Schickt ihr als Hundebesitzer auch so oft Hundefotos?

vom 05.01.2019, 11:58 Uhr

Ich schaue mir gerne Fotos an, auf denen Leute abgelichtet sind. Meine Freunde und Bekannten wissen auch, dass ich sie Landschaftsbildern gegenüber bevorzuge. Anscheinend halten Hundebesitzer ihre Hunde aber auch für eine Art Mensch. So bekomme ich auch viele Hundefotos geschickt. Schickt ihr als Hundebesitzer auch oft Fotos von eurem Hund? Ist euer Hund vielleicht sogar Profilbild auf WhatsApp oder sonstwo?

» anlupa » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Wie kommst du denn darauf, dass viele Hundebesitzer ihr Tier für einen Menschen halten? Nur weil diese auch mal Fotos von ihrem Hund verschicken? Da erschließt sich mir nicht, wie du auf diese Meinung kommst. Und wie kommst du darauf, dass gerade Hundebesitzer so oft Bilder ihres Tieres verschicken? Das machen doch auch andere Haustierbesitzer.

Ich bin selbst Tierbesitzer und natürlich mache ich auch gerne mal den ein oder anderen Schnappschuss von meinen Tieren. Aber ich bombardiere sicherlich niemanden mit diesen Bildern. Es muss schon ein lustiges oder besonders schönes Foto sein, damit ich dies dann verschicke. Ich sende das dann auch nur an jemanden, bei dem ich weiß, dass es ihm gefallen könnte. Ich akzeptiere durchaus, wenn sich jemand nichts aus Tieren macht und dann Fotos auch langweilig findet.

Natürlich gibt es auch Tierbesitzer, die es übertreiben und ganze Galerien von Bildern ihrer Tiere an andere senden. Oftmals ist das wohl so, wenn ein Tierbesitzer ganz vernarrt in sein Tier ist. Aber das kann auch bei Katzen oder einem anderen Haustier der Fall sein und nicht nur zwingend bei einem Hund.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Nelchen hat geschrieben:Wie kommst du denn darauf, dass viele Hundebesitzer ihr Tier für einen Menschen halten? Nur weil diese auch mal Fotos von ihrem Hund verschicken?

Ich denke viel mehr, dass sie eben damit meint, dass Tiere oftmals vermenschlicht werden. Dann bleiben sie zwar Tiere, aber ihnen werden eben menschliche Bedürfnisse übertragen, die die Tiere ja nicht unbedingt haben müssen. Ich glaube, dass anlupa sich falsch ausgedrückt hat.

Ich war mal mit einer Hundebesitzerin befreundet, wobei die mir ab und an auch Fotos von ihren Hunden geschickt hat. Ich fand das aber immer eher lästig und man hat gemerkt, dass ihr langweilig war und dass sie versucht hat ihr Selbstwertgefühl über ihre Tiere anzuheben. So etwas fand ich auf die Dauer einfach zu anstrengend, sodass die Freundschaft nicht langfristig halten konnte.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,56 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich habe eine Bekannte, die nur Bilder von ihrem Hund und sich schickt. Sie ist kinderlos und will auch keine Kinder, den Hund nimmt sie als Kinderersatz und sagt das auch so. Kann man so sehen, ist auch okay, aber sie schickt halt Bilder, wie eine Mutter von einem Kind. Das ist sehr süß teilweise und manchmal auch nervig, aber so geht es einem mit Kinderbildern ja auch. Nicht jedes ist gleich süß. Ich selber habe seltenst Hundebilder versendet, als ich meinen Hund noch hatte. Leider ist sie ja gestorben. Dennoch schicke ich auch nicht so viele Bilder von meinen Kindern, ich finde das ist vergleichbar.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43613 » Talkpoints: 0,32 » Auszeichnung für 43000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^