Pränataler Bluttest zur Feststellung von Trisomien sinnvoll?

vom 14.10.2018, 11:57 Uhr

Man kann wohl mittlerweile per Bluttest bei der werdenden Mutter feststellen, ob das Kind eine Behinderung hat. Dieser pränataler Bluttest ist aber in der Kritik, weil wohl auch von Politikern gefordert wird, dass es zur normalen Voruntersuchung gehören sollte, dass die Mutter sich bzw, das Kind testen lässt.

Wie sinnvoll ist es aber? Werden dann noch mehr Abtreibungen durchgeführt werden? Macht man die werdenden Eltern damit nicht verrückt? Sollte man diesen Test nur machen, wenn man als werdende Mutter zur Risikogruppe gehört? Wie findet ihr einen pränatalen Bluttest, der Trisomien feststellt und befürwortet ihr diesen Test für alle werdenden Mütter?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41857 » Talkpoints: 9,96 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Ich kann nur für mich sprechen. Ich persönlich würde einen solchen Test nicht machen lassen. Denn für mich macht es keinen Unterschied, ob das Kind gesund zur Welt kommen wird oder einen Makel oder eine Behinderung aufweist. Eine Abtreibung käme für mich persönlich nie in Frage. Daher ist so ein Test für mich auch überflüssig, weil das an meiner Entscheidung nichts ändern würde.

Wenn eine Frau so einen Test machen lassen möchte, ist das ihr überlassen. Ich finde es aber nicht gut, wenn solche Tests standardmäßig durchgeführt werden sollten. Das würde meiner Ansicht nach nur Panik schüren. Mir sind tatsächlich zwei Fälle bekannt, wo eine Behinderung des Kindes während des Schwangerschaft fehldiagnostiziert worden ist und die Kinder sind inzwischen erwachsen und damals kerngesund zur Welt gekommen - gegen die Prognosen der damaligen Ärzte.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,56 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich würde so einen Test nicht machen lassen, mir wäre es ehrlich gesagt auch egal. Beim Frauenarzt bekommt man ja schon eine Vorbereitung auf solche Themen, mein Arzt war da sehr sensibel, aber für mich war das kein Thema. Ich habe den Herzschlag gehört und hätte mit allem leben müssen, was da gekommen wäre. Abtreiben hätte ich da nicht mehr können und auch nicht wollen. Ich finde es auch nicht schlimm, wenn jemand eine Behinderung hat und das macht diesen Mensch auch nicht schlechter. Folglich hätte so ein Kind genauso viel Liebe bekommen von mir. Natürlich ist das auch stressig, aber das muss man dann eben irgendwie schaffen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43201 » Talkpoints: 3,52 » Auszeichnung für 43000 Beiträge



Ich finde solche Tests wirklich sinnvoll und gut. Für manche Menschen kommt es einfach nicht in Frage, ein schwer behindertes Kind auf die Welt zu bringen und diese Entscheidung muss und sollte man so akzeptieren, ohne diese Personen dafür zu verurteilen oder zu kritisieren. Außerdem ist eine Entscheidung gegen das Kind manchmal eben auch zum Wohle des Kindes, wie ich finde. Durch unterschiedliche Tests lassen sich ja nicht nur "einfache" Behinderungen herausfinden.

Unter Umständen findet man heraus, dass das Kind eine schwere Behinderung aufweist, einen enormen Herzfehler, Wasser im Kopf und eine nicht ausreichende Nährstoffversorgung hat und die Lebenserwartung dadurch extrem gering ist. Da muss man sich dann natürlich überlegen, ob es nicht zum Wohle aller ist, wenn das Kind nicht auf die Welt kommt.

Und unabhängig davon, ob man abtreiben würde oder nicht, bringt so ein Test einem ja Gewissheit und die Möglichkeit, sich auf verschiedene Situationen einzustellen und vorzubereiten. Ich möchte schon die Gewissheit haben, dass mein Kind gesund ist. Und wenn es nicht sein sollte, dann möchte ich damit nicht ins kalte Wasser geschmissen werden, sondern die Chance haben, mich ausreichend zu informieren über das Thema, mit einem Humangenetiker zu sprechen und mich eben auf die Situation vorzubereiten.

Von daher finde ich die Tests persönlich auf jeden Fall sinnvoll, auch wenn ich verstehen kann, dass andere das wiederum nicht so sehen. Aber gerade deshalb hat ja jeder selbst die Wahl, ob er so einen Test machen lässt oder nicht. Man wird ja nicht dazu gezwungen, sondern kann das selbst entscheiden. Und die sehr hohen Kosten halten sicherlich auch die eine oder andere Person davon ab, einen solchen Test machen zu lassen.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34336 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^