Schockunterricht - vom Autowrack zur Leichenhalle

vom 15.10.2018, 11:05 Uhr

Ich habe eben gelesen, dass eine Schule für die Schüler einen Lehrgang ganz besonderer Art gemacht hat. Es wurde ihnen nicht nur per Film gezeigt, wie es ist, wenn man unter Drogen und Alkohol Auto fährt. Es wird ein Unfall simuliert mit Verletzten und auch Toten. Alles wird genau nachgespielt und nicht nur die Versorgung der Verletzten können die Jugendlichen miterleben, sondern es wird dann zum Abschluss auch ein Gang in die Leichenhalle den Jugendlichen nicht erspart.

Wie findet ihr so einen Lehrgang der besonderen Art für Schüler im jugendlichen Alter, die vielleicht gerade den Führerschein machen können oder schon mit Roller und Mofas herumfahren, als Beifahrer von betrunkenen, älteren Kumpels mitfahren? Denkt ihr, dass es hilfreich ist so einen Anschauungsunterricht zu machen?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40805 » Talkpoints: 79,20 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Ich habe in meiner Fahrschule einen Film dazu gesehen, der mehr als lächerlich war. Man stumpft ab, wenn man immer nur wieder so einen Kram sieht, der letztendlich aber keine Angst macht. Mal richtig zu zeigen was da los ist, kann sicherlich nicht schaden, natürlich ein gewisses Alter und eine gewisse geistige Reife vorausgesetzt. Unter jungen Menschen passiert es häufig, dass betrunken gefahren oder mitgefahren wird und da muss man etwas machen. Da diese nicht nur sich, sondern auch andere Menschen töten.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 36726 » Talkpoints: 69,67 » Auszeichnung für 36000 Beiträge


Zurück zu Schule, Ausbildung & Studium

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^