so offen und frei heraus verlaufen.

Ich glaube, am besten kann man sich öffnen wenn man sich dessen in diesem Moment gar nicht richtig bewusst ist. Ich hatte solche Momente auch schon mit Personen die mir sofort vertraut waren. Meist waren es tatsächlich Menschen die mich noch gar nicht so gut und lange kannten und ja, es waren meist auch sehr ruhige intime Orte. Aber ich bin da, wie gesagt, nie in ein Gespräch gegangen mit dem Gedanken mein Innerstes nach außen zu kehren, das hat sich einfach so ergeben. Oft ist mir dann in meiner Gesprächsreflektion erst so richtig klar geworden, dass ich da gerade Dinge erzählt habe die selbst meine besten Freunde noch nie von mir gehört haben.

Ich denke mir halt manchmal, dass ich da vielleicht auch so offen sein kann weil gerade solche Personen mir zwar vertrauensvoll und empathisch erscheinen, sie mich aber ja im Alltag nicht begleiten und ich sie vielleicht auch nach diesen Gesprächen gar nicht mehr oder nicht mehr oft sehen werde. Bei manchen Themen tut es mir einfach gut einmalig darüber zu sprechen und das Ganze dann wieder abzuhaken.

» EngelmitHerz » Beiträge: 2660 » Talkpoints: 16,40 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^