Sind intelligente Autos lebensgefährlich?

vom 22.07.2015, 11:04 Uhr

Einige Hacker haben ein intelligentes Auto gehackt und es vom Computer aus ferngesteuert, als der Fahrer im Auto saß. Somit ist es nun möglich, selbstlenkende Fahrzeuge zu hacken, damit dürfte der Fortschritt in der Forschung wieder ein Stück vernichtet worden sein. Ich denke das ist eine riesige Gefahr und ich glaube, das sich diese Autos nicht durchsetzen werden, wenn sie nun schon angreifbar sind.

Es werden immer wieder wie bei jedem Betriebssystem Lücken auftreten und gerade bei solchen Dingen wie Lenkung steuern kann es natürlich lebensgefährlich werden. Böse Mitmenschen könnten theoretisch so auch jemanden aus der Ferne ermorden. Würdet ihr euch in so einem Auto sicher fühlen oder bleiben die Autos der näheren Zukunft doch noch offline?

» Bascolo » Beiträge: 3543 » Talkpoints: -0,16 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich sehe das genauso wie du. Ich finde das zwar toll, dass die Menschen so einen technischen Fortschritt ermöglicht haben, dennoch sehe ich die Gefahr und auch, wie diese Technik durch Hacker ausgenutzt werden könnte. Es gibt keine absolute Sicherheit und solange ich lebe und einen freien Willen habe will ich mir so ein "Technik-Spielzeug" als Auto nicht ins Haus bzw. in die Garage holen. Das ist mir einfach viel zu gefährlich.

Benutzeravatar

» Olly173 » Beiträge: 14703 » Talkpoints: -1,03 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Hast du eine Quelle dafür? Ich konnte nirgends wo einen Hinweis darauf finden, dass es jemand geschafft hat, ein autonom fahrendes Fahrzeug zu hacken. Die einzigen Hinweise, die ich gefunden haben, bezogen sich nicht auf die sicherheitsrelevanten Fahrfunktionen, sondern auf Komfortfunktionen. Logischerweise sind diese Rechner voneinander getrennt, so dass man nicht davon ausgehen muss, dass ein Hacker ein autonom fahrendes Fahrzeug fernsteuern kann.

Die Sicherheitsvorkehrungen bei sicherheitsrelevanten Funktionen werden kaum zulassen, dass man ein Auto komplett aus der Ferne steuern kann. Und ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass man die Sicherheitsfunktionen einfach überschreiben kann. Im schlimmsten Fall könnte man also ein Fahrzeug nur an einen falschen Zielort navigieren, aber nicht beispielsweise an eine Wand oder ein anderes Auto fahren lassen.

Da ist es doch immer noch einfacher, Autofahrer beispielsweise mit einem Scharfschützengewehr zu ermorden. Das gab es auch schon, aber solche Fälle sind doch eher selten im Vergleich zu normalen Verkehrsunfällen. Autonome Fahrzeuge werden aber letztere massiv reduzieren. Insgesamt ist also immer noch ein positiver Effekt zu erwarten, auch wenn vielleicht ein sehr geringes Restrisiko übrig bleibt.

» Weasel_ » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Ich denke, dass jede neue Technik ihre Macken haben kann, gerade wenn sie nicht ausgereift ist. Nur leider kann das bei intelligenten Autos mitunter lebensgefährlich werden. Es gab vor Kurzem einen Fall, bei dem eine Passantin von einem intelligenten Auto tödlich verletzt worden ist. Das war in den USA. Das Fahrzeug hat die Dame wohl nicht rechtzeitig erkannt. Man sieht also, dass solche Technik auch ihre Schwächen hat und ein Fehler des begleitenden Fahrers (der im Moment zu Testzwecken vorgeschrieben ist) konnte auch ausgeschlossen werden.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 25940 » Talkpoints: 1,90 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Zurück zu Auto & Motorrad

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^